Trading-Magazin – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Binäre Optionen Social Trading 2020: Social Trading Broker im Vergleich

Neben dem Binäroptionshandel gehört auch das Social Trading zu den Revolutionen im Bereich des Börsenhandels für Privatanleger: Beim Social Trading ist es Personen möglich, erfolgreichen Tradern zu folgen und deren Trades 1:1 im eigenen Handelskonto zu kopieren. Eigenes Hintergrundwissen ist dabei grundsätzlich überhaupt nicht nötig und auch der zeitliche Aufwand hält sich beim Social Trading für den Follower stark in Grenzen, während der Trader dabei einen attraktiven Zusatzverdienst generieren kann, der vom Broker für zahlreiche Follower gewährt wird. Wo auch das Binäre Optionen Social Trading möglich ist und was Sie dabei beachten sollten, verraten wir Ihnen hier!

    • Wichtige Fakten zum Binäre Optionen Social Trading:
  • 1. Was ist Social Trading? Vor- und Nachteile im Überblick
  • 2. Binäre Optionen Social Trading: Anbieter unter der Lupe
  • 3. Binäre Optionen handeln im Demokonto und per App
  • 4. Woran erkennen Sie einen seriösen Social Trading Broker?
  • 5. Fazit: Das Binäre Optionen Social Trading ist bei wenigen Brokern möglich
  • FAQ: Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick
    • Wie profitiere ich als erfahrener Händler vom Social Trading?
    • Worauf muss man auf der Suche nach einem seriösen Broker achten?
    • Muss man im Vorfeld ein Handelskonto bei einem Broker mitbringen?
    • Kann man das Binäre Optionen Social Trading im Demokonto testen?
    • Wie viel Geld sollte man in das Binäre Optionen Social Trading investieren?
  • Noch nicht genug?
  • Die wichtigsten Infos im Überblick
  • Verwandte Artikel – Dies könnte Sie auch interessieren

Wichtige Fakten zum Binäre Optionen Social Trading:

  • Binäre Optionen Social Trading ist bei Brokern wie ZuluTrade und Copyop möglich
  • Dabei kopieren unerfahrene Trader die Positionen der Profis im eigenen Konto
  • Die Trader selbst werden meist vom Broker für zahlreiche Follower belohnt
  • Somit profitieren Signalgeber und –Nehmer gleichermaßen vom Social Trading
  • Im Forex- und CFD-Bereich konnte sich das Social Trading bereits etablieren
  • Binäre Optionen Social Trading ist hingegen noch eine Seltenheit
  • Trader sollten nach Möglichkeit zunächst ein Demokonto für das Binäre Optionen Social Trading nutzen

Inhalt:

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

1. Was ist Social Trading? Vor- und Nachteile im Überblick

Beim Social Trading handelt es sich um ein neuartiges Handelsmodell, das Privatanlegern erst seit wenigen Jahren zur Verfügung steht. Die sogenannten Signalgeber gehen ihrem Handel dabei genauso nach wie immer – allerdings werden ihre eröffneten Positionen an die sogenannten Follower weitergegeben. Bei den Followern handelt es sich um Trader, die selbst noch nicht viel Erfahrung im Börsenhandel mitbringen oder die zu wenig Zeit haben, um selbst zu traden. Die Positionen, welche die Signalgeber eingehen, werden dabei vom Follower entweder automatisch übernommen oder der Follower wird stattdessen über die Eröffnung einer neuen Position informiert und kann daraufhin selbst entscheiden, ob er die Position ebenfalls eingehen möchte oder nicht.

Zu den Vorteilen des Social Tradings gehören dabei, dass auch unerfahrene Trader oder Händler mit wenig Zeit trotzdem Gewinne im (Binäroptions-)Handel erzielen können, während der eigentliche Signalgeber, der meist auch einer Strategie, wie zum Beispiel der Binären Optionen 60 Sekunden Strategie folgt, dabei häufig vom Broker für eine besonders große Anzahl an Followern belohnt wird. Auch die hohe Transparenz, von der Signalnehmer auf der Suche nach einem Trader profitieren können, erweist sich als vorteilhaft. Die Nachteile beziehen sich dabei insbesondere auf falsche Vorstellungen: Auch Signalgeber machen Fehler und auch die Strategien einst erfolgreicher Händler können schnell ins Gegenteil umschlagen. Leider sind sich die wenigsten Follower dieser Tatsache bewusst.

Beim Social Trading handelt es sich um ein neuartiges Handelsmodell, bei dem die sogenannten Follower die Trades der Signalgeber kopieren, während die Signalgeber vom Broker für zahlreiche Follower belohnt werden. Dabei profitieren die Follower davon, auch mit wenig Wissen, Aufwand und Zeit ein Nebeneinkommen generieren zu können – allerdings implizieren die Angebote der Broker oft, dass Signalnehmer ihr Geld dabei nicht verlieren können, was allerdings durchaus der Fall sein kann.

2. Binäre Optionen Social Trading: Anbieter unter der Lupe

Das Social Trading konnte sich im CFD- oder Forex-Bereich bereits in weiten Teilen etablieren, allerdings sind auch hier bislang noch nicht alle Trader bestens über das neue Handelsmodell im Bilde – im Binäroptionshandel ist das Social Trading bislang jedoch noch eher ein Buch mit sieben Siegeln. Aufgrund dessen ist es auch kaum verwunderlich, dass bislang nur wenige Binäre Optionen Broker ihren Kunden das Social Trading ermöglichen.

In erster Linie gehört der bekannte Social-Trading-Anbieter ZuluTrade zu den Brokern, die ihren Kunden den sozialen Binäroptionshandel ermöglichen. Hier konnten Kunden ursprünglich Social Trading im Forex-Bereich kennenlernen, bevor kürzlich auch der Binäroptionshandel in die Angebotspalette des Unternehmens aufgenommen wurde. Um dem Binäroptionshandel über ZuluTrade nachgehen zu können, müssen Trader ein Handelskonto bei einem anderen Binäre Optionen Broker mitbringen, da ZuluTrade selbst dabei nur als Vermittler auftritt. Der Mindesteinsatz beläuft sich hier auf 5 Euro – die Höhe der Mindesteinlage ist vom Broker abhängig, für den sich der Trader entschieden hat. Allerdings können Kunden von ZuluTrade zumindest ein Demokonto nutzen, um sich schon im Vorfeld ein Portfolio zusammenzustellen und dieses auf Erfolg zu testen.

Auch Copyop gehört zu den Brokern, die ihren Kunden das Social Trading im Binäroptionshandel ermöglichen. Hier können Trader anderen Tradern folgen oder selbst als Signalgeber auftreten – ein bestehendes Handelskonto bei einem anderen Broker ist dabei keine Voraussetzung, allerdings arbeitet Copyop trotzdem mit dem bekannten Binäre Optionen Broker anyoption zusammen. Das Social Trading Prinzip, wie man es auch von anderen Brokern kennt, gehört allerdings selbstverständlich auch hier einfach dazu: Follower filtern die Suchergebnisse, machen sich mit der Handelsstrategie ihres Favoriten vertraut und folgen diesem daraufhin, wobei sie zwischen dem automatischen Kopieren der Trades und dem manuellen Social Trading per Signal wählen können.

Bislang ist das Binäre Optionen Social Trading nur bei wenigen Brokern möglich. Dazu gehören ZuluTrade, wo Kunden mittlerweile nicht nur dem Social Trading im Forex-, sondern auch im Binäre Optionen Bereich ab einem Mindesteinsatz von 5 Euro nachgehen können, und Copyop. Copyop hat sich ausschließlich auf das Binäre Optionen Social Trading beschränkt, wobei Follower zwischen dem Beobachten und dem damit verbundenen Trading per Signal und dem tatsächlichen Folgen entscheiden können, bei dem sie die Trades ihres Favoriten automatisch kopieren.

Binäre Optionen Social Trading ist bei Copyop möglich

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

3. Binäre Optionen handeln im Demokonto und per App

Das Social Trading gehört bislang noch zu den neuartigeren Handelsarten, mit denen noch nicht viele Trader tatsächlich Erfahrungen sammeln konnten. Umso wichtiger ist es deshalb, dass die Trader zunächst erste Schritte beim Social Trading im Rahmen eines kostenlosen und unverbindlichen Demokontos sammeln können. Zu den Binäre Optionen Social Trading Brokern, die ein solches Demokonto anbieten, gehört bislang jedoch nur ZuluTrade: Hier können Trader ein echtes Demokonto eröffnen, mit dem sie die Trades der Signalgeber mit virtuellem Kapital nachverfolgen können.

Möchte man Binäre Optionen zunächst ohne Social-Trading-Aspekt handeln, ist dies auch bei anderen Brokern möglich: 24Option und IQ Option stellen ihren Kunden ein Demokonto für den Binäroptionshandel mit virtuellem Kapital zur Verfügung – allerdings ist IQ Option dabei der einzige Broker, der für ein Demokonto keine Eröffnung eines Live-Kontos und keine Einzahlung voraussetzt.

Hat man bereits Erfahrungen mit dem Binäroptionshandel und dem Social Trading gesammelt, muss man sich für den Handel nicht nur auf den heimischen Desktop-PC beschränken: Nahezu jeder Broker, der Binäre Optionen und/oder das Social Trading anbietet, bringt eine Mobile Trading App mit, die sich die Kunden zunutze machen können. Diese Apps sind dabei sowohl für iOS als auch für Android erhältlich und können teilweise sogar spezielle für Tablets oder für Smartphones heruntergeladen werden, was den Benutzerkomfort steigern soll.

Möchte man dem Binäre Optionen Social Trading zunächst im Demokonto nachgehen, ist dies ausschließlich bei ZuluTrade als Follower möglich. Der reine Binäroptionshandel kann hingegen auch bei 24Option und IQ Option verfolgt werden – bei IQ Option sogar, ohne zuvor ein Live-Konto eröffnen und eine Einzahlung tätigen zu müssen. Eine Mobile Trading App, die den mobilen sozialen Binäroptionshandel ermöglicht, ist indes bei nahezu jedem Broker verfügbar – teilweise sogar in verschiedenen Ausführungen.

Bei ZuluTrade können Kunden auch im Demokonto handeln

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

4. Woran erkennen Sie einen seriösen Social Trading Broker?

Auch auf der Suche nach einem Social Trading Broker müssen potenzielle Kunden unbedingt auf die Seriosität des Unternehmens achten, um Betrug und einen unfairen Umgang zu vermeiden. Deshalb gilt es, bereits bei der Brokersuche auf einige wichtige Faktoren zu achten, die wir Ihnen hier näher erläutern möchten:

  • Sicherheit
    Auch ein Social Trading Broker bringt ein möglichst umfangreiches Sicherungsumfeld mit, das man auch von Binäre Optionen- oder Forex-Brokern kennen sollte. Dazu gehören neben einer verlässlichen Regulierung eine umfassende Einlagensicherung und ein hohes Maß an Transparenz. Doch Vorsicht: Reine Vermittler, die selbst den Binäroptionshandel nicht anbieten, werden in der Regel nicht durch eine Aufsichtsbehörde reguliert!
  • Partnerschaften
    Gerade bei reinen Vermittlern spielen die Partnerschaften eine wichtige Rolle: Arbeitet das Unternehmen mit zahlreichen bekannten Brokern zusammen, die sich in der Branche bereits einen Namen machen konnten und die ein vertrauenswürdiges Sicherungsumfeld mitbringen? Dann handelt es sich in der Regel auch beim Vermittler um ein verlässliches Unternehmen.
  • Vergütung
    Obwohl die Signalgeber dies vermutlich nicht gerne hören werden, gilt es als seriös, den Tradern keine Vergütung zukommen zu lassen. Eine Vergütung bringt die Signalgeber dazu, riskantere Trades einzugehen, um eine bessere Erfolgsrate zu erzielen und somit mehr Follower anzuziehen – früher oder später geht dieses Vorhaben jedoch nicht mehr auf und die Follower erzielen hohe Verluste.
  • Erfahrungen
    Auch auf der Suche nach einem Social Trading Broker gilt: Achten Sie auf die Erfahrungen anderer Trader und auf eventuell vorhandene Auszeichnungen von bekannten Unternehmen. Sind diese vorhanden und fallen sie darüber hinaus auch besonders positiv aus, so spricht dies auf jeden Fall für den Broker.

Damit Sie sich auf der Suche nach dem besten Broker für das Binäre Optionen Social Trading für den richtigen Anbieter entschieden, haben wir für Sie die wichtigsten Merkmale eines seriösen Social Trading Brokers zusammengefasst. Dazu gehören ein hohes Maß an Sicherheit, vertrauenswürdige Partner und positive Erfahrungen von Kunden von Experten. Allerdings spricht auch eine fehlende Vergütung der Signalgeber für einen seriösen Broker, da die Follower somit oft vor negativen Überraschungen bewahrt werden.

Bei Copyop handelt es sich um einen seriösen Broker

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

5. Fazit: Das Binäre Optionen Social Trading ist bei wenigen Brokern möglich

Das Binäre Optionen Social Trading ist noch nicht sonderlich bekannt, da bislang das Social Trading eher im Forex- oder CFD-Handel verfolgt wurde. Dementsprechend ist es bislang nur den Kunden von ZuluTrade und Copyop möglich, Binäre Optionen sozial zu handeln. ZuluTrade bringt dabei sogar auch ein Demokonto mit, während eine Mobile Trading App ohnehin bei kaum einem Broker mehr fehlen darf. Trotzdem dürfen potenzielle Kunden es sich nicht nehmen lassen, die infrage kommenden Broker im Vorfeld auf ihre Seriosität zu testen.

FAQ: Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

Wie profitiere ich als erfahrener Händler vom Social Trading?

Die Vorteile für Signalgeber sind beim Social Trading leider nicht sehr verlockend: Bei einigen Brokern können die Signalgeber von einer kleinen zusätzlichen Vergütung profitieren, die vom Broker geboten wird. Da Trader hierfür jedoch erfahrungsgemäß ein höheres Risiko eingehen, nehmen mittlerweile viele Broker Abstand von einer solchen Vergütung.

Worauf muss man auf der Suche nach einem seriösen Broker achten?

Auch auf der Suche nach einem seriösen Social Trading Broker müssen Kunden unbedingt auf die Sicherheit (Regulierung, Einlagensicherung, Transparenz) und auch auf die Konditionen achten. Darüber hinaus sind gerade bei reinen Vermittlern seriöse Partner von Bedeutung, ebenso wie Auszeichnungen und positive Erfahrungen bestehender Kunden. Besonders seriöse Broker verzichten darüber hinaus häufig auch darauf, die Trader für zahlreiche Follower zu vergüten.

Muss man im Vorfeld ein Handelskonto bei einem Broker mitbringen?

Ob man bereits im Vorfeld ein Handelskonto besitzen muss, ist vom Social Trading Broker abhängig. Bei reinen Vermittlern wie ZuluTrade ist es üblich, dass die Kunden ein bestehendes Handelskonto bei einem der Partner des Unternehmens mitbringen müssen. Copyop arbeitet stattdessen zwar mit anyoption zusammen, allerdings muss hierbei kein bestehendes Handelskonto bei einem anderen Broker vorhanden sein.

Kann man das Binäre Optionen Social Trading im Demokonto testen?

Möchte man das Binäre Optionen Social Trading im Demokonto testen, kann man dies bislang nur bei ZuluTrade tun. Hier wird dem Kunden ein Musterportfolio zur Verfügung gestellt, das er mit echten Signalgebern bestücken kann. Daraufhin kann der Kunde genau erkennen, wie hoch sein Gewinn innerhalb eines bestimmten Zeitraumes mit diesem Portfolio gewesen wäre – abhängig davon, wie viel Geld er den einzelnen Tradern zuordnet.

Wie viel Geld sollte man in das Binäre Optionen Social Trading investieren?

Die Social Trading Broker setzen in der Regel keine Mindesteinlage voraus – stattdessen können die Trader selbst entscheiden, wie viel Geld sie in das Social Trading investieren möchten. Damit man eventuelle Fehlentscheidungen der Signalgeber verkraften und Änderungen am Portfolio mit ruhigem Gewissen durchführen kann, sollte man allerdings mindestens 1.000 Euro in das Social Trading investieren und dabei mit möglichst geringen Einsätzen handeln. Bei Erfolg kann schließlich sowohl der Einsatz als auch das Guthaben selbstverständlich erhöht werden.

Noch nicht genug?

Für den regulären Binäroptionshandel finden Sie in unserem Binäre Optionen Broker Vergleich die kundenfreundlichsten Anbieter im Überblick – ebenso wie im Demokonto Vergleich, wo wir die Demo-Accounts der Unternehmen für Sie getestet haben. In unserem Ratgeber-Bereich finden Sie darüber hinaus hilfreiche Leitfäden vor, die Ihnen sowohl beim Binäroptionshandel als auch beim Social Trading von Nutzen sein können – ebenso wie unsere umfangreichen Erfahrungsberichte!

Die wichtigsten Infos im Überblick

Binäre Optionen Social Trading ist bislang bei den wenigsten Brokern möglich: Nur ZuluTrade und Copyop ermöglichen ihren Kunden den sozialen Binäroptionshandel. Ein Demokonto wird dabei sogar nur von ZuluTrade zur Verfügung gestellt. Trotzdem bringt Copyop im Allgemeinen das bessere Angebot mit, wovon Sie sich auch in unserem Testbericht auf der Website des Unternehmens selbst überzeugen können!

Binäre Optionen Lebensunterhalt –Die besonderen Bedingungen, die zum Erfolg führen!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 30.08.2020

  • FCA UK reguliert
  • Spreads ab 0 Pips
  • Deutscher Support

Das Leben in Deutschland ist kein Zuckerschlecken. Jeden Tag müssen hohe Kosten eingeplant werden, die für den Lebensunterhalt anfallen. Die meisten ausländischen Personen, die von dem Leben in Deutschland nicht sehr viele Informationen haben, nehmen an, dass Reichtum die Alltagsroutine beeinflusst. Jedoch ist das nicht der Fall. Es gibt in Deutschland sehr viele alleinerziehende Mütter und Väter, Rentner, Studenten und andere Personengruppen, die nicht wissen, wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen. Das führt dazu, dass überlegt werden muss, wie man sich richtig mit einem sicheren Einkommen das Leben absichert.

Wer nicht die Möglichkeit hat zu arbeiten oder zeitlich nicht dazu in der Lage ist einer Arbeit nachzukommen, kann sich gerne auf eine neue Art der Geldbeschaffung konzentrieren. Die Rede ist von Binären Optionen, die schon vielen Personen mittleren Bildungsstandes weiter geholfen haben. Es ist durchaus möglich, dass mit Binären Optionen der Lebensunterhalt finanziert werden kann. Jedoch sind besondere Bedingungen zu erfüllen, die zum Erfolg führen. So einfach, wie man es sich nämlich immer vorstellt, ist es nicht.

Kann man wirklich den Lebensunterhalt sichern?

Studenten und junge Leute sind die besten Personengruppen, die sich neuen Inhalten widmen und mit Elan versuchen, aus neuen Ideen Geld zu machen. Das ist eine sehr gute Einstellung, um sich neuen Herausforderungen zu stellen und positiv zu denken. Binäre Optionen sollten zuerst als kleines Taschengeld genutzt werden, um die anfänglichen Erfolge mit der Zeit zu steigern. Für den Start mit den digitalen Optionen ist es notwendig, dass ein wenig Hintergrundwissen vorhanden ist, um Erfolge erkennen zu können. Hierzu wird ein Broker benutzt, um sich ein Handelskonto erstellen zu können. Darüber hinaus ist eine Einzahlung von oft 100 Euro oder mehr notwendig, damit das Konto eröffnet werden kann. Zu Beginn wird ein Anfänger sich am besten mit einem Demokonto erste Schritte ermöglichen, um keine Verluste verspüren zu müssen.
Wer direkt mit Echtgeld anfängt und sein Geld ohne viel Erfahrung setzt, kann Gefahr laufen, dass er am Ende eine dicke Null auf dem Konto hat. Das ist natürlich am Anfang zu vermeiden. Es sind die erfahrenen Händler, die schon viele Monate mit den binären Optionen handeln, die durchaus mehrere hundert oder tausend Euro pro Monat an Gewinn machen. Es sollte nicht mit zu hohen Erwartungen an den Handel gegangen werden. Schließlich wird die Zeit zeigen, ob wirklich ein großer Erfolg bezüglich des Einkommens zu verzeichnen ist. Einige Anfänger entscheiden sich nämlich schon sehr schnell dafür, dass sie die Binären Optionen nicht mehr für sich nutzen möchten. Nicht alle Personen haben ausreichend Geduld und die Fähigkeit Kurse zu analysieren. Jedoch kann man dieses Talent mit der Zeit lernen und sich besondere Eigenschaften aneignen. Der Support der meisten Broker kann bei der Verwirklichung von entsprechenden Zielen helfen und mit Tipps und Tricks dem Händler zur Seite stehen.

Wie viel kann man mit Binären Optionen verdienen?

Grundsätzlich gibt es keine genaue Zahl, die genannt werden kann, wenn es um das monatliche Einkommen geht, das mit Binären Optionen verdient wird. Einige Händler, die schon viel Erfahrung aufweisen, Leben wirklich von dem monatlichen Einkommen, das sie von dem Handel ausgezahlt bekommen. Wer zu Beginn mit 100 Euro Einsatz bei einem Broker beginnt, muss mindestens einige Wochen warten, bis sich ein bestimmter Erfolg einstellen kann. Aufgrund des geringen Einsatzes ist es leider nicht möglich, innerhalb von einem Tag 100 Euro Gewinn zu machen. Das wäre eine direkte Verdopplung des Einsatzes. Einige Händler, die sehr viel riskieren und sich nicht nur auf die Analysen verlassen, werden durchaus in der Lage sein mit viel Risiko ihre kompletten ersten 100 Euro einzusetzen. Das hätte zur Folge, dass die 100 Euro sich entweder verdoppeln oder komplett verloren werden. Der Handel mit Binären Optionen ist jedoch kein Glücksspiel, sondern es handelt sich um hochwertige technische Analysen, die einem Einsatz vorausgehen müssen. Diese Erkenntnis müssen Anfänger erst einsehen. Das verlangt nach möglichen Tests, die zum Ausprobieren durchgeführt werden. Aus diesem Grund ist ein Demokonto die beste Alternative, um Verluste zu vermeiden.
Zu Beginn des Handels kann leider nicht verlangt werden, dass ein monatliches Einkommen generiert werden kann. Wer das erste Mal mit Binären Optionen handelt, wird wahrscheinlich im besten Fall um die 100 Euro in der Woche machen. Dabei gilt, dass je höher der Einsatz ist und je höher das Kapital zu Beginn ausfällt, desto höher kann das Einkommen durch die Binären Optionen sein. Das verlangt natürlich nach einem Kapital, das mindestens bei 500 Euro liegt. Aus diesem Grund gibt es zahlreiche Broker, die von ihren Kunden eine Mindesteinzahlung von 500 Euro verlangen. Hier müssen die eigenen Verhältnisse vorab geklärt werden, ob diese Investition wirklich möglich ist.

Wie lebt es sich mit dem Gehalt?

Personen, die es geschafft haben, mit Binären Optionen den Lebensunterhalt zu sichern, haben es dennoch nicht leicht. Sie müssen mit der ständigen Angst leben, dass nicht ausreichend Gewinner durch die Optionen gemacht werden, um den nächsten Monat zu beginnen. Das hat zur Folge, dass vor allem Händler mit Familien sehr unter Druck stehen. Es müssen nämlich laufende Kosten bezahlt werden, wie die Miete, Versicherungen und auch Kindergarten. Wer seine Arbeit sogar gekündigt hat, muss mit diesem Gefühl der Unsicherheit leben. Der Lebensunterhalt kann jedoch mit sicheren Handelswegen und ausreichenden Analysen durchaus gesichert werden.
Alleinstehende Personen haben bessere Chancen, um mit dem Einkommen von Binären Optionen zu leben. Zumindest müssen sie sich nur um sich selbst kümmern und sind nicht verantwortlich für eine komplette Familie. Professionelle Händler, die in der Vergangenheit schon sehr hohe Gewinne erhalten haben und gut davon leben konnten, können diese Einkommensarten gerne für die Zukunft weiterführen. Jedoch muss sehr viel Erfahrung und auch Marktkenntnis vorhanden sein.

Zuverdienst neben dem Studium

Die binären Optionen haben sich in der Vergangenheit als durchaus interessant erwiesen, wenn es um einen kleinen Zuverdienst geht, der neben dem Studium benötigt wird. Studenten, die sich mit einem wirtschaftlichen Studium beschäftigen, werden die besten Voraussetzungen mitbringen, um sich mit Binären Optionen und dessen Analyse zu befassen. Aber auch Mathematik Studenten können mit den besten Voraussetzungen Analysen starten. Das hat zur Folge, dass ein gutes Einkommen erhalten werden kann. Dennoch darf ein Punkt nicht vergessen werden. Es handelt sich um die Versteuerung der Einnahmen.

Steuer nicht vergessen

Steuern müssen gezahlt werden, auch wenn es sich um nur geringe Beträge handelt, die über Binäre Optionen erhalten werden. Seit dem Jahr 2009 ist es notwendig, dass man alle Nebenverdienste, die börslich und außerbörslich verdient wurden, dem Staat angegeben werden. Eine Versteuerung ist notwendig, wenn ein Betrag über 801 Euro steigt. Dieser Betrag kann jährlich ohne Abzüge verdient werden. Ist der Betrag jedoch höher, muss dieser dem Staat angegeben werden. Eine Versteuerung ist dann fällig, um ungefähr ein Viertel des Gewinns Deutschland zu übergeben. Das gilt nicht nur für Studenten, sondern auch für alle anderen Personen, die einen Nebenverdienst über Aktien, Forex, und Binäre Optionen erhalten.Die Steuer muss immer am Ende des Jahres angegeben werden und verlangt auf diesem Weg über die Steuerabrechnung genaue Angaben. Es ist wichtig, dass besonders bei ausländischen Brokern die Abrechnung nicht vergessen wird, da diese durchaus oft unter den Tisch fallen mag. Auch wenn die Broker ihren Sitz im Ausland haben, kooperieren sie jedoch mit den inländischen Behörden in Deutschland und geben die Gewinne an, die von den Händlern innerhalb des Jahres gemacht wurden. Somit ist es leider nicht möglich, dass Steuern einfach in die eigene Tasche gesteckt werden. Die korrekte Angabe beim Staat ist notwendig, um zu sichern, dass man sich nicht strafbar macht.

Brokerempfehlung: Interactive Option

An dieser Stelle möchte ein Anbieter vorgestellt werden, der grundsätzlich sehr gute Konditionen für Kunden aufweist. Der Broker Interaktive Option ist ein bekanntes Unternehmen, das im Jahr 2005 gegründet wurde. Der Broker bietet sich an, dass damit hier mit Binären Optionen gehandelt werden kann. Er hat seinen Sitz auf der Insel Zypern und wird auch durch eine Finanzaufsicht reguliert. Das bedeutet, dass die Kunden keine Angst vor Betrügereien haben müssen, auch wenn der Anbieter nicht in Deutschland seinen Sitz hat. Die Besonderheiten bei dem Anbieter belaufen sich auf 255 Basiswerte und außerdem können Laufzeiten von einigen Sekunden über ein Jahr für sich genutzt werden. Das hat zur Folge, dass nicht nur ein schneller Einsatz und ein ebenso schneller Gewinn zu erhalten ist, sondern dass auch für ein ganzes Jahr eine sichere Rendite zu erwarten ist. Die minimale Summe für einen Handel beläuft sich auf einen Euro. Zusätzlich werden besonders viele Basiswerte von dem Anbieter aufgeführt. Kunden können das Pair Trading nutzen. Darüber hinaus gibt es ein Lernzentrum für Einsteiger, die gerne mehr über den Handel mit Binären Optionen erfahren möchten. Zusätzlich muss der gute Kundenservice erwähnt werden. Dieser steht seinen Kunden jederzeit zur Verfügung und kann nicht nur per E-Mail erreicht werden, sondern ist auch telefonisch erreichbar.

Binäre Optionen Steuer – Alle Tipps, wie Sie die Gewinne aus Deutschland richtig versteuern!

Da es sich beim Handel mit Binären Optionen nicht um Glücksspiel handelt, unterliegen im Handel erzielte Gewinne der Besteuerung durch den Fiskus. Durch welches Gesetz genau die Binäre Optionen Besteuerung für dem deutschen Steuerrecht zuzuordnende Trader sich gestaltet, ist nicht abschließend geklärt. Vermutlich fällt Abgeltungssteuer an, die durch Trader sehr häufig selbst an das Finanzamt zu überweisen ist.
Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

  • Binäre Optionen sind vermutlich Termingeschäfte laut § 23 Einkommensteuergesetz
  • Gewinne fallen dann unter die Abgeltungssteuer
  • Verluste können mit anderen Kapitalerträgen verrechnet werden
  • Eine abschließende Bewertung durch Rechtsprechung/Gesetzgebung liegt noch nicht vor
  • Bei Brokern im Ausland sind Anleger selbst für Anzeige und Abführung der Steuer verantwortlich

Im Handel erzielte Gewinne unterliegen der Besteuerung durch den Fiskus © Marco2811 – Fotolia

Binäre Optionen weisen die größte Ähnlichkeit zu Differenzkontrakten, Optionsscheinen und Zertifikaten auf. In vielen Zertifikaten sind (Digital-)Optionen enthalten, insbesondere bei Bonuszertifikaten. Deshalb liegt vorbehaltlich einer abweichenden Einstufung durch Gesetzgeber, Rechtsprechung oder vollziehende Behörden eine Einstufung als Termingeschäft gemäß § 23 Einkommensteuergesetz nahe.

Top 5 Optionen Anbieter

  • Krypto handelbar: ja
  • Handelskosten: A-
  • Konto ab: $20

Sie wollen mehr erfahren?

  • Krypto handelbar: nein
  • Handelskosten: A+
  • Konto ab: 0 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Krypto handelbar: ja
  • Handelskosten: A
  • Konto ab: 100 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Krypto handelbar: nein
  • Handelskosten: A
  • Konto ab: 2.500 €

Sie wollen mehr erfahren?

Auslandsbroker: Trader müssen Gewinne von Binären Optionen selbst abführen

Einkünfte aus Termingeschäften fallen demnach unter die Abgeltungssteuer. Diese beträgt pauschal 25 Prozent zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. Jedem Steuerpflichtigen steht ein jährlicher Freibetrag in Höhe von 801 Euro. Liegt der persönliche Steuersatz unterhalb von 25 Prozent ist eine Veranlagung erzielter Gewinne im Rahmen der Einkommensteuer möglich. Dann wird die Binäre Optionen Steuer nach dem persönlichen Einkommensteuersatz erhoben.
Die meisten Broker auf dem Markt betreiben ihre Geschäfte vom Ausland aus und unterhalten in Deutschland bestenfalls eine Zweigniederlassung. Die Unternehmen sind deshalb keine Zahlstelle des Finanzamts und führen die Binäre Optionen Steuer nicht – wie bei Banken in Deutschland üblich – direkt an den Fiskus ab. Trader müssen Einkünfte selbst melden und die Binäre Optionen Steuer an das zuständige Finanzamt entrichten.
Trader sind gut beraten erzielte Gewinne rechtzeitig zu melden und abzuführen. Die Finanzbehörden in der EU tauschen sich im Rahmen von Abkommen zur Bekämpfung von Steuerhinterziehungen elektronisch aus. Im Rahmen dieses Austauschs werden Konten gemeldet. Selbst ein Binäre Optionen Demokonto kann dabei gemeldet werden und theoretisch sogar zu konkreten Anfragen der Finanzbehörden führen, wenn das Konto auch Einzahlungen zulässt und ein entsprechender Verdacht vorliegt.
Fazit: Auch wenn Broker von Binären Optionen keine Abgeltungssteuer abführen bedeutet das nicht, dass diese Gewinne nicht beim Finanzamt gemeldet werden müssen. Auch beim Handel mit Binären Optionen müssen Gewinne daraus versteuert werden.

Was ist die Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer wird pauschal berechnet © bluedesign – Fotolia

Nachdem im vorherigen Absatz die Frage geklärt wurde, ob Abgeltungssteuer auf den Handel mit Binären Optionen anfällt, soll im folgenden erklärt werden, was es mit der Abgeltungssteuer eigentlich auf sich hat. Bis zum Jahre 2009 gab es eine uneinheitliche Besteuerung von Kapitalerträgen. Diese wurde durch die Einführung der Abgeltungssteuer vereinheitlicht. Die Höhe der Abgeltungssteuer wurde mit 25 Prozent des Gewinns festgelegt. Hinzu kommen noch der Solidaritätszuschlag, der aktuell noch gezahlt werden muss und gegebenenfalls noch Kirchensteuer.
Es müssen jedoch nicht alle Gewinne in voller Höhe versteuert werden, da ein Freibetrag von 801 € gilt, der zuvor von den erwirtschafteten Gewinnen abgezogen werden darf. Deutsche Broker sind verpflichtet die Abgeltungssteuer direkt und unmittelbar abzuziehen und an das Finanzamt abzuführen. Ausländische Broker müssen das nicht, sodass ein gewisser Zinseszinseffekt eintritt, da die vollen Gewinne reinvestiert und zum Handeln genutzt werden können. Natürlich sind Trader in der Pflicht diese Gewinne am Ende des Jahres in der Steuererklärung anzugeben.
Trader tun übrigens gut daran, dieser Anzeigepflicht auch wirklich nachzukommen. Eine Nichtanzeige dieser Gewinne kann leicht als Steuerhinterziehung ausgelegt und entsprechend geahndet werden. Die Zentralbanken und Steuerbehörden sind mittlerweile so gut miteinander vernetzt, dass die Meldungen über erwirtschaftete Gewinne an die deutschen Finanzämter erfolgen. Es lohnt also nicht die Gewinne zu verheimlichen, da die möglichen Bußgelder die Summen der Gewinne deutlich übertreffen dürften.
Fazit: Im Jahre 2009 wurde zur Vereinheitlichung der Besteuerung von Gewinnen aus Kapitalerträgen die Abgeltungssteuer eingeführt. Diese beträgt 25% zzgl Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer. Das betrifft alle Kapitalerträge, die die Summe von 801 Euro übersteigen.

Binäre Optionen Steuer und Strategie

Binäre Optionen eignen sich nicht zur gesetzeskonformen Steuergestaltung. Zum Vergleich: Steuerzahler können ihre Steuerlast durch den Kauf von Anleihen und die dabei anfallenden Stückzinsen reduzieren bzw. in spätere Steuerjahre schieben. Derlei Möglichkeiten drängen sich für Digitaloptionen nicht auf.
Sofern Digitaloptionen steuerlich als Termingeschäfte eingestuft werden, sollte die Verrechnung von Verlusten gegen alle Arten von Kapitalerträgen möglich sein wie es jetzt bereits auf CFDs zutrifft. Die meisten Binäre Optionen Anbieter rechnen aus dem Geld auslaufende Kontrakte mit einem Restwert ab und erfüllen dadurch die Anforderungen der Finanzbehörden für die Anrechnung von Verlusten.
Fazit: Durch das Abrechnen einer aus dem Geld auslaufenden Option mit einem Restwert ist die Voraussetzung für die Abrechnung von Verlusten gegeben.
Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Gültige Dokumentation von Gewinnen und Verlusten

Steuerliche Aspekte spielen für die meisten Trader beim Brokervergleich bislang nur eine untergeordnete Rolle. Dabei sind sowohl Gewinne (um nicht in den strafbaren Bereich abzurutschen) als auch Verluste (um diese steuerlich optimal einzusetzen) ausgesprochen relevant. Für steuerpflichtige Trader kann als bester Binäre Optionen Broker nur gelten, wer Gewinne und Verluste hinreichend dokumentiert, Bescheinigungen ausstellt und für Anfragen tatsächlich erreichbar ist.
Auch sollte sichergestellt sein, dass der Broker den gesetzlichen Dokumentationspflichten nachkommt und auch nach der Kündigung eines Handelskontos Gewinn- und Verlustrechnungen etc. abrufbar sind. Trader sollten in diesem Punkt gezielt nachfragen: Verlangt das Finanzamt eine Aufstellung über den Kontoverlauf und sind lediglich Einzahlungen auf Kreditkartenabrechnungen ersichtlich wird das FA erstens keine Verluste anerkennen. Im schlimmsten Fall schätzen die Behörden sogar mögliche Gewinne und erstellen einen Steuerbescheid.
Fazit: Solange Rechtsprechung oder Gesetz nicht zu anderen Einschätzungen gelangen fallen Binäre Optionen mutmaßlich unter die Abgeltungssteuer. Gewinne werden deshalb mit 25 % plus Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer belastet, Verluste können gegen entsprechenden Nachweis mit anderen Gewinnen verrechnet werden. Trader sollten ihre Steuerpflicht sowie die Rechtsprechung zu dem Thema im Auge behalten.

Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: Binäre Optionen Steuer

Obgleich sich durchaus Gewinne erzielen lassen, ist der Handel auch stets mit einem Risiko verbunden. Erzielte Gewinne aus dem Handel mit Binären Optionen sind beim Finanzamt zu versteuern. Einkünfte aus Termingeschäften fallen unter die Abgeltungssteuer, so auch Einkünfte aus dem Handel mit Binären Optionen. Pauschal fallen 25 % zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf Kirchensteuer an. Dabei sollten Trader jedoch auch den jährlichen Freibetrag von 801 € beachten. Erfolgt der Handel über einen Broker mit Sitz im Ausland, führt dieser die Binäre Optionen Steuer nicht an das Finanzamt ab. Die Meldung der Einkünfte muss in diesem Fall vom Trader selbst erbracht werden. Eine vollständige Informationseinholung über Binäre Optionen Steuer ist ratsam, sodass eine Beratung, durch einen Steuerberater zu empfehlen ist.
* Vor Inanspruchnahme des Bonus sollten sich Trader über die aktuell geltenden Bonusbedingungen informieren.
Bildquelle:
© Marco2811 – Fotolia_61045656_XS

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen: So wählen Sie einen Broker aus
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: