Glossar der Begriffe aus der Welt der Binären Optionen

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen Test 2020

Die 6 besten Broker für binäres Handeln im Vergleich.

Sie wollen einen Ihre Finanzen aufpeppen und suchen eine Gelegenheit, um sich ohne umfassende Trader-Erfahrung an den Finanzmärkten der Welt zu beteiligen? Dann setzen Sie auf binäre Optionen!

Mit Binäroptionen handeln Sie weder mit Aktien noch mit anderen Gütern. Sie spekulieren lediglich über fallende oder ansteigende Preise dieser Wirtschaftsgüter. Haben Sie Erfolg, kann eine Rendite von bis zu 100 Prozent erreicht werden.

Welche Anbieter Ihnen ‘’Mobile Trading’’ ermöglichen und ob Sie sich gegen Verluste absichern können, zeigt Ihnen unsere Test- bzw. Vergleichstabelle.

Das Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren ist nach ISO 9001 TÜV-geprüft

max. 10 %

Binäre Optionen Test Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Anbieter * 24Option IQ Option BDSwiss ETX Capital Binary.com StockPair
Hauptsitz Zypern Zypern Zypern Großbri­tan­nien Malta Zypern
Europäische Finanzaufsichtsbehörde Dabei handelt es sich um eine staatliche Behörde, welche die Broker/Banken beaufsichtigt und kontrolliert. CySec CySec CySec FCA LGA CySec
Max. Rendite Die prozentualen Renditen (Gewinne) bei binären Optionen sind festgeschrieben. Allerdings gilt hier: Je höher die Renditen sind, desto riskanter sind die jeweiligen Optionen zu bewerten. Bei einer 85 %igen Rendite und einer Handelssumme von 100 € bekommt der Trader bei einem Gewinn also 185 €. 88 % 90 % 89 % 85 % 100 % 82 %
Mindesteinlage Ab diesem Betrag können Sie ein Handelskonto bei dem jeweiligen Broker/der Bank eröffnen. 250 € 10 € 100 € 100 € 5 € 250 €
Min. Handelssumme Mindestbetrag, mit dem gehandelt werden kann. 24 € 1 € 1 € 10 € 1 € 20 €
Handelbare Vermögenswerte So viele unterschiedliche Optionen bzw. Assets können bei dem jeweiligen Broker/der Bank gehandelt werden. ca. 100 ca. 120 ca. 170 ca. 180 ca. 120 ca. 100
Absicherung gegen Verluste Manche Broker/Banken erstatten bei einem Verlust einen gewissen Prozentsatz der Handelssumme zurück.
Bonus Viele Anbieter gewähren Neukunden einen Wechselbonus oder einen vergleichbaren Rabatt, wenn ein Handelskonto bei dem Broker/der Bank eröffnet wird.
Kostenloses Demokonto Ja Ja Nein Ja Ja Nein
1-Klick-Handel Damit ist es möglich mit nur einem Klick, eine Order zu platzieren. Dabei wird nicht nur auf das Fallen oder Steigen einer Option gesetzt, sondern auf einen genauen Betrag. Behalten Sie bei dem 1-Klick-Handel recht, so erhalten Sie eine höhere Rendite als beim normalen Handeln. Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Support und Beratung auf Deutsch Ja Ja Ja Ja Nein Nein
Service und Bedienbarkeit Der Aufbau der Webseite sollte übersichtlich sein und dem Kunden schnell die Informationen vermitteln, nach denen er sucht.
Mobile Trading Bei den meisten Anbietern können Sie zusätzlich über mobile Geräte handeln. Ja Ja Ja Ja Nein Ja
Vor- und Nachteile
  • sehr umfang­rei­ches Lern­ma­te­rial für Anfänger
  • AGB nur auf Eng­lisch
  • keine Ver­lu­st­ab­si­che­rung
  • ver­hält­nis­mäßig hohe Min­de­stein­lage
  • sch­nelle Kon­to­er­öff­nung
  • geringe Kosten
  • Demo­konto nur ein­ge­schränkt nutzbar
  • keine Ver­lu­st­ab­si­che­rung
  • sch­nelle Kon­to­er­öff­nung
  • geringe Kosten
  • kein Demo­konto
  • sehr umfang­rei­ches Lern­ma­te­rial für Anfänger
  • keine Ver­lu­st­ab­si­che­rung
  • sehr umfang­rei­ches Lern­ma­te­rial für Anfänger
  • geringe Kosten
  • kein deut­scher Sup­port
  • keine Ver­lu­st­ab­si­che­rung
  • auf soge­nannten Pär­chen­handel spe­zia­li­siert
  • kein deut­scher Sup­port
  • ver­hält­nis­mäßig hohe Min­de­stein­lage
  • keine Ver­lu­st­ab­si­che­rung
Zum Anbieter * zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter »

Hat Ihnen dieser Test gefallen?

Binäre Optionen -Test teilen:

Binäre Optionen – worum es dabei geht und wie sich damit Geld verdienen lässt

Teilen

Kommentieren

  • Wer mit binären Optionen handelt, setzt entweder auf das Fallen oder das Steigen von bestimmten Wirtschaftswerten (Optionen). Der Trader verdient eine Rendite, wenn er die Kursentwicklung richtig vorhersieht, kann aber andererseits auch alles verlieren und sogar mit einem Minus aus dem Handel gehen.
  • Durch geringe Mindesteinsätze eignet sich der Handel mit Binäroptionen auch für Normalverdiener. Leicht zu bedienende Online-Broker ermöglichen hohe Renditen, selbst wenn keine tiefgreifenden Kenntnisse bezüglich Börse und Co. bestehen.
  • Anders als beim klassischen Optionshandel wird beim binären Handel nichts erworben oder verkauft, dennoch kann auf verschiedenste Rohstoffe, Indizes und einzelne Aktien spekuliert werden.

Laut einer Umfrage , die vom Bezahl-Dienstleister PayPal in Auftrag gegeben wurde, besaßen allein im Jahr 2008 über 22% der Internet-Nutzer in Deutschland einen aktiven Brokerage-Account.

An diesen Zahlen lässt sich bereits eine deutliche Tendenz erkennen: Die Möglichkeit für normale Verbraucher, am internationalen Aktien- und Rohstoffhandel teilzunehmen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Grund hierfür ist die zusehends einfacher werdende Handhabung von Online-Brokern und die Herabsetzung der Mindesteinlagen für die Nutzer solcher Plattformen.

In unserem binäre Optionen-Vergleich 2020 verraten wir Ihnen alles, was nötig ist, um ein erfolgreicher Trader zu werden und helfen Ihnen dabei, einen seriösen Broker für Ihre binären Optionen zu finden.

1. Was versteht man unter binären Optionen?

Ähnlich wie das Copy-Trading sind binäre Optionen (digitale Optionen) Finanzinstrumente, die Tradern einen vereinfachten Zugang zum Geschehen an den internationalen Finanzmärkten ermöglichen sollen. Die einzelnen Händler nehmen dabei nicht am eigentlichen Börsenhandel teil, sondern traden ausschließlich über Online-Broker, die verschiedene Indizes und Aktienkurse nachbilden.

Die beliebtesten Basiswerte

Online-Broker bieten ihren Tradern verschiedene Basiswerte (Assets) an. Erfahrene und risikofreudige Anleger setzen gerne auf Forex-Währungspaare für ihre Spekulationen. Es kann aber auch auf die Preisentwicklung von Rohstoffen wie Erdöl, Gold und Silber gesetzt werden. Auch die Kursentwicklungen von börsennotierten Unternehmen sowie vollständige Aktienindizes können Gegenstand des binären Optionshandels sein.

Es werden weder Aktien, noch andere Wirtschaftsgüter tatsächlich gehandelt, sondern lediglich auf das Steigen bzw. Fallen von deren Preisen zu einem vorher bestimmten Zeitpunkt spekuliert. Gerade diese Einfachheit macht den Handel mit binären Optionen so attraktiv.

Trader müssen nur entscheiden, welche sogenannten Basiswerte (Gold, Währungspaare oder bestimmte Aktien) sie im Auge behalten möchten und ob deren Preise in naher Zukunft fallen oder steigen werden.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Beim Ansteigen eines Kurses spricht man von einem „Call“. Wer hingegen davon ausgeht, dass ein Kurs sinken wird, der setzt einen sogenannten „Put“.

Eine Rendite verdient der Trader, wenn bei einem „Call“ die Preise höher sind als zum Zeitpunkt der Investition. Bei einem „Put“ sollte der Kurs idealerweise niedriger sein als beim Einbringen des Einsatzes.

Liegt der Trader mit seiner Vermutung richtig, so können Renditen von 65-85% des zuvor getätigten Einsatzes hinzugewonnen werden. Hat man sich dagegen falsch entschieden, so verliert man in der Regel seine komplette Investition.

Dieses Video macht die Funktionsweise von binären Optionen deutlich und erklärt, wie Sie richtig spekulieren:

2. Ist der Handel mit binären Optionen riskant?

Ja, das ist er. Obwohl der Handel mit Binäroptionen schnell zu erlernen ist und auf den ersten Blick nicht besonders kompliziert erscheint, können unerfahrene Trader schnell hohe Summen verlieren. Teilweise wird der binäre Optionshandel auch dazu genutzt, um das Traden mit CFDs oder anderen komplexeren Finanzprodukten zu üben.

Dies ist ebenfalls auf die stark vereinfachte Struktur dieses Finanzinstruments zurückzuführen. Denn zwischen einem Gewinn und dem vollständigen Verlust gibt es keinerlei Zwischenschritte. Entweder Sie erzielen also hohe Gewinne oder noch höhere Verluste.

Hier haben wir noch einmal die Vor- und Nachteile des Handelns mit binären Optionen für Sie zusammengefasst:

  • geringe Mindesteinlagen
  • vergleichsweise hohe Renditen
  • schnelles Erlernen der Herangehensweise
  • keine Nachschusspflicht (Verluste niemals höher als der Einsatz)

  • hohes Verlustrisiko
  • Basiswerte unterschiedlich risikoreich
  • große Unterschiede bei Online-Brokern bzgl. Renditeauszahlung, Verlustabsicherung, usw.
  • meiste Anbieter nicht in Deutschland ansässig

3. Woran erkenne ich einen seriösen Broker für binäre Optionen?

Mittlerweile haben sich einige große Broker aus dem europäischen Raum im Handel mit binären Optionen etabliert und dadurch eine entsprechend große Zahl von Anlegern für sich gewonnen.

Binäres Handeln muss gar nicht erst erlernt werden. Binary Options Robots erledigen diese Aufgabe automatisch für Sie.

Bei der Auswahl eines geeigneten Brokers sollten Sie einige Kriterien beachten, damit Sie beim späteren Handeln keine unangenehmen Überraschungen erleben:

  1. Der Broker sollte von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde (CySec, BaFin, FCA, LGA) reguliert werden.
  2. Es sollte ein kostenloses Demokonto für binäre Optionen zur Verfügung gestellt werden.
  3. Der Broker sollte eigenes Lehrmaterial zur Verfügung stellen.
  4. Verluste sollten bis zu einem gewissen Wert (üblich sind ca. 10 %) abgesichert werden.
  5. Der Handel sollte bereits ab einer geringen Handelssumme (1-25 €) möglich sein.
  6. Pro Trade sollte eine möglichst hohe Renditeauszahlung (85-100 % der ursprünglichen Handelssumme) stattfinden.
  7. Sie sollten nur geringe Mindesteinlagen (10-250 €) auf Ihr Brokerage-Konto einzahlen müssen.
  8. Es sollte einen deutschsprachigen Support bzw. Service geben.

Tipp: Nutzen Sie unseren umfangreichen Test zu binären Optionen, um einen Broker zu finden, der Ihren Ansprüchen gerecht wird und zudem hohe Renditen verspricht.

4. Was Sie über den Handel mit binären Optionen wissen müssen

Wer sich zum Handel mit binären Optionen entschlossen hat, sollte sich zunächst mit einigen grundsätzlichen Fragen auseinandersetzen:

Welche Gebühren werden für einen Trade fällig? Welche Maßnahmen werden zur Sicherheit der Einlagen ergriffen? Welche Basiswerte werden auf der Plattform gehandelt und in welcher Form werden mögliche Gewinne ausgezahlt?

Achtung: Lassen Sie sich nicht von einem allzu großzügigen Bonus ködern. Häufig sollen hierdurch anderweitige Kosten oder Gebühren kaschiert werden.

4.1. Gebühren

Binäres Trading geht 24 Stunden an 7 Tagen die Woche. Unser Test zeigt Ihnen die beste Handelsplattform für binäre Optionen.

Für das Investieren in binäre Optionen werden normalerweise keine gesonderten Gebühren seitens der Broker erhoben. Kosten entstehen in erster Linie für die Eröffnung eines eigenen Handelskontos, welches Sie benötigen, um am Online-Handel teilzunehmen.

Durchschnittlich verlangen Binäre-Optionen-Broker hierbei eine Mindesteinlage von ca. 100 bis 200 Euro, damit Sie auf deren Handelsplattform traden dürfen.

Zusätzlich muss eine gewisse Mindestsumme pro Handel umgesetzt werden. Abhängig vom gewählten Broker müssen Sie hier mit 10 bis 30 Euro pro Trade rechnen. Bestimmte Optionen sind teilweise sogar noch günstiger zu handeln.

4.2. Verlustabsicherung

Bei einigen Brokern haben Sie die Möglichkeit, eine prozentuale Verlustabsicherung zu vereinbaren. Das bedeutet, Sie verlieren bei einem fehlgegangenen Trade nicht Ihre gesamte Investition, sondern bekommen einen vorher festgelegten Anteil zurückerstattet.

Bei vielen Brokern beträgt diese Sicherung allerdings nur 10 bis 20% des ursprünglich eingesetzten Kapitals. Sie sollten hierbei außerdem bedenken, dass dieser Wert bei potenziellen Gewinnen regelmäßig abgezogen wird. Entsprechend kann es sich bei dieser Absicherung auch um einen Nachteil für versierte Trader handeln, da auch bei einem potentiellen Gewinn die Renditen geschmälert werden.

Wer also einen Broker mit hohem Sicherheitsstandard möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass sich dieser Zugewinn an Sicherheit negativ auf zukünftige Renditen auswirkt.

4.3. Finanzaufsichtsbehörden

Sämtliche Plattformen in unserem Test zu Anbietern binärer Optionen unterstehen einer staatlichen Finanzaufsichtsbehörde. Bei vielen von uns untersuchten Brokern ist dies die zypriotische CySEC. Aber auch die britische FCA regelt die Belange einiger Broker in diesem Bereich.

Inhaltlich unterscheiden sich die Aufgaben dieser Behörden nicht sehr von denen der deutschen BaFin. Sie überwachen jeweils die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben und regulieren die Informations- und Geldpolitik der ihnen unterstehenden Finanzdienstleister.

Das Vorhandensein einer solchen Finanzaufsicht ist daher ein sicheres Zeichen für einen seriösen und korrekt handelnden Broker.

4.4. Basiswerte

Die sogenannten Assets bzw. Basis- oder Vermögenswerte sind diejenigen Optionen, auf deren Wertsteigerung bzw. -verfall Sie bei einem Online-Broker spekulieren.

Für viele Trader ist es bei der Wahl des richtigen Brokers ausschlaggebend, welche Basiswerte dieser zum Handeln zur Verfügung stellt. Wer gerne auf das Steigen oder Fallen des Goldpreises wetten möchte, der wird bei einer Plattform, die ausschließlich mit Aktien handelt, höchstwahrscheinlich nicht glücklich werden.

4.5. Cash-or-Nothing vs. Asset-or-Nothing

Bester Binary Option Broker in unserem Vergleich ist 24Option. Die Plattform für binäre Optionen blickt bereits auf Erfahrungen aus sieben Jahren zurück.

Die Ausschüttung von Gewinnen erfolgt bei einigen Online-Broker-Plattformen in unterschiedlichen Formen. Der Auszahlungs-Typ „Cash-or-Nothing“ ist die klassische Art der Gewinnausschüttung.

Hierbei bekommt der Trader einen zuvor festgelegten Betrag ausgezahlt, sofern er die Kursentwicklung des Handelswerts korrekt vorhersagt. Liegt der Händler dagegen falsch, verliert er genau diese Summe an den Broker.

Bei sogenannten „Asset-or-Nothing“ Optionen ist der potentielle Gewinn bei einer richtig vorhergesagten Kursentwicklung nicht schon vorher bestimmt. Bei dieser Form ist ein möglicher Gewinn immer an die jeweilige Entwicklung des Handelsgutes gekoppelt.

Wurde also die Kursentwicklung korrekt benannt, erhält der Trader den Betrag ausgezahlt, den der jeweilige Basiswert tatsächlich kostet. Im Falle einer falschen Bewertung ist das eingesetzte Geld ebenfalls weg.

5. Binäres Trading für Anfänger

Häufig wird der Handel mit binären Optionen als geeigneter Start in die Welt der Anleger verstanden, da hierbei keine besonderen Vorkenntnisse benötigt werden und auch kein großes Startkapital vorausgesetzt wird.

Das Handeln in dieser Kategorie ist zwar tatsächlich nicht besonders kompliziert, birgt jedoch ein verhältnismäßig hohes Verlustrisiko. Denn wer nicht mindestens 60 bis 70% seiner Trades positiv abschließt, wird das Geschäft mit einem Verlust verlassen. Es ist also große Vorsicht geboten.

Welches die beste binäre Optionen Plattform für Anfänger ist, kann nur schwer beantwortet werden, da sich diese Form des Börsenhandels insgesamt besser für Fortgeschrittene eignet.

6. Binäre Optionen: Tipps und Signale

Hier haben wir einige Hinweise für Sie zusammengetragen, die ein Anfänger im Handel mit binären Optionen schon einmal gehört haben sollte:

  1. Setzen Sie unter keinen Umständen mehr Geld ein, als Sie zu verlieren bereit sind. Sie sollten in diesem Zusammenhang auch bedenken, dass es möglich ist, dass Sie einige Male in Folge einen Verlust erleiden. Achten Sie daher unbedingt darauf, nur solche Beträge zu setzen, die Sie auch tatsächlich entbehren können.
  2. Handeln Sie nicht immer dieselben Basiswerte. Viele Trader tendieren dazu, immer die gleichen Assets zu beurteilen. Zwar ist es nachvollziehbar, dass Sie an dem Markt handeln möchten, mit dem Sie sich besonders gut auskennen, jedoch verspielen Sie auf diese Weise jede Menge Potenzial. Beschäftigen Sie sich daher auch mit Neuem.

Indikatoren, die prognostizieren wann mit binären Optionen gehandelt werden sollte, müssen meist über viele Jahre erlernt werden.

7. Besondere Arten des binary Trading

Binäre Optionen können auf verschiedenste Arten gehandelt werden. Die wichtigsten Typen des Binäroptionshandels haben wir in einer kurzen Übersicht für Sie zusammengefasst:

Leiter-Trading Hierbei gibt der Trader mehrere verschiedene Preisstufen in der Kursentwicklung eines Basiswertes an. Im Idealfall passiert der tatsächliche Preis sämtliche genannten Preisstufen. So gewinnt der Trader beim Ladder-Trading.
1-Klick-Trading Dabei setzt der Trader darauf, dass der tatsächliche Preis eines Basiswertes eine bestimmte Preisgrenze, entweder von unten oder von oben her, berühren wird. Der Berührungspunkt allein löst jedoch noch keinen Gewinn aus. Nur wenn die Richtung, aus welcher die Berührung kommt, ebenfalls richtig benannt wird, fließt eine Rendite.
Hoch/Tief-Trading Das Hoch/Tief bzw. Oben/Unten-Trading (Trendfolgestrategie) ist die gängigste Form des Handelns mit binären Optionen. Hierbei wird nur darauf spekuliert, ob der jeweilige Kurs fallen oder steigen wird.
Spanne-Trading Beim Handeln mit bestimmten Spannen (Volatilitätsstrategie) ist es unwichtig, ob der Kurs fällt oder steigt. Ausschlaggebend ist lediglich, dass Schwankungen stattfinden. Der Trader gibt die Spanne an, innerhalb derer sich der Kurs bewegen wird und gewinnt und verliert so gleichzeitig. Regelmäßig sind die Renditen bei dieser Strategie jedoch höher als die Verluste.

Nicht bei allen Brokern in unserem Test kann jede dieser Strategien angewandt werden. Sollten Sie also besonderen Wert auf die Anwendung eines dieser Systeme legen, achten Sie hierauf bei der Einrichtung Ihres Brokerage-Accounts.

Hier finden Sie weitere interessante Anlagemöglichkeiten:

8. Binäre Optionen Broker bei Stiftung Warentest und Co.

Finanztest (02/2020) berichtet in einem aktuellen Artikel von Online-Brokern, die bereits Beschwerden mehrerer Kunden auf sich vereint haben sollen. Diesen Anbietern wird vorgeworfen, Gewinne sowie Mindesteinlagen von Kunden einbehalten haben.

Wer bereits Erfahrungen mit binärem Handeln gesammelt hat, der weiß, das Risiko bei dieser Geldanlage richtig einzuschätzen.

Laut dem Tochtermagazin von Stiftung Warentest hätten sich vor allem die Anbieter Option888, AnyOption und 24Option dieses Vorwurfs erwehren müssen. Wie der aktuelle Stand in diesen Verfahren ist, konnten wir indes leider nicht erfahren.

Allerdings zählen auch gerade einige dieser Broker zu den Testsiegern bei vielen der übrigen Vergleichsportale im Netz. So kann gerade 24Option immer wieder den ersten Platz bei diversen Tests erringen. Auch AnyOption befindet sich bei vielen Gegenüberstellungen unter den ersten drei Plätzen der getesteten Broker-Plattformen für binäres Handeln.

Doch ist der Handel mit binären Optionen insgesamt mit einem gesunden Maß an Vorsicht zu genießen. Das Wallstreet Online Magazin (01/2020) hat aktuell ebenfalls die Funktionsweisen der Plattformen zum Traden sogenannter Binarys getestet.

Das Wirtschaftsmagazin warnt in diesem Zusammenhang vor allem vor dem glücksspielähnlichen Charakter des Optionshandels. Wer eine Neigung zur Spielsucht habe, sollte lieber direkt die Finger von dem hochspekulativen Finanzinstrument lassen.

Generell werde, laut Wallstreet Online, dem Handel mit binären Optionen lediglich in Zypern, Malta und Großbritannien die Eigenschaft als Finanzinstrument zuerkannt, im übrigem europäischen Raum hingegen gelten binäre Optionen nicht als seriöses Finanzprodukt.

Für die Gewinne aus dem Handel mit binären Optionen müssen Steuern entrichtet werden.

9. Fazit und Testsieger

Die Wahl eines Testsiegers ist uns in diesem speziellen Fall besonders schwer gefallen. Das liegt mitunter daran, dass es sich bei binären Optionen um ein dermaßen risikobehaftetes Finanzprodukt handelt.

Wer dennoch in den Binärhandel einsteigen möchte, sollte sich deshalb von Anfang an darüber bewusst sein, dass sein Geld mit nur wenigen Klicks vollständig verloren sein kann. Dies ist in der Gesamtbetrachtung auch der Hauptkritikpunkt dieser Anlageform. Wer beispielsweise in Wertpapierdepots oder Festgeld im Ausland investiert, ist auf jeden Fall auf der sichereren Seite.

Des Weiteren wird der erschwerte Zugriff auf die Anbieter in einem möglichen Streitfall bemängelt, da die Plattformen sich fast ausschließlich in Zypern oder Malta befinden. Zwar werden sämtliche Broker in unserem Test zur Regulierung ihres Handelns von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde – meist der CySec – überwacht, jedoch gelten die Vorschriften im Finanzsektor von Ländern wie Malta oder Zypern als eher lax im Vergleich zu Deutschland.

Wegen der strengeren Beurteilung solcher Finanzprodukte hierzulande existiert entsprechend leider auch kein in Deutschland ansässiges Unternehmen, welches einen vergleichbaren Service anbietet.

Weitere Informationen bezüglich Signalen oder Steuern finden Sie in einem Binäre-Optionen-Forum.

Dennoch haben wir in unserem Broker-Test versucht, einen Testsieger und einen Preis-Leistungs-Sieger zu bestimmen. Bester Binäre-Optionen-Broker ist unseres Erachtens der Anbieter AnyOption. Der Broker aus Zypern kann mit einer maximalen Rendite von 94 %, einem kostenlosen Demokonto und einer geringen Absicherung gegen Verluste punkten.

Außerdem bekommen Kunden bei ihrer ersten Einzahlung einen Bonus, der abhängig von der Höhe der Einzahlung zunimmt. Kunden erhalten einen kostenlosen Demoaccount und können über 130 verschiedene Assets traden.

Preislich bewegt sich AnyOption eher im oberen Sektor unseres Binäre-Optionen-Tests. Mit einer Mindesteinlage von 250 Euro und einer minimalen Handelssumme von 25 Euro sind die Ausgaben jedoch noch überschaubar und sollten für einen interessierten Trader durchaus stemmbar sein.

Preis-Leistungs-Sieger in unserem Binäre-Optionen-Test ist die Handelsplattform IQ Option.

Hier beträgt die maximale Rendite 90 %. Im Vergleich zu anderen Brokern ist das eine verhältnismäßig hohe Rendite, die im Falle des Erfolgs ausgeschüttet wird. Die minimale Handelssumme beträgt nur 1 Euro und das Handelskonto eröffnen Sie bereits ab einer Einzahlung von 10 Euro.

Glossar

Hacker-Begriffe aus dem Buch Hackertales

von Denis Moschitto und William Sen
Buchautoren von Hackerland & Hackertales

Account: hier der Zugriffscode, der mehrere Komponenten beinhaltet, wie zum Beispiel Username und Passwort.
Akustikkoppler: Vorgänger des Modems. Funktioniert auf die gleiche Weise, mit dem Unterschied, dass ein Telefonhörer an das Gerät „gekoppelt“ werden muss.

ASCII: Abkürzung für American Standard Code Information Interchange. Gängigster Schriftsatz mit 256 Zeichen, bestehend aus Klein- und Großbuchstaben sowie Steuerzeichen.

ASCII-Artist: Bezeichnung für einen User, der grafische Bilder und Logos in Form von gewöhnlichen Buchstaben zusammenstellt. Diese Bilder sind stilistisch sehr eigen und haben in der Szene oft einen graffitiartigen Charakter. Texte und Signaturen sowie die gesamte Oberfläche von Systemen und Mailboxen in der Szene tragen oder trugen diese grafischen Verzierungen.

Backbone-Server: Ein Computer, der die Zentrale eines Netzwerksystems darstellt. Ein Backbone-Server verbindet mehrere Computer und ist das Rückgrat mehrerer Netzwerksysteme.

BBS: s. Mailbox.

Blue Boxing: Allgemeine Bezeichnung für die illegale Manipulation eines Telefonvermittlungscomputers durch Tonsignale. Nach Entstehung der ersten Blue Box, die ursprünglich nur einen 2600-Hz-Ton erzeugte, hat sich im Laufe der Jahre eine ganze Subkultur von Phreakern (von: Telefon Freak) entwickelt.

Board: s. Mailbox.

Bootblock: Der Block (Sektor) eines Datenträgers beinhaltet die wichtigsten Informationen. Der Bootblock vermittelt dem Computer, welche Komponenten geladen und gestartet werden sollen. Auch: BootSektor, Master-Boot-Sektor.

Bootblock-Virus: Ein Virus, der sich im Bootblock tarnt. Auch: Boot-Sektor-Virus, Hybridvirus.

Box: Abkürzung für Mailbox.

Braker: hier ein Programm, das die Arbeitsgeschwindigkeit des Computers bremst. Auch: Freezer.

Buster: Person, die für die polizeiliche Überführung einer Person verantwortlich ist oder daran mitgewirkt hat.

Browser: Programm zum Aufrufen von Datenbeständen des World Wide Web. Gängige Browser sind z. B. Microsoft Internet Explorer und Mozilla Firefox. Auch: Internet-Browser, Web-Browser.

Calling Card: viele Telefonanbieter vertreiben sog. Calling Cards, die dem Kunden mit Hilfe einer Nummer ermöglichen, von jedem Ort der Welt aus zu telefonieren. Die Abrechnung der Rechnung erfolgt über das Konto des Kunden wie bei einer Kreditkarte.

Capture: Ein Mitschnitt (Protokoll) einer Sitzung am Computer, meistens während einer Datenfernübertragung. Um einem Softwarepiraten illegale Aktivität nachzuweisen und eine Hausdurchsuchung zu erwirken, dienen Captures oft als Beweismittel.

Cheese Box: s. Blue Boxing.

Code: Quelltext eines Computerprogramms. Auch: Sourcecode, Source, Quellcode.

Coder: hier Programmierer in der Demoszene. Jemand, der hobbymäßig Spezialeffekte auf dem Computer programmiert, um in Wettkämpfen seine Fähigkeiten und die seiner Demogruppe unter Beweis zu stellen.

CoOp: Abkürzung für Co-Operator. Auch: Co-System-Administrator, Cosysop.

Demoversion: Softwareprogramm, das eingeschränkt nutzbar ist. Erst nach dem Kauf wird der volle Zugriff freigegeben. Auch: Trial-Version, Tryout-Version.

Elite: Bezeichnung für Szenemitglieder, die meist illegal tätig sind und sich zum Kern der Szene zählen. Auch: 1337, Leet.

Exe-Datei, exe: Abkürzung für executeable. Kennzeichnet eine Datei als ausführbares Programm.

FAQ: Abkürzung für Frequently Asked Questions (zu deutsch: häufig gestellte Fragen).
Fünfeinviertel-Zoll- bzw. Dreieinhalb-Zoll-Diskette: Datenträger mir magnetischer Oberfläche. Mit der Entwicklung der 3,5-Zoll Diskette (bis zu 1,44 MB Speicher), wurde die 5,1/4-Zoll-Disketten (oft 320 Kilobyte) bereits Ende der 80er Jahre abgelöst. Während die 3,5-Zoll Diskette eine stabile Plastikoberfläche besitzt, kann die 5,1/4-Zoll-Diskette gebogen werden.

Hacker: Arbeiter im Weinberg, der den Boden lockert.

Handle: Bezeichnung für ein Pseudonym bzw. einen Usernamen.

Hexadezimaleditor: Ein Editor (vergleichbar mit Notepad), der binäre Daten hexadezimal anzeigt und bearbeiten lässt. Hexadezimalzahlen werden zur einfachen Darstellung von Dualzahlen (Prozessorsprache 0 und 1) verwendet. Eine Hexadezimalzahl stellt 4 Byte im Dualsystem dar, z. B. „6“ in Hexadezimal würde als Dualzahl „0110“ ergeben.

IP-Adresse: Abkürzung für Internet-Protokoll-Adresse. Eindeutige Adresse, die jeden Rechner im Internet identifiziert.

Lamer: 1. Bezeichnung für einen Computerdummy. 2. Abfällige Bezeichnung für ein unbekanntes, ahnungsloses oder schlecht arbeitendes Szenemitglied.

Level-Editor: Als Level bezeichnet man Spielabschnitte in einem Computerspiel (Ebene, Schwierigkeitsgrad). Ein Level-Editor ist ein Programm, das dem Computerspieler erlaubt, diese Levels selbst zu editieren oder eigene herzustellen. Ein Leckerbissen für Spieler, die z. B. andere Landschaften bauen möchten, als die vom Spiel vorgegebenen Levels durchzuspielen. Auch: Missions-Editor.

Linkvirus: hier ein Virus, der sich an eine bestehende Datei anhängt und somit ihre Struktur verändert. Linkviren gehörten zu der Generation von Viren, die nach dem Ausschalten des Computers existent blieben.

Mailbox: hier ein Informationssystem, das an das Telefonnetz angeschlossen wird und für jeden Anwender, der ein Modem besitzt, zugänglich ist. In den USA und in der Szene hat sich der Begriff BBS (Bulletin Board System) oder Board durchgesetzt.

Mailer: hier Programm zur Verwaltung von Emails, Mitteilungen, News etc. Häufig benutzte Mailer sind z. B. Microsoft Outlook Express. Auch: PIM

Modem: Abkürzung für Modulation/Demodulation. Gerät, das Töne in Daten umwandelt und umgekehrt, um sie durch eine gewöhnliche Telefonleitung senden und empfangen zu können.

Motherboard-Chipsatz: Anordnung der Chips auf der Hauptplatine des Computers.

Operator: s. Systembetreiber

OSI-Schichtenmodell: Festlegung der Funktionsweise der Datenübertragung in einem Netzwerk unterschiedlicher Systeme. Das OSI-Schichtenmodell (Open Systems Interconnection) wurde von der ISO (International Standarization Organisation) entwickelt und ist das Rückgrat-Protokoll des Internets. Auch: OSI-Referenzmodell.

Oszillator: hier Gerät zur Erzeugung von Schwingungen.

Partyline: öffentliche Telefonkonferenz, in der mehrere Leute gleichzeitig miteinander sprechen können.

Phreaker: Verknüpfung der beiden Worte „phone“ und „freak“. Ein Hacker, der sich auf die Erforschung bzw. auf das Hacken des Telekommunikationssystems spezialisiert hat.

Port: allgemeine Bezeichnung für Schnitt- und Übergabestellen, sowohl Software als auch Hardware, von Daten und Adressen, in der Eingabe (Input) und Ausgabe (Output) stattfindet.

Provider: hier lnternetanbieter.

Quake: Ein ehemals bekannter Egoshooter (3D-Computersspiel) der Firma id Software. Quake gehörte in seinen Anfängen zu den beliebtesten Egoshootern.

Quellcode: s. Code.

Raytracer: Methode oder Programm, zur Ermittlung der Sichtbarkeit von 3D-Objekten sowie von Lichteffekten und -quellen, Schatten und Reflexen.

Reset: Neustart eines Computers.

Rohling: beschreibbarer Datenträger.

Scener: Bezeichnung für ein Szenemitglied.

Script: hier eine Zusammenstellung von Befehlen an den Computer.

Server: hier ein Computer in einem Netzwerk, der anderen ihm angeschlossenen Rechnern zuarbeitet (z. B. Internet-Server).

Source/Sourcecode: s. Code.

Stuff: zu deutsch Stoff. Bezeichnung für schwarzkopierte Software. Ursprünglich aus der Drogenszene stammend, wurde der Begriff Ende der 8oer Jahre in den Slang der Schwarzkopierer übernommen.

Systembetreiber: hier jemand, der einen Rechner verwaltet, an dem mehrere Benutzer über das Netzwerk zugreifen. Auch: Sysop, Admin, Systemadministrator, Operator, Op.

Sysop: s. Systembetreiber.

Tab Into: Phreakersprache: sich in ein Telefongespräch einklinken.

TCP/IP: Abkürzung für Transmission Control Protocol/Internet Protocol. TCP/IP ist die Basis- und Kommunikationssprache (Protokoll) vernetzter Computer wie zum Beispiel auch des Internets.

Terminal-Programm: Programm, das auf dem lokalen Rechner die Datenfernübertragung abarbeitet und zur Einwahl in Mail-boxen oder zum Datenaustausch zweier Computer dient.

Trojanisches Pferd: Softwareprogramm, das sich im System als ein nützliches Programm ausgibt, jedoch ohne Wissen des Users andere Funktionen erfüllt, wie zum Beispiel das Ausspähen von Passwörtern. Auch: Trojaner

Update: Aktualisierung einer Software durch eine neue Version.

Vollversion: s. Demoversion.

Warez: Bezeichnung für Schwarzkopien.

War-Script: s. Script.

von Denis Moschitto und William Sen
Buchautoren von Hackerland & Hackertales

Denis Moschitto und William Sen, Autoren der beiden Bücher Hackerland (erschienen 1999) und Hackertales (erschienen 2001), waren beide Mitglieder der sogenannten Release-Szene im Alter von 13 und 15 Jahren. Während Hackerland erstmals die Strukturen der Release-Szene aufdeckte, verfassten die beiden Autoren die Legenden und Mythen aus dieser Zeit in ihrem Werk Hackertales.

Beide Bücher sind in ihrer aktuelle Ausgabe kostenlos online verfügbar.

Hinterlasse einen Kommentar:

Hackertales – Geschichten von Freund + Feind

Das Buch Hackertales ist das Nachfolgewerk des Bestseller Hackerland (erschienen 1999) von den beiden Autoren William Sen und Denis Moschitto. Das in 1999 erschienene Werk thematisierte bereits vor dem Medien die Machenschaften von Kim Dotcom (damals Kim Schmitz alias Kimble). Es erzählt die Schattenseiten des berüchtigten Rechtsanwalts Günter Freiherr von Gravenreuth, dessen illegale Intrigen erst fast 20 Jahre später zum Vorschein kamen, welches im Selbstmord des Anwalts endeten. Es war ein einzigartiges Werk, das seiner Zeit voraus war, dessen Bedeutung erst heute klar wird.

von Denis Moschitto und William Sen
Taschenbuch
Klett-Cotta / Tropen
1. Auflage (31. Oktober 2000)
ISBN: 3-932170-38-5

  • Gebraucht bei Amazon suchen
  • Online Lesen

Im April 2020 ist die letzte und 4. Ausgabe von Hackertales im Social Media Verlag erschienen. Auch diese Ausgabe ist vergriffen und kann evtl. bei Amazon als gebrauchtes Exemplar gefunden werden:

von Denis Moschitto und William Sen
Taschenbuch
Social Media Verlag
4. überarbeitete Aufl. (April 2020)
ISBN: 3-941835-01-7

Beste VPN Anbieter 2020

Wer anonym (VPN) surft, braucht sich vor Abmahnungen nicht zu fürchten.

Glossar der Begriffe aus der Welt der Binären Optionen

Immobilien und Wohnungen kaufen, mieten, anbieten

Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte

Die Auktion, bei der der Preis sinkt

Informationen und Angebote für Aus- und Weiterbildung

„Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem“

Wie bleibt der Partner spannend, wenn man Tag und Nacht zusammen sein muss? Und wie nennt man beim Telefonsex sein Geschlechtsteil? Die Paartherapeutin Beatrice Wagner über Sex und Liebe in Zeiten von Corona.

„Die Deutschen haben bis heute diese Arroganz“

Inzwischen klagen in Italien nicht nur Nationalisten und Europa-Verächter über Deutschlands fehlende Hilfen. Die Corona-Epidemie macht die alten Feindbilder und Klischees wieder lebendig.

Kommt die nächste Pandemie aus Europa?

Das Coronavirus ist auf einem chinesischen Tiermarkt auf den Menschen übergesprungen. Doch wie gefährlich sind Erreger, die europäische Wildtiere wie Hasen und Wildschweine in sich tragen?

Frühling in Wuhan

Nach 76 Tagen kompletter Abriegelung ist Wuhan wieder geöffnet. Aber was heißt das schon? Eindrücke aus einer Stadt, in der jetzt das Smartphone entscheidet, wie frei ein Mensch ist.

„Die Tresore sind voll“

Geht uns in Corona-Zeiten das Geld aus? Bundesbankvorstand Burkhard Balz über Bargeldvorräte in Deutschland, Macht im digitalen Zahlungsverkehr und das Risiko, sich über Geld anzustecken.

„Die Nerven lagen bei allen total blank“

Leichtes Fieber, starke Kopfschmerzen oder tagelange Lethargie: Die Symptome einer Covid-19-Erkrankung sind sehr unterschiedlich. Sechs Genesene erzählen, wie es ihnen ergangen ist.

Zu viel der Ehrlichkeit

Immer wieder hat der Immunologe Anthony Fauci, wichtigster Corona-Experte in den USA, dem Präsidenten öffentlich widersprochen. Nun distanziert Trump sich von Fauci.

„Sie werden behandelt wie Abwasser“

Die Schriftstellerin Arundhati Roy lebt in Indien. Sie spricht über die Stille in einem sonst lauten Land, die Gewalt gegen Wanderarbeiter und die Folgen der Corona-Krise für die Globalisierung.

Glossar : LGBTQI – Was ist das?

Intersexualität, Transgender und Transsexualität – Begriffe, die uns im Alltag immer wieder begegnen. Doch was bedeuten sie eigentlich?

Von Nadine Funck

  • Asexualität

Asexuelle Menschen können zwar eine romantische Beziehung zu einer anderen Person aufbauen. Sie haben aber kein Bedürfnis nach sexuellen Kontakten.

. meint Personen, bei denen das gelebte Geschlecht, das Geschlecht, mit dem sich eine Person identifiziert, mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht übereinstimmt.

  • Drag Queen/ Drag King

Der Begriff „Drag Queen“ stammt aus dem Englischen und bezeichnet einen männlichen Travestiekünstler, der sich kunstvoll als Frau verkleidet und weibliches Verhalten humorvoll überspitzt. Entsprechend werden Frauen, die sich als Männer verkleiden und männliche Stereotype nachahmen als „Drag King“ bezeichnet. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich die Personen auch mit dem anderen Geschlecht identifizieren. Sie sind also nicht zwangsläufig Transgender.

. bezeichnet die Geschlechtsidentität, die sozio-kulturell bestimmt wird. Entsprechend meint Sex das biologische Geschlecht, das dem Menschen bei der Geburt zugewiesen wird. Die Unterscheidung geht insbesondere auf die US-amerikanische Philosophin Judith Butler in ihrem Werk „Das Unbehagen der Geschlechter“ zurück.

  • Gender_Gap

Mithilfe des Unterstrichs kann auch sprachlich ein Unterschied zwischen Männern und Frauen realisiert werden (Leser_innen). Anders als die meisten Gender-Möglichkeiten (z.B. LeserInnen), stellt das Gap die Begriffe nicht in Opposition. Vielmehr stellt es eine Lücke dar, mit der sich alle anderen identifizieren können, die sich dem binären System nicht unterordnen wollen. Ähnliches gilt für das *-Sternchen, das oftmals an die Worte angehängt wird, um niemanden auszuschließen, zum Beispiel: LGBT*.

  • Heteronormativität .

. ist die in einer Gesellschaft oftmals verbreitete Annahme, dass biologisches und soziales Geschlecht übereinstimmen und Geschlechtstypen nach einem binären System eingeteilt werden – Männer einerseits, Frauen andererseits.

  • Intergeschlechtlichkeit

Ein intersexueller Körper weist sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsmerkmale auf, so dass eine eindeutige Zuschreibung über das binäre Geschlechtssystem (Mann und Frau) nicht ohne Weiteres möglich ist. Ein anderer Begrife für Intersexuelle ist zwischengeschlechtliche Personen, während das Wort „Zwitter“ meist abwertend gebraucht wird.

Das Akronym kommt aus dem Englischen und steht für: Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender. Das deutsche Pendant, LSBT (lesbisch, schwul, bisexuell, transgender), wird kaum verwendet. Oftmals wird der Begriff um weitere Buchstaben ergänzt, zum Beispiel: LGBTQIA (Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual, Queer, Intersex, Asexual). All diesen Begriffen ist gemeinsam, dass sie auf das Konzept der Heteronormativität aufmerksam machen.

Der Begriff bezieht sich auf Trans-Personen, die von anderen Menschen als das Geschlecht wahrgenommen werden, das sie verkörpern. Eine männliche Trans-Person wird also als Mann und eine weibliche Trans-Person als Frau wahrgenommen und akzeptiert.

Neun Münchner Geschichten zum Christopher Street Day

München gilt mittlerweile als die liberalste deutsche Großstadt für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Von SZ-Autoren

. meint alles, was von der Norm abweicht (Engl. stören). War der Begriff jahrelang negativ konnotiert, gilt er heute als geläufiger Sammelbegriff für sämtliche sexuelle Orientierungen und Geschlechtsidentitäten, die nicht der Hetero- und Cisnormativität entsprechen, wie lesbisch, schwul, bisexuell, Trans, intersexuell. Der Begriff wird von Einzelnen teilweise häufiger verwendet als etwa „homosexuell“, da er politisch aufgeladen ist und deutlicher als die anderen Zuschreibungen für ein Durchbrechen restriktiver binärer Strukturen steht.

  • Transgender.

. sind Personen, die sich nicht dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht zugehörig fühlen. Sie wollen aber nicht zwangsläufig operative Geschlechtsangleichungen vornehmen. Einige Transgender verspüren den Wunsch, innerhalb des Systems eindeutig als Mann und Frau zugeordnet zu werden, während andere die die binären Strukturen strikt ablehnen (Genderqueer, Genderfuck) und sowohl männlich als auch weiblich, gar nichts von beidem oder etwas Drittes sein wollen.

  • Transsexualität

Transsexuelle wollen nicht über das bei der Geburt zugewiesene, sondern über das gelebte Geschlecht identifiziert werden. Sie können zwar körperlich eindeutig als Mann oder Frau eingeordnet werden, fühlen sich in ihrem Körper aber fremd und nehmen sowohl operative als auch hormonelle Behandlungen in Anspruch, um das andere, gelebte Geschlecht soweit wie möglich annehmen zu können.

  • Trans-Personen .

. sind Personen, die sich nicht dem binären System zuordnen lassen.

  • Transvestit

Die Personen tragen im privaten oder öffentlichen Raum Kleidung des anderen Geschlechts. Das muss aber nicht dauerhaft, sondern kann auch temporär sein. Ein Transvestit muss nicht homosexuell sein. Oft wird der Begriff Cross-Dressing synonym zu Transvestitismus verwendet. Cross-Dressing nämlich meint, die Kleidung des anderen Geschlechts zu tragen.

  • Transfrau/ -mann

Transfrauen sind Frauen, die mit einem männlichen Körper geboren wurden. Entsprechend sind Transmänner Männer, die mit einem weiblichen Körper geboren wurden.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen: So wählen Sie einen Broker aus
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: