Profite mit Bitcoins Handelshinweise für Trading-Gewinne 2020!

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets UK Ltd

Admiral Markets UK Ltd

Was ist Bitcoin? Alles Wichtige zum BTC Trading

Lesezeit: 15 Minuten

Die Kryptowährung Bitcoin erfreut sich als finanzielles Instrument immer größer werdender Beliebtheit, sie erlebt einen langanhaltenden Hype. Aber nicht jeder ist mit den Grundlagen des digitalen Zahlungsmittels vertraut. Dieser Artikel soll dabei helfen, den Anschluss zu finden, die Kryptowährung zu verstehen und die wichtigsten Fragen zu Bitcoin zu beantworten. Dazu gehören:

  • Was ist Bitcoin?
  • Wie funktioniert Bitcoin?
  • Was ist Bitcoin Mining?
  • Welche Risiken bergen Bitcoins?
  • Wie funktioniert das Bitcoin Trading?

Darüber hinaus wird der Artikel auf weiterführende Bitcoin Konzepte eingehen, wie die Bitcoin Blockchain Technologie und Bitcoin Zahlungen. Wir werden einen Blick auf das Bitcoin Chart und den Bitcoin Kurs werfen und betrachten, wie man Bitcoin handeln kann – zum Beispiel via Bitcoin CFD. Fangen wir aber ganz von vorne an.

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist ein digitales Zahlungsmittel, eine sogenannte Kryptowährung. Der Name leitet sich von der Kryptographie ab, die benutzt wird, um über die dazugehörige Online-Datenbank Blockchain durchgeführte Transaktionen abzusichern. Die Abkürzung für Bitcoin lautet BTC, vergleichbar mit USD (US Dollar) und EUR (Euro). Das Währungspaar Bitcoin Euro wird als BTCEUR abgekürzt, das Paar Bitcoin Dollar als BTCUSD.

Bitcoin kann auch mit anderen Währungen gepaart vorkommen. In diesem Fall würde der Name des Währungspaars dann analog zum Forex Markt aufgebaut sein.

Wer hat Bitcoin erfunden?

Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei Satoshi Nakamoto um den Schöpfer von Bitcoin handelt. Er hatte die Erfindung der beliebten Kryptowährung am 31. Oktober 2008 in einer Facharbeit mit dem Namen „Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System“ verkündet. Das Interessante daran ist, dass es sich bei diesem Namen sehr wahrscheinlich um ein Alias handelt, das von der oder den Person(en) benutzt wird, die Bitcoin ursprünglich entwarfen. 2020 erklärte sich der australische Unternehmer Craig Wright selbst zum Erfinder von Bitcoin, eine Behauptung, die in den prominenten Kreisen der Bitcoin Community allgemein anerkannt wird.

Wann wurde Bitcoin kreiert?

Die Bitcoin Historie beginnt am 22. Mai 2020, mit dem Kauf einer Pizza. Das Besondere an dieser Transaktion war nicht die Pizza, sondern die Währung, die für diesen Kauf benutzt wurde. Die Mahlzeit kostete damals 10.000 Bitcoins. Bei dieser Bestellung handelt es sich um den ersten Einkauf in der echten Welt, der mit der virtuellen Währung bezahlt wurde. Heutzutage wird dieses Datum jährlich von Bitcoin Fans weltweit gefeiert – der 22. Mai ist der „Bitcoin Pizza Day“.

Seitdem haben sich die Dinge geändert. Der Wert der Kryptowährung ist in den Himmel geschossen. Hätte sich der Pizza-Laden damals entschlossen, die 10.000 Bitcoins zu behalten, hätte er vielleicht nicht Geschichte gemacht, wäre heute aber um rund 80 Millionen Euro reicher (Stand: Januar 2020, als der Bitcoin Kurs bei ca. 8.000 EUR lag).

Wie funktioniert Bitcoin?

Bitcoins bieten die Möglichkeit, schnelle, sichere und kostengünstige Peer-to-Peer Zahlungen durchzuführen – ohne die Notwendigkeit einer Bank oder eines Zentralrechners, und natürlich auch ohne Bargeld, Kreditkarte oder anderem. Die Transaktion findet direkt zwischen den digitalen Brieftaschen der beteiligten Parteien statt und wird durch die Blockchain verifiziert. Sie ist mit einem einzigartigen privaten Schlüssel abgesichert, die die digitalen Geldbeutel der beteiligten Parteien verifizieren.

Was ist die Bitcoin Blockchain Technologie?

Blockchain ist eine dezentralisierte Datenbank, über die alle Transaktionen von Kryptowährungen ablaufen. Eine bestimmte Anzahl an Transaktionen auf dieser Basis wird dabei als „Block“ bezeichnet. Jeder dieser Blöcke speichert Informationen über den vorangegangenen Block, und jede Transaktion darin speichert Informationen über die vorangegangene Transaktion. Auf diese Art wird volle Transparenz aller Zahlungen in der Blockchain gewährt.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Die Bitcoin Blockchain Infrastruktur hat eine revolutionäre Methode der Speicherung finanzieller Daten eingeführt, die durch völlige Transparenz und Zugänglichkeit besticht, durch gemeinsame Entwicklung mit Open Source Code entstanden ist und keiner einzelnen Person oder Instanz gehört. Die Aufrechterhaltung der Blockchain Infrastruktur geschieht durch die kollektive Leistung von Millionen von Computern, die weltweit Transaktionen verifizieren und sie den Blöcken hinzufügen.

Auf diese Art verifizierte Transaktionsdaten können nicht nachträglich modifiziert oder gelöscht werden, wodurch alle Bitcoin Zahlungen endgültig und unbestreitbar sind.

Was ist Bitcoin Mining?

Sobald ein neuer Block in der Blockchain erstellt wurde, wird dieser mit 12,5 Bitcoins entlohnt, was ca. alle 10 Minuten stattfindet. Hierbei handelt es sich um den Wert des sogenannten „Mining„, welches sich vom englischen Wort für „Bergbau“ ableitet, und sich auf den kollektiven Einsatz der gesammelten Rechenleistung des Netzwerks bezieht.

Beim Mining sind viele individuelle Benutzer und spezialisierte Unternehmen involviert, die weltweit ihre Rechenleistung bereitstellen, um an diesem grundlegenden Prozess teilzuhaben. Das System generiert so automatisch neue Bitcoins und reguliert die Geschwindigkeit seiner Prozesse, sodass es nicht möglich ist, Bitcoins schneller zu generieren, wenn nicht signifikante Investitionen in entsprechende Hardware und resultierende Stromkosten gesteckt werden.

Die Entlohnung für das Bitcoin Mining eines Blockes wird sich bis zu diesem Jahr (2020) halbiert haben, und damit fortfahren, sich alle 4 Jahre erneut zu halbieren, bis die festgelegte Gesamtzahl von 21 Millionen Bitcoins generiert wurde, was erst im Jahr 2140 erreicht sein wird. Dadurch hat Bitcoin das fundamentale Potenzial, noch lange an Wert zuzunehmen.

Die nachfolgende Grafik zeigt, dass am Ende des Jahres 2020 mehr als 18 Millionen Bitcoins im Umlauf waren. Sie deutet ebenfalls an, wie schnell und kontinuierlich die Menge an Bitcoins im Zeitablauf steigt. Die Nachfrage nach Bitcoin steigt stetig – und wird dies weiterhin tun, wenn keine der konkurrierenden Kryptowährungen es schafft, Bitcoin zu übertrumpfen.

Kann eine Bitcoin Transaktion verfolgt werden?

Bitcoin ist absolut transparent. Alle Bitcoin Transaktionen sind öffentlich verfügbar, nachweisbar und dauerhaft im Bitcoin Netzwerk gespeichert. Lediglich anhand der Bitcoin Adresse wird definiert, wo sich die Bitcoins befinden und wohin sie transferiert werden. Diese Adressen werden einzeln von den elektronischen Brieftaschen (Bitcoin Wallet) der Benutzer erstellt. Da sich Benutzer normalerweise identifizieren müssen, um Dienstleistungen oder Güter zu erhalten, können Bitcoin Adressen nicht 100% anonym sein. Wie bereits erwähnt, handelt es sich beim Bitcoin Netzwerk um ein Peer-to-Peer-Netzwerk, was es möglich macht, die IP-Adresse eines Teilnehmers zu protokollieren.

Welche Länder unterstützen Bitcoin als Währung?

Die Legalität der virtuellen Währung variiert von Land zu Land, aber immer mehr Länder erkennen Bitcoin (BTC) als Währung an. Bitcoin ist, anders als etablierte Währungen wie US Dollar oder Euro, nicht auf Zentralbanken angewiesen. Das Bitcoin Netzwerk hat auch sonst keinen zentralen Mittelpunkt oder alleinigen Administrator – diese Eigenschaften machen Bitcoins zu einer dezentralisierten digitalen Währung.

Der grundsätzliche Bitcoin Wert wird durch das zuvor beschriebene Mining generiert und basiert auf den Kosten für Hardware und Stromversorgung, die nötig sind um diesen Prozess durchführen zu können. Die begrenzte Verfügbarkeit der Bitcoins, der langsame Erstellungsprozess und die steigende Nachfrage treiben den Bitcoin Kurs zusätzlich in die Höhe.

Bitcoins breiten sich immer mehr als anerkanntes Zahlungsmittel auf der ganzen Welt aus, was ihrem Wert natürlich ebenfalls zugute kommt.

Regulierungen unterscheiden sich von Land zu Land. Im Moment erkennt nur Japan die Bitcoin offiziell als Währung an, während es in anderen Ländern noch keine spezifischen Rechtsvorschriften gibt. Wenn sich die Blockchain Technologie aber weiterhin so stark ausbreitet und die Krypto-Wirtschaft weiter wachsender Beliebtheit erfreut, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis finanzielle Aufsichtsbehörden dem ihre Aufmerksamkeit widmen.

Admiral Markets bietet Ihnen die Möglichkeit, Bitcoin CFDs auf Margin zu traden. Selbstverständlich 100% legal, in allen Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten. Wie beim gesamten Handelsangebot geht es dabei nicht darum, Bitcoins zu besitzen, sondern auf die Kursunterschiede bzw. Kursbewegungen zu setzen. Wenn Sie davon ausgehen, dass der Bitcoin Kurs in Zukunft steigt, können Sie eine LONG Position eröffnen.

Im gegenteiligen Fall, wenn Sie davon ausgehen, dass der Bitcoin Kurs sinkt, können Sie eine SHORT Position eröffnen. Kaufen Sie Bitcoin, können Sie nur davon profitieren, wenn der Kurs steigt. Mit einem Bitcoin CFD von Admiral Markets können Sie jedoch von steigenden und fallenden Kursen profitieren.

Wie viel Risiko steckt im Bitcoin Trading?

Bitcoin ist ein volatiles Instrument in dem auch tägliche Preisschwankungen von 10% und mehr recht häufig vorkommen, wodurch es ein sehr riskantes Medium für Investitionen und Trading darstellt. Natürlich ist ohne ein gewisses Risiko auch kein großer Gewinn möglich, aber wir empfehlen Ihnen dennoch, nur Geldmengen zu investieren, die Sie im schlimmsten Fall komplett verlieren könnten.

Die guten Nachrichten sind, dass Admiral Markets Ihnen erweiterte Einstellungen für den Schutz vor Volatilitätsrisiken anbietet, die gerade für derartig volatile Instrumente ideal sind. Um mehr über unsere Volatility Protection zu erfahren, klicken Sie auf den folgenden Banner:

Bitcoin traden im MetaTrader

Falls Sie sich ermuntert sehen, mit dem Bitcoin Trading loszulegen, folgen Sie einfach dieser Anleitung:

  1. Geben Sie im Fenster „Marktübersicht“ auf der linken Seite des MetaTraders in der Suchleiste „BTC“ ein und wählen Sie das gewünschte Instrument aus. Drücken Sie „Enter“, dann erscheint das Instrument in der Liste der Marktübersicht.
  2. Halten Sie nun das gewünschte Instrument gedrückt und ziehen Sie es auf das Chartfenster.
  3. Klicken Sie im Bitcoin Chart die rechte Maustaste und wählen Sie „Handel“ und „Neues Order“ oder nutzen Sie den Shortcut F9.
  4. Im nun geöffneten Auftragsfenster können Sie das Volumen sowie Werte für Stop Loss und Take Profit eingeben und sich entscheiden, ob Sie Bitcoin LONG oder SHORT traden wollen:

Quelle: MetaTrader 5 BTCEUR H1 Chart, Datenspanne: 20. Januar 2020 bis 28. Januar 2020, abgerufen am 28. Januar 2020 um 14.53 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Bitcoin CFDs traden

Bitcoin CFDs zu traden ähnelt dem Trading von anderen Währungspaaren oder CFDs mit einem starken Trend. Die Schönheit des Tradings liegt in seiner Vielseitigkeit – durch Beobachten der Kurse können sich Trader Profite erarbeiten, aber natürlich auch Verluste erleiden, wenn Sie die Bewegungen im Bitcoin Chart falsch interpretieren. Bitcoin Trader sollten sich auf folgende Gesichtspunkte konzentrieren:

  1. Dem Trend folgen (Aufwärtstrend, bis dieser widerlegt wird)
  2. Angemessenes Risikomanagement
  3. Fokus auf die Haupthandelssessions in London, New York und Tokyo

Buying the dips im Bitcoin Dollar oder Bitcoin Euro ist deswegen so wichtig, weil es Tradern die Möglichkeit gibt, sich der Marktmehrheit anzuschließen und den offensichtlichen Impulsen zu folgen. Ein angemessenes Risikomanagement gehört zu den wichtigsten Elementen erfolgreichen Tradings.

In einem Instrument mit einem derart starken Trend und mit adäquatem Risikomanagement ist es möglich, hohe Profite zu erzielen. Bitcoin Trader sollten sich aber definitiv auf die primären Handelssessions konzentrieren, da diese die höchste Volatilität bieten. Es sollte des Weiteren nicht unerwähnt bleiben, dass Sie Bitcoin CFDs nur mit einem regulierten Forex & CFD Broker wie Admiral Markets traden sollten.

Bitcoin Trading Strategien

Bitcoin Scalping

Wir halten einen Scalping-Ansatz für empfehlenswert, um die Volatilität der Krypto-Märkte zu Ihrem Vorteil auszunutzen.

Scalping im BTCEUR-Paar lässt sich am besten mit einer Doppel-MACD-Strategie realisieren. Durch die Volatilität und den starken Trend ist die Strategie für kurzzeitige Trades im BTCEUR, z.B. im 5-Minuten-Chart (M5), anwendbar.

Die hier vorgestellte Bitcoin Trading Strategie beinhaltet 2 EMAs (Exponential Moving Averages) mit 34 und 55 Perioden sowie 2 Stochastik Indikatoren übereinander (bei 8,1,3 und 13,1,3) und einen Standard MetaTrader MACD. Außerdem den Admiral Markets Pivot Indikator, der Bestandteil der kostenlosen MetaTrader Supreme Edition von Admiral Markets ist.

Nachfolgend finden Sie eine Anleitung, wie Sie diese Chart-Konfiguration in Ihrem MetaTrader einrichten können:

  1. Öffnen Sie ein neues BTCEUR Chart mit M5-Zeitrahmen.
  2. Fügen Sie einen 34er EMA und einen 55er EMA hinzu. Im Beispiel ist der 34er blau und der 55er rot.
  3. Fügen Sie den MACD hinzu (34,89.34).
  4. Fügen Sie die Stochastik Indikatoren (8,1,3) und (13,1,3) hinzu.
  5. Zuletzt fügen Sie den Admiral Pivot hinzu, auf tägliche Pivots eingestellt:

Quelle: MetaTrader 5 BTCEUR M5 Chart, Datenspanne: 27. Januar 2020 bis 28. Januar 2020, abgerufen am 28. Januar 2020 um 12.58 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

  1. Wenn der blaue EMA 34 über dem roten EMA 55 steht, kann das als Kaufsignal betrachtet werden.
  2. Der Kurs muss in Richtung der EMAs zurückgehen. Idealerweise bleibt er auf Höhe der EMAs oder wandert geringfügig darunter.
  3. Der MACD befindet sich über 0.
  4. Eine der Stochastiken sollte unterhalb von 20 sein und sich aufwärts bewegen (idealerweise von unten durch die 20er-Grenze stoßen)
  5. Das Ziel liegt beim nächsten Admiral Pivot, die Stop Loss Linie unterhalb des vorangegangenen Swing Low:

Quelle: MetaTrader 5 BTCEUR M5 Chart, Datenspanne: 27. Januar 2020 bis 28. Januar 2020, abgerufen am 28. Januar 2020 um 13.02 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Bitcoin Daytrading

Beim Intraday Trading wollen Sie Ihre Scalping Strategie vermutlich mehrmals am Tag benutzen. Falls Sie einem Beruf nachkommen und Ihre Zeit für das Trading begrenzt ist, ergibt es wahrscheinlich Sinn, eine Bitcoin Daytrading Strategie einzusetzen.

Diese Strategie nutzt die Indikatoren MACD, RSI (Relative Strength Index), CCI (Commodity Channel Index) und Admiral Pivot. Letztgenannter Indikator bietet hervorragende Anpassungsmöglichkeiten, die ihn sowohl für Intraday als auch für Intraweek Trader interessant machen.

Indikatoren, die für diese Strategie benötigt werden:

  1. RSI (10,close)
  2. CCI (14,typical price HLC/3)
  3. MACD (12,26,9)
  4. Admiral Pivot

Die Strategie wird im M30-Zeitrahmen getradet. Trader kaufen BTCEUR, wenn:

  1. Der MACD über 0 ist.
  2. Der RSI über 50 ist.
  3. Der CCI über 0 ist.
  4. Der Kurs geringfügig über dem Unterstützungs-Pivot steht.

Der Stop Loss wird unter dem Einstiegspunkt platziert. Das Ziel liegt bei der Admiral Pivot-Widerstandslinie. In der Vergangenheit hat sich diese Daytrading Strategie für BTCEUR in starken Trends als erfolgreich erwiesen.

Quelle: MetaTrader 5 BTCEUR M30 Chart, Datenspanne: 24. Januar 2020 bis 28. Januar 2020, abgerufen am 28. Januar 2020 um 14.21 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Bitcoin Prognose: Gibt es eine Bitcoin Blase?

Die momentane Situation der Krypto-Technologien ist der der dotcom-Blase aus den frühen 2000ern nicht unähnlich. Eine große Menge Blockchain-relevanter Projekte veröffentlichen derzeit täglich Ihre ICO’s. ICO steht für „Initial Coin Offering“ – die Menge der ursprünglich bereitgestellten Münzen. Die ICO ist quasi vergleichbar mit der IPO oder auch „Erstplatzierung“ an der Börse. Diese Projekte werden kollektiv von der Öffentlichkeit finanziert, welche die „Tokens“ der Projekte durch Bitcoins und andere Kryptowährungen einkaufen.

Wie in jeder anderen Industrie auch, sind 90% dieser Projekte zum Scheitern verurteilt und schaffen es nicht, ein funktionelles Produkt zu veröffentlichen. Es ist nicht auszuschließen, dass wir infolgedessen diverse Konkursfälle sehen werden. Für Bitcoin ist dies ebenfalls nicht ungefährlich, da viele der kleineren Projekte in der Crowdfunding-Phase dadurch finanziert werden – sollte dieser Boom einen Rückgang erleiden, würde wohl auch die Nachfrage nach Bitcoin leiden.

Handelt es sich also um eine Blase? Das werden wir wohl erst wissen, wenn diese platzt. Bis dahin können Sie den Bitcoin CFD bei Admiral Markets 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche traden und vom Einsatz eines Hebels profitieren. Vergessen Sie nicht, dass Sie Bitcoins auch in unserem kostenlosen Demokonto traden können, um sich mit den Eigenheiten des Instruments vertraut zu machen, bevor Sie echtes Geld riskieren. Falls Sie gleich ein Demokonto eröffnen wollen, klicken Sie einfach auf den folgenden Banner:

Das könnte Sie außerdem interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert

Am 25. Juni 2020 25. Juni 2020 · Lesezeit: 3 Minuten

Sicher Bitcoin kaufen

Jetzt Bitcoins kaufen über das kostenlose Konto von Bitwala mit einer 100.000€ Einlagensicherung und nur 1% Handelsgebühr.

Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

Spätestens seit Facebook eine eigene Kryptowährung angekündigt hat, sind sie in aller Munde: Stable Coins. Ihre Nützlichkeit ist in der Welt der Kryptowährungen unbestritten. Durch ihre Stabilität bieten sie beim Handel mit Bitcoin, Ether & Co. immense Vorteile, schließlich sind sie an den Wert einer Fiatwährung oder einem anderen Asset gekoppelt.

So kann man seine Gewinne des Krypto-Handels etwa direkt sichern, ohne dabei die jeweilige Bitcoin-Börse verlassen zu müssen. Denn letztlich unterliegen Kryptowährungen mitunter hohen Kursschwankungen – vor diesen kann man sich nur mit Stable Coins schützen.

Beim Handel mit Stable Coins eröffnen sich jedoch bisweilen Probleme. Denn die zentralen Server der einzelnen Krypto-Börsen bieten genau das, was Satoshi Nakamoto mit Bitcoin umschiffen wollte: Einen zentralen Angriffspunkt oder den Single Point of Failure. Die Lösung – belesene Krypto-Nutzer wissen das bereits – bieten dezentrale Handelsplätze, oder auch DEX (Decentralized Exchange).

Wo kann man Stable Coins handeln?

Während größere Anbieter wie die Binance DEX bereits erste Ansätze für dezentralen Handel verfolgen, scheint sich die ideale Lösung noch nicht gefunden zu haben. Vielen Nutzern stellt sich nach wie vor die Frage: Wo kann ich Stable Coins dezentral handeln? Lässt man seinen suchenden Blick über das Bitcoin-Ökosystem schweifen, dürfte eine Blockchain-Lösung ins Auge fallen: stabledex.io.

Stable-Coin-Arbitrage: So kann man mit Stable Coins Geld machen

Denn die Stabledex-Plattform bietet eine dezentrale Plattform für den sicheren Handel mit Stable Coins. Die Möglichkeit, Stable Coins dezentral über eine Plattform zu handeln, bietet einen weiteren Vorteil: Arbitrage. Dabei nutzen smarte Trader Preisunterschiede für denselben Vermögenswert an verschiedenen Börsen aus.

So kann beispielsweise der USDC-Preis bei Coinbase von dem auf stabledex.io angegebenen Preis abweichen. Trader können davon profitieren, indem sie die gleichen Stable Coins an einer Börse zu einem niedrigeren Preis kaufen und an einer anderen verkaufen.

Eine weitere Möglichkeit zur Arbitrage bietet das „Einlösen“ der Token. Sobald der gehandelte Token-Preis vom Nennwert abweicht, kann man von dieser Abweichung profitieren.

Wo kann man Stable-Coin-Arbitrage betreiben?

Um diese Vorteile der Stable-Coin-Arbitrage zu nutzen, empfiehlt sich die stabledex.io-Plattform. Sie präsentiert eine zu 100 Prozent dezentrale Peer-to-Peer-Handelsumgebung mit maximaler Sicherheit – beim Handel auf stabledex.io behalten alle Teilnehmer die Kontrolle über ihre Wallets.

Außerdem wartet die Plattform mit Tools auf, die den Handel unterstützen. Darunter Margin Trading, automatisierter Handel für Algorithmen mit höchster Ausführungsgeschwindigkeit sowie Asset-Manager-Tools für den dezentralen Handel.

STDEX-Token: Leichter Stable Coins traden

Die Tools und Funktionen der stabledex.io sind vor allem auf institutionelle Investoren ausgerichtet. Um die dabei entstehenden Transaktionsgebühren und anderen Dienstleistungen zu bezahlen, bietet die stabledex.io-Plattform einen eigenen Token.

Angehende Stable-Coin-Trader können den STDEX-Token beim anstehenden Initial Exchange Offering (IEO) erwerben. Dieses beginnt am 4. Juli und dauert maximal bis zum 11. Juli.

Wer schnell ist, dem winkt hier ein Discount: Die ersten fünf Millionen ausgegebenen STDEX-Token gibt es für 0,50 USDC – also 50 Prozent Rabatt. Wer sich diese Möglichkeit nicht entgehen lassen will, darf sich auf ExMarkets hier anmelden.

Warum man in Bitcoin investieren sollte

Viele Menschen spielen mit dem Gedanken, in Bitcoin investieren zu wollen. Sie stellen sich dabei Fragen wie: „Was kostet ein Bitcoin?“ „Lohnt sich ein Bitcoin noch?“ “Sollte man in Bitcoin investieren oder nicht?”. Tatsächlich gibt es viele gute Gründe, warum man in Bitcoin anlegen sollte. Natürlich gibt es da draußen viele Informationen und nicht alles, was man finden kann, hat auch Hand und Fuß.

Bevor man also Bitcoin kaufen kann, sollte man sich ausreichend darüber informiert haben. Für all jene, die vielleicht gerade überlegen, in Bitcoin zu investieren, haben wir nachfolgend die wichtigsten Informationen und Fakten zusammengetragen. Kurzum: auch in 2020 ist eine Investition in Bitcoin eine gute Idee.

Bitcoin kaufen: Ja oder nein?

Vielleicht fragst du dich wie viele andere Interessenten auch, ob es sich in 2020 überhaupt noch lohnt, in Bitcoin zu investieren. Da gibt es natürlich die legendären Erzählungen von Krypto-Millionären und Lambo-Fahrern, die bereits vor mehr als 5 Jahren in Bitcoin investiert haben, als der Kurs noch bei Preisen unter 10 USD stand. Auch wenn sich ein solches Gewinnpotenzial heute nicht mehr zeigt – und viele dieser Legenden allerdings auch eine reine Erfindung sind – lohnt sich Bitcoin noch immer. Und zwar sehr.

Wenn du dich am 1. Januar 2020 etwa entschieden hättest, 1000 USD in Bitcoin zu investieren, dann hättest du aktuell bereits mehr als 500 Euro Gewinn gemacht – 50% Rendite in weniger als 5 Monaten. Die Frage „Lohnt sich Bitcoin noch?“ kann also mit einem klaren JA beantwortet werden.

Doch WARUM man in Bitcoin investieren sollte – diese Frage erfordert eine nähere Betrachtung. Darum haben wir dir nachfolgend eine Liste von guten Gründen zusammengetragen, warum in Bitcoin investieren auch in 2020 noch eine hervorragende Idee ist.

Abbildung: Kursanstieg von Bitcoin zwischen 01.01.2020-07.05.2020, Quelle: coinmarketcap.com

Was kostet ein Bitcoin?

Ein wichtiger Aspekt für alle, die in Bitcoin investieren wollen, ist natürlich auch, wie der Bitcoin Preis gerade steht. Zunächst einmal ist aber wichtig darauf hinzuweisen, dass man einen beliebigen Teil einer gesamten Bitcoin kaufen kann. Wer also das erste Mal in Bitcoin investieren möchte, kann dies schon mit einem geringen Betrag machen und zu späterem Zeitpunkt etwa mehr nachkaufen. Also: was kostet ein Bitcoin aktuell? Die Antwort darauf ändert sich ständig, der Bitcoin Kurs ist sehr dynamisch. Hier ist der aktuelle Bitcoin Kurs:

Aktueller Bitcoin Kurs

Bitcoin Chart in Euro | BTC/EUR

Hat man sich einmal zur Investition in Bitcoin entschieden, empfiehlt es sich, den Bitcoin Kurs laufend im Blick zu haben. Allerdings sollte man sich von manchmal stärkeren täglichen Entwicklungen nicht zu Panik-(Ver-)käufen verleiten lassen. Der Bitcoin Kurs ist manchmal sehr volatil und kann ab und an auch einmal um einen zweistelligen Prozentsatz schwanken. Um stets im Blick zu haben, was ein Bitcoin gerade kostet, kannst du entweder auf Webseiten wie Coinmarketcap, oder am besten laufend auf unseren Bitcoin Preisindex schauen.

Als angehender Bitcoin Investor wirst du dich natürlich vor allem fragen, wie sich der Bitcoin Kurs in nächster Zeit entwickeln wird. Experten und Analysten haben sich zu dieser Frage bereits den Kopf zerbrochen und aktualisieren ihre Einschätzungen laufend. In unserer Bitcoin Prognose haben wir zahlreiche Expertenmeinungen und aktuelle Marktentwicklungen für dich zusammengefasst.

Anleitung: Bitcoin handeln in drei Schritten

Bevor man Bitcoin kaufen kann, muss man sich als erstes ein Konto bei einer Trading Plattform erstellen, die die Währung unterstützt. Dabei fällt unsere Wahl auf eToro. Hier ist die Kontoeröffnung besonders einfach und benötigt noch nicht einmal eine Verifizierung bei einem Handel bis 2.000€. Außerdem ist der Anbieter staatlich reguliert und unterliegt damit der Einlagensicherung.

Zur Eröffnung des Kontos muss man einfach nur die persönlichen Daten in die Anmeldemaske auf der Startseite eintragen.

Nun bekommt man eine E-Mail von eToro mit einem Link zugeschickt, den man bestätigen muss. Dann kann es auch schon losgehen.

Um das Handelskonto mit Echtgeld aufzuladen, muss man unten links auf den Button “Geld einzahlen” klicken. Dadurch öffnet sich ein Fenster, in dem man die gewünschte Zahlungsmethode, z. B. Sofortüberweisung, auswählen kann.

Je nach dem, welche Methode gewählt wurde, kann die Zahlung nun durchgeführt und damit das Handelskonto aufgeladen werden.

Bei erfolgreicher Einzahlung steht nun der neue Kontostand am unteren Bildschirmrand.

Damit kann nun die gewünschte Währung, in diesem Fall echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs, gekauft werden. Am einfachsten ist es, die Währung in das Suchfeld einzugeben und somit zu finden. Jetzt können im Kauffeld die gewünschten Anpassungen vorgenommen werden. Hier wird außerdem festgelegt, für wie viel Euro man Bitcoin kaufen möchte.

Falls man keine echten Bitcoin, sondern lieber Bitcoin CFDs handeln möchte, so können diese auch über das Suchfeld gefunden werden. Aber hier der Hinweis: CFDs sind eher etwas für erfahrene Anleger, da das Verlustrisiko hier bedeutend höher ist.

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Lohnt sich ein Bitcoin Investment noch? Einige Gründe sprechen dafür

Es gibt einige Gründe, warum sich ein Investment in Bitcoin auch 2020 noch lohnt:

    Der Preis erholt sich von der Bereinigung in 2020 Bitcoin-Trend zeigt ganz klar nach oben Viele Experten und Analysten sind zunehmend optimistisch Die Marktadoption von Bitcoin nimmt rasch zuBitcoin ETFs sind im Anmarsch und werden viele neue Investoren bringenBitcoins Protokoll wird laufend weiterentwickelt und wird bald skalieren können Einkaufen mit Bitcoin wird immer leichter Für Trading mit Altcoins perfekt

Der Preis erholt sich von der Bereinigung in 2020

2020 war ja kein gutes Jahr für alle Bitcoin-Anleger. Für Bitcoin wie für praktisch alle anderen Kryptowährungen ging es rapide bergab, am Schluss blieben Jahresverluste von bis zu -85%. Was 2020 für viel Aufsehen und Ärger sorgte, bedeutete für 2020 allerdings viel gutes. Denn zum einen kam es durch die Verluste des letzten Jahres zu einer lange überfälligen Bereinigung am Kryptomarkt, die durch die massiven Anstiege und den Hype im Q4 2020 verursacht worden waren.

Viele Marktteilnehmer, die als reine Spekulanten eingestiegen waren, haben den Markt wieder (enttäuscht) verlassen. Interessierte und langfristiger orientierte Anleger hingegen haben ihre Investments konsolidiert und sind weiterhin im Markt. Das heißt in der Regel auch, dass die Phasen der extremen Volatilität – Kursschwankungen von mehr als 10% pro Tag – zumindest weitgehend der Vergangenheit angehören sollten. Zudem bereitet die Bereinigung des Vorjahres Bitcoin auch den Nährboden für solide Kursgewinne. Vieles deutet darauf hin, dass Bitcoin mit einem Wert von um die 5500 € klar unterbewertet ist.

Bitcoin-Trend zeigt ganz klar nach oben

Anschließend an den vorangehenden Punkt scheint unbestritten, dass Bitcoin aktuell noch eindeutig unterbewertet ist. So zeigt auch der Bitcoin Trend 2020 bisher klar nach oben. Am Jahresbeginn stand Bitcoin laut Coinmarketcap bei einem Wert von 3746 USD, am 4. Mai notiert er bei eindrucksvollen 5860 USD. Im Jahresvergleich ergibt dies immerhin ein sattes Kursplus von 56%! Eine beachtenswerte Rendite, die sich mit klassischen Anlegerinstrumenten natürlich nicht so schnell erreichen lässt. Der Markt ist für den Bitcoin Kurs 2020 ganz klar bullish gestimmt. Die Zeichen stehen gut, dass der Kurs in den nächsten Wochen und Monaten weiter nach oben gehen wird. Hierfür sorgen auch viele der anderen Entwicklungen, die wir als weitere Gründe für die Investition in Bitcoin nachfolgend diskutieren.

Viele Experten und Analysten sind zunehmend optimistisch

Die Liste an Experten, die mit positiven Entwicklungen rechnen trägt viele bekannte Namen der Krypto-Welt. Darunter findet sich etwa Sonny Singh, der Chief Commercial Officer von Bitpay. Sein Unternehmen ist als Zahlungsverarbeiter dafür verantwortlich, dass immer mehr große und bekannte Unternehmen Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptieren. Für sein Unternehmen geht er davon aus, auch in den nächsten Monaten viele neue Unternehmen für Bitcoin begeistern zu können. Auch der geschätzte Analyst Tom Lee, seines Zeichens Ex-Stratege bei JP Morgan und Co-Founder von Fundstrat sieht einen bullishen (also steigenden) Bitcoin-Kurs.

Mike Novogratz, der als Gründer von Galaxy Digitial, einer Merchant Bank für Krypto- und Blockchain-Unternehmen vielen ein Begriff sein wird, schätzt sogar, dass Bitcoin wieder einen fünfstelligen Wert erreichen könnte. Ebenfalls sehr optimistisch geäußert hat sich Bobby Lee, CEO von BTCC – einem von Chinas Krypto-Bann in die Knie gezwungenen Krypto-Exchange. Auch der unermüdliche Einsatz der Winklevoss-Zwillinge (die ihnen vielleicht als Konkurrenten von Mark Zuckerberg in den frühen Tagen von Facebook bekannt sind) für die Zulassung von Bitcoin-ETFs in den USA zeugt von dem Potenzial und der positiven Entwicklung, die sie für Bitcoin in den nächsten Zeiten voraus sehen. Zudem ist zu beachten, dass die Winklevoss-Zwillinge einer der größten Eigentümer von Bitcoins überhaupt sein dürften.

Die Marktadoption von Bitcoin nimmt rasch zu

Ein weiteres wichtiges Signal, auf das Kenner und Analysten achten ist das Handelsvolumen. Umso höher das tägliche Handelsvolumen, desto größer und dynamischer ist die Nachfrage nach Bitcoin. Ein kurzer Blick auf Coinmarketcap verrät, dass sich das Handelsvolumen von Bitcoin sehr positiv entwickelt hat. Lag dieses Anfang 2020 nur um die 5 Milliarden USD pro Tag, so ist es seit Mitte Februar rapide angestiegen auf knapp 10 Milliarden USD im März.

Seit April ist es zu weiterem Wachstum gekommen, sodass nun täglich Bitcoin im Wert zwischen 15 und 18 Milliarden USD gehandelt werden. Ein hohes Handelsvolumen ist natürlich auch für Anleger ein positives Zeichen. Denn so hat man als Anleger die Gewissheit, dass man seine Bitcoin jederzeit gegen andere Coins verkaufen bzw. eintauschen kann.

Abbildung: Bitcoin Handelsvolumen/Tag zwischen 01.01.2020-07.05.2020, Quelle: coinmarketcap.com

Bitcoin ETFs sind im Anmarsch und werden viele neue Investoren bringen

Ein zusätzlicher wichtiger Schritt für den Aufstieg von Bitcoin ist die Zulassung von sogenannten Exchange-Traded Funds (ETFs), die Bitcoin als zugrundeliegenden Basiswert nutzen. Diese Finanzinstrumente machen es nämlich auch für eine neue Gruppe von Anlegern, etwa institutionelle Investoren oder Family Offices interessant, in Bitcoin zu investieren. Bitcoin ETFs werden dabei am offenen Markt gehandelt, wodurch sich ihr Preis also auch durch Angebot und Nachfrage dynamisch entwickeln kann.

In Europa sind Bitcoin ETFs bereits eine Realität. In den USA hingegen wird es bald erst soweit sein – hier muss die Finanzmarktaufsicht erst ihre Zustimmung erteilen, wobei die meisten Analysten damit rechnen, dass dies ein Ding von Wochen bis wenigen Monaten ist. Umso mehr Länder Bitcoin ETFs zulassen, desto stärker wird auch die Nachfrage nach Bitcoin steigen. Dies führt natürlich auch zum Anstieg des Bitcoin Kurs.

Bitcoins Protokoll wird laufend weiterentwickelt und wird bald skalieren können

Natürlich wird der Bitcoin Preis 2020 nicht nur durch Marktfaktoren sehr stark beeinflusst. Weil die Kryptowährung Bitcoin auf der innovativen Blockchain-Technologie basiert, ist auch der technologische Faktor als wichtiger Aspekt zu berücksichtigen. Bisher gab es hier in erster Linie zwei große Herausforderungen für das Bitcoin-Protokoll. Dies ist die rasche Skalierbarkeit von Transaktionen pro Minute, weil ja jede Transaktion auf der Bitcoin-Blockchain durch mehrere Teilnehmer (Nodes) im Blockchain-Netzwerk verifiziert und bestätigt werden muss. Bisher konnten nur sehr wenige Transaktionen pro Minute verarbeitet werden, was lange Transaktionszeiten und oftmals hohe Transaktionskosten (die damit verbundene, zweite Herausforderung) zur Folge hatte.

Darum haben Entwickler seit mehr als einem Jahr intensiv nach Möglichkeiten gesucht, die Skalierbarkeit der Bitcoin-Blockchain zu erhöhen. Mit dem Lightning Network wird dies nun möglich werden. Dieses ermöglicht es, um ein Vielfaches mehr Transaktionen pro Minute verarbeiten und verifizieren zu können. Somit werden Transaktionen mit Bitcoin in Zukunft um vieles schneller und günstiger werden. Damit ist ein wichtiges Hindernis für das weitere Wachstum und eine breitere Adoption der Bitcoin-Blockchain eliminiert und der Weg geebnet für den Aufstieg von Bitcoin zur ultimativen digitalen Währung.

Einkaufen mit Bitcoin wird immer leichter

Der Wert einer Kryptowährung wie Bitcoin hängt auch stark davon ab, wofür man sie verwenden bzw. einsetzen kann. Umso höher die Anzahl an Verwendungsmöglichkeiten, desto höher auch der Nutzen des Besitzes von Bitcoin. Die Anzahl an Händlern und Online-Shops, die Bitcoin als Zahlungsmöglichkeit akzeptieren steigt von Tag zu Tag. Zum Beispiel erfasst dies auch Microsoft, wo man mit Bitcoin in seinen Account einzahlen kann, um Games oder Apps im Microsoft Play Store zu erwerben. Gleichzeitig ist es wichtig, dass es immer einfacher und komfortabler wird, Bitcoin kaufen zu können.

In Österreich etwa kann man dies mittlerweile in jeder Postfiliale tun. Immer mehr Bitcoin-Automaten bedeuten auch, dass es für immer mehr Interessenten möglich wird, Bitcoin zu kaufen – also auch für jene, die bisher vielleicht wegen Themen wie Public Keys, Private Keys und Bitcoin Wallets die Finger davon gelassen haben. Umso einfacher der Kauf von Bitcoin und umso zahlreicher die Händler und Einkaufstellen, bei denen mit Bitcoin bezahlt werden kann, desto höher der Nutzen von Bitcoin – und folglich ist eine positive Kursentwicklung praktisch garantiert.

Für Trading mit Altcoins perfekt

Auch für all jene Einsteiger und Fortgeschrittene, die mit dem Gedanken spielen, Krypto-Trader zu werden, ist eine Investition in Bitcoin der sinnvollste erste Schritt. Denn Bitcoin ist und bleibt schließlich so etwas wie der „Gold-Standard“ in der Welt der Kryptowährungen. Bitcoin werden praktisch überall in der Krypto-Welt akzeptiert. Egal, bei welchem der führenden Exchanges wie Binance, OkEX oder Bitcoin-Börsen man mit Kryptowährungen handeln möchte – eine Einzahlung in Bitcoin schafft das erforderliche Guthaben, um erste Trades durchführen zu können.

Überhaupt eignen sich Bitcoin auch gut, um die Gewinne aus erfolgreichen Trades an Krypto-Exchanges quasi „zwischenzulagern“. Natürlich kann man hierfür als konservativer Anleger auch erwägen, das Geld gleich in Fiat-Währung zu transferieren. Dann allerdings sind die Transferzeiten länger und die Transaktionskosten höher. Gewinne aus erfolgreichen Krypto-Trades können also am gleichen Exchange wieder in Bitcoin umgewechselt werden. Dann sollten sie allerdings am besten in einer Bitcoin-Wallet (z.B. einer Hardware-Wallet) sicher aufbewahrt werden.

Häufig gestellte Fragen zu Bitcoin Investments

❓ Macht es jetzt noch Sinn, in Bitcoin zu investieren?

Die Frage ist pauschal schwierig zu beantworten, das kommt immer auf die persönlichen Ziele und Risikotoleranz an. In unserem Artikel zeigen wir, unter welchen Umständen ein Investment sinnvoll ist.

�� Wie hat sich der Bitcoin Preis entwickelt?

In den letzten Jahren ist der Bitcoin konstant gestiegen, aber nicht ohne große Volatilität. Der Bitcoin hat mehrmals fast 80% seines Wertes verloren, sich aber immer wieder erholt und seinen Wert um vielfaches steigern können.

�� Was kostete ein Bitcoin am Anfang?

Der erste Wechselkurs betrug 0,08 US Dollar, damals anhand der Kosten für die Herstellung beziffert. Heute ist ein Bitcoin etwa das 100.000-fache wert.

�� Kann man noch Bitcoins kaufen?

Im Artikel weiter oben haben wir zwei Möglichkeiten gezeigt, Bitcoins zu kaufen, nämlich entweder bei einer Börse oder bei einem Broker.

In Bitcoin investieren: Zwei Möglichkeiten

Grundsätzlich gibt es viele Möglichkeiten, an der Kursentwicklung des Bitcoin teilzuhaben. Wir stellen zwei beliebte Optionen vor: Den manuellen und den automatischen Handel.

Erste Möglichkeit: Handel bei einer Trading Plattform

    Die Anmeldung bei eToro ist in wenigen Schritten erledigt – direkt zum Formular geht es hier. Eine ausführliche Kaufanleitung für den Bitcoinkauf bei eToro findest du hier.

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zweite Möglichkeit: Automatisierter Handel

    Die Anmeldung bei Bitcoin Trader geht schnell und unkompliziert, zur Seite geht es hier. Einen ausführlichen Test des Robots findest du hier.

Fazit

Wie die ausführliche Liste an aktuellen Entwicklungen und Einschätzungen zeigt, lohnt sich es sich auch in 2020 noch in Bitcoin zu investieren. Bevor du Bitcoin kaufen wirst, solltest du dir allerdings über einige Dinge im Klaren sein. Das betrifft etwa deine Motivation – also dein persönliches WARUM du in Bitcoin investieren willst. Möchtest du eine langfristige Investition tätigen, weil du an Bitcoin und Kryptowährungen glaubst? Möchtest du als Krypto-Trader an Exchanges handeln und deine ersten Erfahrungen mit Kryptowährungen sammeln? Oder willst du etwa Bitcoin kaufen, um damit exklusive Dienstleistungen und Angebote zu nutzen, die du mit keiner Fiat-Währung erwerben kannst?

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist deine persönliche Risikobereitschaft. Jede Investition ist mit einem gewissen Risiko verbunden, natürlich auch die Investition in Bitcoin. Weil Kryptowährungen volatiler sind als andere Vermögenswerte, musst du ein wenig Geduld haben. Kultiviere die innere Ruhe, um dich von den teils starken Kursschwankungen nicht nervös machen zu lassen. Auf alle Fälle solltest du dich auch damit vertraut machen, wie du Bitcoin sicher verwahren kannst. Hierzu brauchst du nämlich ein geeignetes Bitcoin Wallet und wie diese genau funktionieren haben wir dir in unserem Beitrag ausführlich beschrieben.

    Umfangreiche Trading Plattform: Auswahl zwischen echten Coins und CFDs Einlagensicherung: Kein Risiko von Verlust bei Hacks oder Pleite Vielfältige Einzahlungsmöglichkeiten: Überweisung, Kreditkarte, PayPal, Skrill uvm.

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Letztes Update: Freitag, 20. März 2020

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MMSc. Christian ist Anfang 2020 auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen: So wählen Sie einen Broker aus
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Bester Anbieter Krypto sicher handeln