Ethereum Erklärung 2020 Jetzt informieren & gezielt investieren!

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Ethereum Erklärung – ETH Funktionsweise & Handelsmöglichkeiten 2020

etoro WEITER ZUR KONTOERÖFFNUNG // www.etoro.com

Ethereum ist eine der wichtigsten Kryptowährung überhaupt. Bei der Marktkapitalisierung nur knapp hinter Bitcoin und Ripple, bei den Möglichkeiten weit vor Bitcoin und den Sympathiepunkten weit vor Ripple ist das Netzwerk wohl eines der spannendsten Projekte unserer Zeit. Deswegen sollte sich jeder mit einer Ethereum Erklärung beschäftigen. Wer begreift, wie viel mehr Ethereum leisten könnte, wird die Kryptowährung in jedem Fall für ein Investment in Erwägung ziehen. Wir erklären die Ethereum Funktionsweise und bieten Ihnen damit die wichtigsten Informationen um eine fundierte Investitionsentscheidung treffen zu können.

Inhalt:

etoro Jetzt direkt zu eToro


    Ethereum Erklärung – die wichtigsten Infos

  • Wichtig für die Ethereum Funktionsweise: Die Blockchain
  • Ethereum ist mehr als nur eine Kryptowährung: Möglichkeiten durch Smart Contracts
  • Welche Möglichkeiten haben Dapps?
  • Welche Bedeutung spielen ICOs?
  • Gibt es zwei Währungen in Ethereum?
  • Was sind Vor- und Nachteile von Ethereum?
  • Wie und wo kann ich Ether kaufen?
  • Was ist eine Ether-Wallet?
  • Fazit: Ether Funktionsweise bietet faszinierende Möglichkeiten
  • Verwandte Artikel – Dies könnte Sie auch interessieren
  • Ethereum Erklärung – die wichtigsten Infos

    Ethereum streitet sich mit Ripple um Platz Zwei der wichtigsten Kryptowährungen hinter Bitcoin. Während Ripple viele Merkmale von Kryptowährungen wie Dezentralität und Gleichheit der Nutzer allerdings nicht vollständig erfüllt, ist Ether eine klassische Kryptowährung der neuen Generation. Viele Probleme, die Bitcoin begrenzen, sind hier also nicht mehr vorhanden.

    Die Ethereum Funktionsweise beschränkt sich allerdings nicht nur auf eine Kryptowährung. Ethereum heißt hingegen das Netzwerk, während Ether (ETH) die Währung ist, mit der dieses Netzwerk funktioniert. Auch Ethereum nutzt wie Bitcoin die Blockchain-Technologie, ergänzt diese jedoch durch Smart Contracts. Ethereum ist im Prinzip ein riesiger dezentraler Computer, der auch die Nutzung von Apps erlaubt und somit fast unbegrenzte Möglichkeiten bietet.

    Das Netzwerk wurde 2020 gegründet, nachdem Erfinder Vitalik Buterin die Idee im Jahr zuvor vorgestellt hatte. Im Juli bis 2020 wurde in öffentlicher Crowdsale durchgeführt, der die Finanzierung des Projekts sicherte. Dabei wurden mehr als 18 Millionen US-Dollar gesammelt, die die Entwicklung ermöglichten. Im Juli 2020 ging das Ethereum-Netzwerk als Betaversion live.

    Inzwischen haben viele große Unternehmen in Ethereum investiert. Darunter beispielsweise auch Siemens, Microsoft, Intel, Santander und K. P. Morgan. Viele von ihnen haben die Enterprise Ethereum Alliance (EEA) ins Leben gerufen und wollen so daran arbeiten, Ethereum mit größtmöglichem Gewinn zu nutzen.

    Traden Sie bei der Nummer 1

    Wichtig für die Ethereum Funktionsweise: Die Blockchain

    Wie auch bei Bitcoin liegt Ethereum die Blockchain-Technologie zugrunde. Sie hat gezeigt, dass es möglich ist, Informationen dezentral ohne übergeordnete Kontrollinstanz zu speichern.

    Auch bei Ethereum werden Informationen mit der Blockchain gespeichert, allerdings lassen sich deutlich mehr Daten verankern als die Frage, wer zu welchem Zeitpunkt wie viel Geld hat. Bitcoins selbst können als eine Dapp angesehen werden, entsprechend vielseitiger ist Ethereum. Die Ethereum Funktionsweise ändert allerdings natürlich nichts an der Blockchain. Auch hier versuchen Miner eine sehr komplizierte Funktion zu lösen, während alle Transaktionen verzeichnet werden. Wenn ein Miner einen passenden Block gefunden hat, gleichen die anderen Netzwerkteilnehmer die Informationen mit ihren ab und verifizieren ihnen. Der Block mit allen dort gespeicherten Transaktionen wird dann mithilfe von Kryptografie an die vorherigen Blöcke gebunden.

    Bei Ethereum kommt in Zukunft allerdings im Gegensatz zum Proof of Work-Algorithmus ein Proof of Stake-Algorithmus zum Einsatz. Hierfür wurde das Casper-Protokoll gestartet, das nach und nach den alten Algorithmus ersetzen soll. Bei Proof of Stake gibt es sogenannte Validators, die sich unterschiedliche Blöcke ansehen und eine Entscheidung treffen, ob einer dieser Blöcke aufgenommen werden könnte. Sie selbst stehen mit einem gewissen Ether-Betrag (Stake) dafür ein, dass sie die richtigen Entscheidungen treffen. Sollten sie falsche Blockchains befürworten, verlieren sie also Geld. Sollten sie das System sogar missbrauchen wollen, verlieren sie ihren gesamten Stake.

    Ethereum ist mehr als nur eine Kryptowährung: Möglichkeiten durch Smart Contracts

    Eine Ethereum Erklärung ist ohne Smart Contracts nicht vollständig. Bei Smart Contracts handelt es sich um Verträge, die Käufe oder andere Regelungen zwischen zwei Parteien elektronisch regeln und automatisieren. Dabei sind auch bedingte Verträge möglich. Eine der am einfachsten zu verstehenden konkreten Anwendungsmöglichkeiten wäre beispielsweise das Mieten eines Autos. Kunden und Vermietung einigen sich auf die Konditionen, der Kunde bezahlt und erhält automatisch einen Zugangscode, den er nutzen kann, um das Auto im vereinbarten Zeitraum zu nutzen.

    Die Möglichkeiten von solchen Smart Contracts sind mit diesem Beispiel jedoch lange noch nicht erschöpft. Stattdessen können sie auch genutzt werden, um ganze Anwendungen zur Verfügung zu stellen. Das Ethereum-Netzwerk wurde letztlich genau zu diesem Zweck ins Leben gerufen, nämlich um sogenannten Dapps, also dezentralisierte Apps bieten zu können.

    Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
    • Binarium
      Binarium

      Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
      Ideal fur Anfanger!
      Kostenloser Unterricht!

    • FinMax
      FinMax

      2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

    Welche Möglichkeiten haben Dapps?

    Der Vorteil einer Dapp auf den Ethereum Netzwerk ist die Dezentralisierung. Ethereum fungiert dabei als eine Art Riesencomputer, auf der die App ausgeführt werden kann. Der große Vorteil dabei sind unter anderem die eigentlich nicht existenten Downzeiten, allerdings auch die fehlende Möglichkeit der Zensur, die Programmierern sämtliche Freiheiten lässt. Zudem sind sie sicher gegen Eingriffe von außen. Durch die Blockchain wird die Integrität der gesamten Datenbank ständig überprüft.

    Es gibt inzwischen Tausende Dapps mit teilweise vollständig unterschiedlichen Zwecken. Größere Bekanntheit haben beispielsweise die folgenden erreicht:

    • Etheria: Ein sandbox Game mit Ähnlichkeit zu Minecraft
    • 4G Capital vermittelt Mikrokredite an Kleinstunternehmen in Afrika
    • ETH-Tweet: dezentraler Mikroblogging-Dienst
    • Ampilative Art: Soziales Netzwerk für Künstler
    • WeiFund: Crowdfunding-Plattform

    Natürlich sind jegliche andere Dapps denkbar. Es gibt dabei auch unbegrenzte Möglichkeiten, bereits bestehende Konzepte wie beispielsweise für Ferienwohnungsvermietungen, Autofahrten oder Ähnliches auf die Dapp zu übertragen und so deutlich günstiger zu gestalten. Durch die fehlende Gewinnabsicht einer größeren Firma im Hintergrund könnten Dienste so kostengünstiger angeboten werden.

    Um die Ausführung auf der Blockchain zu ermöglichen, müssen die Anbieter Ether kaufen.

    eToro bietet CopyPortfolios

    Welche Bedeutung spielen ICOs?

    ICOs sind ein weiteres Phänomen, das in einer Ethereum Erklärung nicht fehlen darf. ICO ist die Abkürzung für „Initial Coin Offering“. Sie ermöglichen Unternehmen ähnlich wie bei einem Börsengang, frisches Kapital aufzunehmen. Die Käufer erhalten im Gegenzug Token, für die sie verschiedene Gegenleistungen erhalten können. Möglich ist beispielsweise, das sie das fertige Produkt kostenlos erhalten oder wie über Aktien eine Dividende bekommen.

    Die ICOs sind derzeit ungemein beliebt unter Anlegern mit Risikofreude. Häufig entwickeln sich um einzelne ICOS richtige Hypes, bei denen die Token später für ein Vielfaches des üblichen Kaufpreises gehandelt werden.

    Derartige ICOs sind allerdings natürlich nicht reguliert. Das eröffnet Betrügern oft zu leichte Beute. Mehr als einmal wurden Token ausgegeben, ohne dass die Angaben stimmten. Wer in ICOs investiert, sollten also nicht nur darauf achten, dass es sich um eine gute Idee handelt, sondern auch die Vertrauenswürdigkeit des Unternehmens und die Umsetzbarkeit der Idee beachten. Und auch die mögliche Langfristigkeit eines solchen Projekts müssen Anleger beachten.

    Das Risiko für Betrug soll nach Ansicht von Vitalik Buterin allerdings in Zukunft durch sogenannte DAICOs verringert werden. So soll das Guthaben in Zukunft in Etappen ausgezahlt werden. Nur wenn der Gründer den nächsten Entwicklungsabschnitt in seinem Whitepaper erreicht, soll er weitere Gelder erhalten.

    etoro Jetzt direkt zu eToro

    Gibt es zwei Währungen in Ethereum?

    Viele Einsteiger, die sich mit Ethereum beschäftigen, werden feststellen, dass es zwei unterschiedliche Währungen gibt. Zum einen ETH, zum anderen ETC.

    Die DAO ist durch ein Smart Contract in der Ethereum-Blockchain implementiert und ermöglicht dabei, durch den Verkauf von Stimmrechtsanteilen (Token) Ether einzunehmen. Dieser Ether wird dann genutzt, um bestimmte Projekte zu fördern, die Ethereum vorantreiben sollen. Am 17. Juni 2020 hat eine anonyme Hacker-Gruppe ein Fehler in diesem Smart Contract gefunden und rund 3,6 Millionen Ether zerstört. Es folgte eine Hard Fork, die allerdings umstritten war. Es entstanden zwei Blockchains mit ETH und ETC. Weiterentwickelt wird allerdings nur die ETH-Blockchain, sodass hier wohl die Zukunft des Netzwerks liegt.

    Tatsächlich war dies auch nicht die einzige Hard Forks, die bei Ethereum notwendig waren. Um die Plattform zu stabilisieren, wurden mehrere Hard Forks durchgeführt. Allerdings war das Netzwerk hier nicht mehr so gespalten wie bei der Abspaltung von ETC.

    Was sind Vor- und Nachteile von Ethereum?

    Ethereum bietet einige interessante Vorteile, auch für Unternehmen, vor allem aber für Kunden:

    • Zeitersparnis durch schnelle Datenverarbeitung
    • Faire Machtverteilung (Sharing Economy)
    • Transparenz durch Smart Contracts
    • Einsparung von Kosten
    • Neue Geschäftsfelder
    • Derzeit noch nicht bekanntes Potenzial
    • Pseudoanonym

    Darüber hinaus sollen einige wichtige Nachteile allerdings nicht verschwiegen werden. So ist Ether als Währung derzeit kaum nutzbar. Zahlungen damit zu tätigen ist vor allem aufgrund der hohen Volatilität nur schwer möglich. Dieses Problem haben derzeit eigentlich noch alle Kryptowährungen. Ein Problem dabei stellt auch die starke Kursabhängigkeit von bedeutenderen Nachrichten dar. Schon leicht negative Schlagzeilen von größeren Blättern reichen aus, um das Vertrauen der Nutzer schwinden und Kurse einbrechen zu lassen.

    Viele Anleger sehen es zudem als Nachteil, dass es sich bei Ethereum zumindest noch nicht um eine inflationsgeschützte Anlage handelt. Erst wenn alle Ether erstellt sind, könnte das der Fall sein. Grundsätzlich wird geplant, jedes Jahr 10 Millionen Ether zusätzlich zu erzeugen. Aktuell entspricht das einer Inflation von 10 %. Später sollen die extra erzeugen Ether allerdings nur dazu dienen, vernichtete Ether wieder auszugleichen, also eher als Deflationsschutz dienen.

    Ein großes Problem für viele Anleger ist zudem, dass der Kurs sich aufgrund der recht geringen Marktkapitalisierung für Manipulationen noch besser eignet als übliche Währungen. So wurde Ethereum im Juni 2020 Opfer eines Flash Crash an der US-Plattform GDAX. Und auch der DAO-Vorfall stärkte das Vertrauen in die Währung natürlich nicht.

    Ethereum eignet sich durch die Pseudoanonymität und die fehlenden Zensurmöglichkeiten natürlich auch wie kaum eine andere Plattform für illegale Aktivitäten.

    Wie und wo kann ich Ether kaufen?

    Ether kaufen ist an Marktplätzen, Börsen und Wechselstuben möglich. Beliebt aber auch etwas komplizierter ist die Zahlung über Bitcoins. Sinnvoll ist es allerdings, wenn der Anleger direkt einen Anbieter wählt, bei dem Ether nicht nur gekauft, sondern auch verkauft werden kann. So spart er sich zu einem späteren Zeitpunkt eine Anmeldung bei einem weiteren Dienst. Manche Dienste bieten integrierte Ether-Wallets, sodass sich Anleger später um dieses Thema kümmern müssen.

    Wer Anbieter in Deutschland sucht, wird leider enttäuscht werden. Die großen Marktplätze und Broker stammen mehrheitlich aus den USA. Eine Ausnahme hiervon wäre Bitpanda, eine Wechselstube aus Österreich.

    Beim Kauf von Ether ist es sinnvoll, sich an den folgenden Ablauf zu halten:

    1. Ether-Wallet einrichten. Kunden erhalten dafür eine offizielle Ethereum-Adresse, die als eine Art Bankverbindung dient.
    2. Ethereum kaufen. Vorher Anbieter auf Seriosität prüfen und Kosten im Blick behalten. Viele schnelle Zahlungsmethoden werden nur von wenigen Anbietern angeboten. Deswegen kann es sinnvoll sein, vorher Geld zu überweisen oder zuvor Bitcoins zu kaufen.
    3. Warten, bis die Transaktion abgeschlossen ist
    4. In der Wallet nachverfolgen, ob die Ether dort tatsächlich angekommen sind.

    Teilen Sie Ihr Wissen und verdienen sie daran. Werden Sie Popular Investor

    Was ist eine Ether-Wallet?

    Eine Ethereum Erklärung, die auch zum Schutz des Anlegers gedacht ist, muss auch auf die Bedeutung von Ether-Wallets hinweisen. Es handelt sich dabei um eine Art virtueller Briefbörse. Das heißt, die erworbenen Ether werden hier aufbewahrt. Bei vielen Marktplätzen ist es inzwischen gar nicht mehr unbedingt nötig, eine eigene Wallet anzulegen. Stattdessen können sie direkt bei den Anbietern gespeichert werden. Das ist allerdings vergleichsweise riskant. Der Anbieter kann nicht vertrauenswürdig sein und sich mit den Ether aus dem Staub machen. Oder er wird Opfer eines Hackerangriffs und verliert die Ether.

    Sicherer aufgehoben sind Kryptowährungen deswegen immer in der eigenen Wallet. Voraussetzung ist natürlich, dass der Anleger aufmerksam ist und seine Daten gut schützt. Optimal für die langfristige Geldanlage ist eine Paperwallet, eine Hardware-Wallet oder jede andere Form der Offline-Wallet. Für sie sind Hacker keine Gefahr, solange sie vom Internet getrennt sind. Sie müssen allerdings an einem sicheren Ort aufbewahrt werden und beispielsweise auch vor Brand geschützt sein.

    Fazit: Ether Funktionsweise bietet faszinierende Möglichkeiten

    Wohl kaum eine Kryptowährung kann derzeit so viele positive Eigenschaften vereinen. Die Funktionsweise einer dezentralen Blockchain in Kombination mit den Möglichkeiten eines Netzwerkes mit Smart Contracts und der Marktkapitalisierung einer der ganz großen Kryptowährungen machen Ether zu einem der attraktivsten Investmentmöglichkeiten. Ergänzt wird dies durch den Innovationsgeist der Entwickler und kreativen Ideen der Teilnehmer. Ether ist in seinem Potenzial derzeit noch nicht zu erfassen.

    Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

    Admiral Markets UK Ltd

    Admiral Markets UK Ltd

    Online Investment für Anfänger – so geht’s

    Lesezeit: 21 Minuten

    Zu wissen, wie man heute ein Online Investment tätigt, um zukünftig mehr davon zu haben, kann für Anfänger eine große Herausforderung sein. Lassen Sie Ihr Geld einfach auf Ihrem Bankkonto liegen, kann sich dieses auch auf lange Sicht kaum vermehren. Also sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihr Geld online anzulegen auf lukrativen Märkten, damit Sie gleichzeitig Ihre Rendite erhöhen und das dabei eingesetzte Risiko minimieren können.

    Deutschland gehört mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt innerhalb der EU zu den größten Volkswirtschaften der Welt und eignet sich damit hervorragend als Option, online zu investieren. Die Deutsche Börse in Frankfurt am Main verfügt über eine Marktkapitalisierung von 1,9 Billionen Euro. In diesem Artikel sehen wir uns an, wie man sein Geld am besten online anlegt, welche Online Investments sich lohnen könnten und wie man diese tätigt. Bevor Sie allerdings entscheiden können, wo Sie Ihr Geld online anlegen, müssen Sie wissen, warum Sie überhaupt online investieren sollten

    Was spricht für ein Online Investment?

    Auf diese Frage gibt es eine einfache Antwort: Sie wollen Ihr Vermögen vermehren. Wegen der Inflation verlieren Währungen an Wert. Dies bedeutet, dass man sich bei steigenden Preisen für den gleichen Geldbetrag immer weniger leisten kann: 100€ sind in zehn Jahren weniger wert als heute.

    Damit ein einmal aufgebautes Vermögen nicht von der Inflation „aufgefressen“ wird, sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihr Erspartes möglichst gewinnbringend und risikofrei anzulegen. Umgekehrt betrachtet, lässt sich sagen, dass Sie nicht nur Chancen auslassen, Ihr Vermögen zu vermehren, sondern den Wert dieses Vermögens auch mindern, wenn Sie auf eine Online Geldanlage verzichten.

    Es gibt eine Reihe verschiedener Online Investments:

    All diese Optionen offerieren das Potential höherer Renditen als ein herkömmliches Sparkonto. Allerdings ist auch das Risiko höher, mit einem dieser Finanzinstrumente sein Geld zu verlieren.

    Mit einem Sparkonto verfolgen Anleger meist die Absicht, Ihr Geld beiseitezulegen, um es für eine größere Investition oder eine Schieflage aufzuheben. Ein Online Investment erfordert eine ungleich aktivere Teilnahme, das Ziel ist die Vermehrung des Geldes durch Investition in verschiedene Anlageoptionen, von denen man ausgeht, dass sie im Wert steigen.

    Neben der Vermögensmehrung gibt es weitere Gründe, warum man Geld online anlegt:

    • Private Altersvorsorge
    • Erreichung finanzieller Ziele
    • Erhöhung des verfügbaren Einkommens

    Einige Online Investments verfügen über steuerliche Vorteile, woraus sich ein doppelter Nutzen aus Steuerersparnis und Vermögensgewinn ergeben kann.

    Wie hoch sollte das Online Investment sein?

    Für Trading-Anfänger stellt sich natürlich die Frage, wie viel Geld sie anfänglich online investieren sollten. Dies hängt maßgeblich von zwei Faktoren ab:

    1. Finanzielle Ziele
    2. Risikotoleranz

    Sie sollten also damit beginnen, ihre finanziellen Ziele zu formulieren: Wofür brauchen Sie in Zukunft Geld? Typische Investitionen sind Auto, Haus oder höhere Bildung für den eigenen Nachwuchs. Auch für größere Urlaube im Ausland, die Gründung eines Unternehmens oder ein zusätzliches Polster für die Rente müssen größere Geldbeträge aufgewendet werden.

    Haben Sie Ihre finanziellen Ziele formuliert, können Sie sich der Frage widmen, wie hoch Ihre Risikotoleranz ist. Diese hängt ebenfalls von mehreren Faktoren ab:

    • Derzeitiges Einkommen
    • Ersparnisse
    • Ausgaben
    • Finanzielle Verpflichtungen wie Hypotheken, Lebensversicherungen und ähnliches

    Überdies sollten Sie einen Investmenthorizont festlegen, also die Zeit, in der Sie das online investierte Geld nicht brauchen. Nach längerer Zeit können selbst niedrige Zinserträge dank der Aufzinsung zu einem erheblichen zusätzlichen Einkommen führen. Ein langer Investmentzeitraum und hohe Renditen können also zu einem ähnlichen Ergebnis führen. Daraus ergeben sich viele interessante Möglichkeiten für Online Investments.

    Wann und wie sollten Sie ein Online Investment tätigen

    Wenn Sie genug Geld gespart haben, um sechs Monate davon leben zu können, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie Sie Ihr Erspartes besser anlegen können. Nun sollten Sie sich über Ihre finanziellen Ziele und Ihre Risikotoleranz klarwerden, was Sie in die Lage versetzt, eine allgemeine Investmentstrategie auszuformulieren.

    Mit Ihrer Investmenstrategie legen Sie fest, welchen Teil Ihres Vermögens Sie in renditeträchtige, aber riskante Finanzprodukte wie Aktien, Rohstoffe oder CFDs stecken, und welchen Teil in risikoärmere wie ein Sparkonto, Immobilien oder einen Treuhandfonds. Zusammengenommen ergeben diese Anlageoptionen Ihr Investmentportfolio.

    Es ist außerdem wichtig zu wissen, wieviel Aufwand Sie mit Ihrem Online Investment betreiben wollen. Wollen Sie damit ein zweites Einkommen erzielen, während Sie einem geregelten Arbeitsverhältnis nachgehen, dürften Sie eine langfristige Strategie bevorzugen und vielleicht in Staatsanleihen investieren. Sollten Sie jedoch die Möglichkeit haben, sich umfassend mit Ihrer Investmentstrategie zu beschäftigen, kommen auch kurzfristigere Strategien infrage, wie zum Beispiel Daytrading oder Scalping.

    Ihre Risikotoleranz hängt überdies davon ab, wieviel Zeit Sie haben, um Ihre finanziellen Ziele zu erreichen. Sollten Ihnen einige Jahre bleiben, bevor Sie Ihre Online Geldanlage wieder brauchen, könnten Sie erwägen, renditeträchtigere, aber auch risikoreichere Online Investments zu tätigen. Jüngere Generationen, die erst in mehreren Jahrzehnten das Rentenalter erreichen, können es sich eher erlauben, ein riskantes Online Investment abzuschließen. Zu einem solchen risikoreichen Investmentportfolio würden vorrangig Aktien gehören, aber auch manch unbekanntere Anlageform wie die lukrativen Krypto-CFDs.

    Mit steigendem Alter wandeln Sie Ihre Strategie mutmaßlich in eine um, die weniger Risiko beinhaltet und dafür weniger Ertrag verspricht. Dafür eignen sich beispielsweise die äußerst liquiden Währungs- und Rohstoffmärkte, die für alle Trader zwischen 30 und 60 Jahren als stabile Handelsfelder gelten. In dieser Zeit könnten Sie sich auch dafür entscheiden, den Aktienanteil Ihres Investmentportfolios zu verringern.

    Bei all diesen Optionen gilt: Es gibt keine Erfolgsformel für das Online Investment. Das Gelingen Ihrer Investmentstrategie hängt von Ihrer derzeitigen finanziellen Ausstattung, Ihren langfristigen finanziellen Zielen und Ihrer Risikotoleranz ab. Im Folgenden wollen wir Ihnen die lohnenswertesten Investmentoptionen vorstellen.

    Wo das Online Investment machen?

    Die Liste der möglichen Finanzprodukte, mit denen Sie online investieren können, ist unbeschreiblich lang. Weiter oben haben wir bereits aufgelistet, welche Finanzinstrumente es gibt. Auf diese wollen wir nun detailliert eingehen.

    Langfristige Investments: Aktien als Online Geldanlage

    Mit einer Aktie kaufen Sie einen Anteil an einem börsennotierten Unternehmen. Firmen emittieren Aktien, um Investitionen anzulocken. Die Aktien repräsentieren einen Anspruch auf einen Teil der vom Unternehmen erzielten Einnahmen und seines Kapitals. Aktien werden entweder an Börsen oder sogenannten Over-the-counter-Marktplätzen (OTC) gehandelt. Es gibt zwei Möglichkeiten, mit Aktien Geld zu verdienen:

    1. Als Investor kaufen Sie Aktien zu einem niedrigen Preis und verkaufen, wenn der Preis gestiegen ist. Das nennt sich Kursgewinn. Hierzu müssen Sie Unternehmen finden, die schnell wachsen. Aktien solcher Firmen sind gleichermaßen für Daytrader und sogenannte Buy-and-Hold-Investoren attraktiv.
    2. Die zweite Form ist die Dividendenauszahlung. Wenn Sie eine Unternehmensaktie kaufen, erwerben Sie damit einen Anspruch auf einen Teil des Firmenprofits. Dies nennt man Dividende. Sie kann dem Investor ein regelmäßiges Einkommen bescheren.

    Die beliebtesten Aktien stammen meist von Industrieführern und weltumspannenden Konzernen wie:

    In Deutschland werden Aktien an der Börse Frankfurt gehandelt. Hier können neben Aktien auch andere Instrumente wie Derivate, Staatsanleihen, Währungen oder Rohstoffe gekauft werden. Zu den beliebtesten Produkten gehören Indexfonds, in denen die Entwicklungen bestimmter Aktiengruppierungen abgebildet werden. Im DAX30 sind beispielsweise die 30 größten deutschen Unternehmen gebündelt. Andere beliebte Indexfonds sind:

    Neben der direkten Investition in eine Aktie oder einen Indexfonds gibt es für Trader die Möglichkeit, mittels eines CFD (Contract for Difference) von den Kursbewegungen dieser Finanzinstrumente zu profitieren. Mit einem CFD können Trader auf steigende (Long) und fallende (Short) Kurse setzen, ohne den zugrundeliegenden Basiswert zu kaufen. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie in diesem ausführlichen Artikel.

    Langfristige Online Investments mit ETFs

    Eine der vielversprechendsten Optionen, um online Geld anzulegen, ist mit einem Exchange Traded Fund (ETF). Darin werden mehrere Aktien aus einem bestimmten Geschäftszweig gesammelt. Die Leistung eines ETF hängt vom zugrundeliegenden Index ab. Idealerweise bildet der ETF die Gewinne der Unternehmen ab, die darin gebündelt sind. ETFs können innerhalb der Marktöffnungszeiten in Echtzeit ge- und verkauft werden. Um ETFs erfolgreich zu traden, muss man in der Lage sein, die Wertentwicklung mehrerer Unternehmen abzuschätzen.

    Momentan lohnt sich ein Online Investment in folgende ETFs:

    Gehebelte ETFs versetzen Trader in die Lage, Positionen zu handeln, die bis zu 5-mal größer sind als ihr Kontostand. Außerdem kann man mit einer ETF-Long-Position Dividenden erwirtschaften.

    Beide der eben vorgestellten Investmentmöglichkeiten haben tendenziell einen langen Anlagehorizont. Gewinne (oder auch Verluste) stellen sich erst nach gewisser Zeit ein. Wir sprechen dabei von Monaten, wenn nicht gar Jahren.

    Doch es gibt auch Online Investments, deren Anlagehorizont deutlich kürzer ist. Gewinne oder Verluste können bereits innerhalb weniger Stunden, teilweise sogar innerhalb von Minuten oder gar Sekunden, generiert werden.

    Wer also nicht die Zeit und Geduld für langfristige Investments aufbringen kann oder möchte, der könnte auch kurzfristigere Investmentmöglichkeiten in Betracht ziehen.

    Zu diesen Möglichkeiten gehören zum Beispiel der Handel mit Devisenpaaren (Forex Trading), aber auch der Handel mit Differenzkontrakten (CFDs) auf Rohstoffe, Anleihen oder Kryptowährungen. All diese möglichen Online Investments sind eher dem aktiven Trading zuzuordnen und werden im späteren Verlauf dieses Artikels ausführlicher beleuchtet.

    Zunächst möchten wir allerdings klären, worin der Unterschied zwischen langfristigen Online Investments wie Aktien oder ETFs und dem aktiven Trading mit CFDs auf Kryptowährungen, Rohstoffe und Co besteht.

    Was ist der Unterschied zwischen Investment und Trading?

    Oft werden beide Begriffe durcheinander geworfen, teilweise sogar synonym verwendet. Doch es gibt Unterschiede, die nicht von der Hand zu weisen und für Privatanleger sehr wichtig sein können.

    So sind die Ziele des Investors üblicherweise konservativer ausgelegt als die des Traders und erfordern weitaus weniger Aktivität.

    Unterschied #1 – Anlagehorizont

    Ein wichtiger Unterschied zwischen Investieren und Traden besteht im Zeitrahmen, der für beide verwendet wird. Beim Trading hält man seine Anlagen meist nur über kurze Zeit, Tage, Wochen, beim Intraday-Trading sogar nur Stunden. Üblicherweise werden die Basiswerte wieder abgestoßen, wenn ein kurzfristiges Hoch erreicht ist.

    Ein Investment folgt dagegen dem Motto „set and forget“, was auch als „buy and hold“-Prinzip bekannt ist. Kurzfristige Preisveränderungen spielen dabei üblicherweise keine Rolle für das langfristig ausgelegte Investmentportfolio.

    Wenn der Verkaufspreis steigt, erwägen Trader, ihre Aktien zu verkaufen. Gutes Trading hat viel mit dem richtigen Timing zu tun, während es beim Investment darum geht, über lange Zeit Wohlstand aufzubauen, indem man Zinserträge und Dividenden maximiert. Unerlässlich dafür sind die Aufnahme der besten Aktien in das eigene Portfolio.

    Unterschied #2 – Risiko

    Sowohl das aktive Trading als auch langfristige Investments bergen Risiken. Beim Trading sind diese allerdings höher, da es darum geht, in kurzer Zeit viel zu handeln, wobei man leichter die falschen Entscheidungen treffen kann. Jedoch können dabei auch die potenziellen Profite höher sein.

    Beim Investment halten Sie Wertpapiere über mehrere Jahre, weshalb es eine ganze Weile dauern kann, bis Sie erste Profite sehen. Das niedrigere Risiko kostet Sie also möglicherweise zusätzlichen Profit. Im Zeitablauf könnte es dank Zinserträgen und Dividendenzahlungen aber zu höheren Profiten als beim Trading kommen.

    Unterschied #3 – Analyse

    Trader setzen größtenteils die technische Analyse ein, um ihre Vorhersagen zu machen und die richtigen Trades einzugehen. Daraus ziehen sie Informationen zu Momentum, Zeitrahmen und Markttrends, die allesamt mit der Psychologie des Marktes zusammenhängen.

    Investoren konzentrieren sich dagegen eher auf die Wertpapiere, in die sie investieren wollen. Sie analysieren die Aktien vor einem Online Investment genau, indem sie lernen, wie man geschäftliche Fundamentaldaten auswertet. Dabei hilft es ihnen, wenn sie sich darüber bewusst sind, für lange Zeit im Investmentbereich zu bleiben. Die fundamentale Analyse des Aktienmarkts ist dabei unerlässlich.

    Unterschied #4 – Psychologie

    Allgemein gesprochen, eignet sich Investieren für all diejenigen, die Geld verdienen, aber keine allzu großen Rückschläge erleiden wollen. Sie hoffen langfristig auf eine ordentliche Kapitalrendite, indem sie ihre Dividenden reinvestieren. Trader wiederum sind von der Aufregung angezogen, die der Markt beim kurzfristigen Trading bietet. Wer also auf Action und Adrenalin aus ist, für den eignen sich Daytrading oder Swing Trading.

    Zu welcher Gruppe Sie auch gehören, Chancen gibt es für alle. Fangen Sie doch einfach mit dem Investieren oder Traden an – oder vielleicht mit beidem. Ein guter Startpunkt für Anfänger ist ein kostenloses Demokonto, in dem Sie Ihre Strategien völlig risikofrei in realistischer Marktumgebung auf die Probe stellen können.

    Mit Forex online Geld anlegen

    Auf dem Foreign Exchange Market (auch als Forex Markt oder FX Markt bekannt) werden Währungen getradet. Forex ist mit einem durchschnittlichen täglichen Umsatz von 5,3 Billionen US-Dollar der liquideste Markt der Welt. Mit seinen Öffnungszeiten – an 5 Tagen die Woche kann man dort rund um die Uhr handeln – eignet er sich hervorragend für Trading-Neulinge. Die typischerweise niedrigen Transaktionskosten sind im Preis einer Forex-Investition bereits inbegriffen. Den Unterschied zwischen Kauf- (Buy) und Verkaufspreis (Sell) nennt man Spread.

    Im Gegensatz zum Aktienmarkt können Sie auf dem Forex Markt von steigenden und fallenden Kursen profitieren. Bewegt sich der Preis einer Währung, wird sie gegen eine andere Wähung gemessen. Dies bedeutet, dass die letztere Währung im Gegensatz zur ersteren im Wert steigt. Sie können also eine Long-Position einnehmen, wenn Sie davon ausgehen, dass ein Währungspaar im Wert steigt, und eine Short-Position, wenn Sie davon ausgehen, dass es im Wert sinkt.

    Als Forex-Trader sollten Sie stets die Faktoren im Auge behalten, die für die Kursbewegungen verantwortlich sind:

    • Politische und wirtschaftliche Stabilität
    • Geldpolitik
    • Währungsinterventionen
    • Andere Faktoren wie Naturkatastrophen

    Um stets auf dem neuesten Stand bezüglich Forex-Nachrichten zu bleiben, empfehlen wir die Nutzung von Tools wie Forex Kalender, Forex Signale und Forex Charts. Diese werden Ihnen dabei helfen, die besten FX Währungspaare für Ihr Online Investment ausfindig zu machen. Hierbei ist es wichtig zu erwähnen, dass es unterschiedliche Arten von Währungspaaren gibt, inklusive „Forex Majors“, „Forex Minors“ und „Exotic Pairs“.

    Zu den liquidesten Währungspaaren auf dem FX Markt gehören:

    Weitere wichtige Währungspaare sind:

    Mit Kryptowährungen online investieren

    Ein Online Investment in Kryptowährungen ist vor allem eines: aufregend. Das liegt vor allem an der hohen Volatilität, die diesen Markt auszeichnet. Beinahe ähnlich atemberaubend wie das rapide Wachstum der Kryptowährungen im Jahr 2020 war deren Absturz zum Ende des vergangenen Jahres. Genau diese Schwankungsanfälligkeit bietet Tradern viele attraktive Gelegenheiten zu Marktein- und -austritt.

    Die neben dem Marktführer Bitcoin verfügbaren Kryptowährungen nennt man „altcoins“. Die derzeitige Marktkapitalisierung (Stand: Januar 2020) von Bitcoin liegt bei knapp 62 Milliarden US-Dollar, nachdem sie im September 2020 noch 110 Milliarden betragen hatte. Ob sich die Kryptowährung von diesem Absturz erholt oder auf niedrigerem Niveau einpendelt, bleibt abzuwarten.

    Die meistgehandelten Kryptowährungspaare sind die folgenden:

    • BTC/USD (Bitcoin vs. US-Dollar)
    • BCH/USD (Bitcoin Cash vs. US-Dollar)
    • ETH/USD (Ethereum vs. US-Dollar)
    • LTC/USD (Litecoin vs. US-Dollar)
    • XRP/USD (Ripple vs. US-Dollar)

    Das Trading von Kryptowährungen an Online-Börsen birgt ein hohes Sicherheitsrisiko. Es ist deshalb ratsam, ein Online Investment via CFDs auf Kryptowährungen zu tätigen. Mit CFDs können Sie auf steigende und fallende Kurse setzen, ohne den darunterliegenden Basiswert – in diesem Fall die Kryptowährung – zu besitzen. Bei Admiral Markets haben Sie die Möglichkeit, CFDs auf die oben genannten Kryptowährungspaare und viele mehr abzuschließen.

    Rohstoffe als Online Geldanlage

    Rohstoffe bieten eine breite Palette, um online Geld zu investieren. Zu ihnen gehören landwirtschaftliche Produkte wie Getreide, Mais oder Baumwolle, Metalle wie Gold, Silber, Kupfer und Zink, oder Energieprodukte wie Rohöl, Erd- und Propangas. Rohstoffe werden an unterschiedlichen Börsen gehandelt, und haben mitunter eigene Börsen. An der London Metal Exchange können beispielsweise ausschließlich Metall-Rohstoffe gehandelt werden.

    Die meistgetradeten Rohstoffe sind:

    • Gold
    • Silber
    • Rohöl der Sorte WTI (West Texas Intermediate)
    • Erdgas

    Rohstoffe eignen sich besonders gut zur Diversifikation des Online Investment Portfolios, da die Renditen für Rohstoffe typischerweise eine niedrige bis negative Korrelation mit den Renditen anderer Anlageklassen aufweisen. Wenn beispielsweise Aktien und Staatsanleihen im Wert sinken, steigen die Preise von Rohstoffen. Wirtschaftsfaktoren, die sich auf Aktien- und Anleihemärkte auswirken, können keinerlei Auswirkungen auf die Entwicklung von Rohstoffpreisen haben. Ein mit Rohstoffen ausgestattetes Online Investment Portfolio würde also weniger Volatilität bei der Rendite mit sich bringen.

    Sie können Rohstoffe in Ihrer Online Geldanlage auch als Inflationsschutz nutzen. Eine hohe Inflation sorgt für eine Abwertung der Währung, was wiederum in einer Wertminderung von Finanzanlagen wie Aktien und Anleihen resultiert. Andererseits bewirkt die Inflation eine Preissteigerung bei Rohstoffen. Manche Rohstoffe wie Gold und Silber werden als sichere Investment-Häfen angesehen. Geopolitische Unsicherheiten, Naturkatastrophen und Wirtschaftskrisen wirken sich negativ auf die meisten Finanzanlagen aus. In solchen Zeiten drängen Investoren in Rohstoffe wie Gold und Silber, was zur besagten Preissteigerung führt.

    Einige Trader entscheiden sich dafür, angesichts deren Komplexität und Volatlität nicht in Rohstoffe zu investieren. Diesen Tradern bleibt die Möglichkeit, CFDs auf Rohstoffe zu nutzen. So können sie von steigenden und fallenden Rohstoffkursen profitieren, ohne den eigentlichen Rohstoff kaufen zu müssen. Mit einem Hebel können Sie außerdem ein Vielfaches dessen einsetzen, was sie selbst besitzen. Gleichzeitig steigt so allerdings auch das Risiko Ihrer Online Geldanlage.

    Anleihen als Online Investment

    Unternehmen, Regierungen und Regierungsorganisationen geben Anleihen aus, um Kapital zu generieren. Sämtliche Anleihen verfügen über einen Nominalwert, eine Zinsrate und ein Fälligkeitsdatum. Die Anleihe wird für den Nominalwert vom Ausgeber gekauft. In regelmäßigen Abständen zahlt der Ausgeber dafür Zinsen an den Investor. Der Anleihemarkt wird deshalb auch als „fixed-income market“ bezeichnet. Die Finanzinstrumente sind Schuldverschreibungen.

    Die aus Anleihen resultierenden festen Einkünfte sind der größte Vorteil für ein Online Investment. Auf die Zinserträge vieler Staatsanleihen entfallen keine Steuern. Investoren nutzen Anleihen zur Diversifikation ihrer Online Geldanlage und zur Risikostreuung. Wie der Aktienmarkt ist auch der Anleihemarkt höchst liquide. Tradern steht außerdem die Möglichkeit offen, CFDs auf Staatsanleihen zu kaufen, mit denen sie dank des Hebels auch von kleinen Kursbewegungen profitieren können. Mit einem CFD müssen Trader auch nicht auf das Fälligkeitsdatum der Anleihe warten.

    Zu den beliebtesten CFDs auf Staatsanleihen gehören:

    Um einen solchen Staatsanleihen-CFD und die anderen genannten Finanzinstrumente zu nutzen, eignen sich die Trading-Plattformen MetaTrader 4 (MT4) oder MetaTrader 5 (MT5) besonders gut. Deren Charting-Funktionen, riesige Auswahl an Indikatoren und Expert Advisors erleichtern es dem Trader, Marktbewegungen zu verfolgen, Tradingentscheidungen zu treffen und Positionen zu eröffnen oder schließen.

    Risikomanagement beim Online Investment

    Egal, welches Online Investment Sie in Erwägung ziehen, kann nicht stark genug betont werden, wie wichtig ein entsprechendes Risikomanagement ist. Nur so kann es Ihnen gelingen, Ihre Verluste möglichst kleinzuhalten. Nachfolgend einige Optionen, die sie nutzen können, um das Risiko Ihrer Online Investments zu reduzieren:

    • Diversifizieren Sie Ihr Portfolio: Ihre Investmentstrategie sollte verschiedene Anlagen, Anlageklassen und Instrumente beinhalten. Dadurch verhindern Sie die Überzeichnung einer Anlage oder Anlageklasse und schützen den Gesamtwert Ihres Portfolios. Diese Methode hilft überdies dabei, Anlagen oder Anlageklassen zu identifizieren, die eine negative Korrelation zueinander aufweisen, wie zum Beispiel zwei Währungspaare oder Aktien und Rohstoffe.
    • Mischen Sie Anlagen mit hohem und niedrigem Risiko, wie zum Beispiel Aktien und Staatsanleihen. Dabei sollten Sie allerdings beachten, dass eine zu starke Diversifikation es schwierig machen könnte, all Ihre Online Investments im Auge zu behalten. Profitable Trades können überdies jederzeit von negativen Trades aufgefressen werden. Wie so oft gilt auch hier, mit viel Übung die richtige Balance zu finden.
    • Folgen Sie dem Trend: Hier gilt das unter Tradern weitverbreitete Sprichtwort „The trend is your friend.“ Eine gute Risikomanagementtechnik ist es demnach, Anlagen zu kaufen, wenn sie steigen, und zu verkaufen, wenn sie zu lange gestiegen sind, also ihre Unterstützungslinien durchbrochen haben.
    • Seien Sie beständig: Am besten ist es, in regelmäßigen Abständen einen bestimmten Geldbetrag online zu investieren.
    • Seien Sie geduldig: Vermeiden Sie es, Anlagen bei der ersten kleinen Abwärtsbewegung zu verkaufen. Es wird immer Abschwünge geben, weshalb Sie imstande sein sollten, diese abzuwarten und Ihrer Strategie genügend Zeit zu geben. Unter keinen Umständen sollten Sie Panikverkäufe tätigen.
    • Nutzen Sie einen Stop Loss: Der Einsatz eines Stop Loss gehört zu den wichtigsten Risikomanagementtechniken. Damit wird Ihre Online Geldanlage automatisch verkauft, wenn der Kurs unter die von Ihnen gesetzte Marke fällt.

    Worauf Sie bei der Brokerwahl für Ihr Online Investment achten sollten

    Die Wahl des Brokers spielt eine entscheidende Rolle für das Gelingen Ihrer Online Investments. Hier sind einige Tipps, um den besten Broker zu finden:

    • Entscheiden Sie sich immer für einen regulierten Broker, zum Beispiel einen, der von der FCA (Financial Conduct Authority) reguliert und qualifiziert ist, Kundengelder zu halten und Online Investments unter den Regeln des FCA Client Money and Assets (CASS) zu tätigen.
    • Stellen Sie sicher, dass der Broker eine breite Palette an Finanzinstrumenten und -anlagen offeriert. Dadurch können Sie beim Treffen Ihrer Investmententscheidungen aus dem Vollen schöpfen.
    • Überprüfen Sie den Kundensupport, den der Broker anbietet. Als Investmentanfänger benötigen Sie zu Beginn eventuell mehr Unterstützung. Dafür wollen Sie ein Team, das Ihnen freundlich, schnell und professionell weiterhilft. Der von Ihnen gewählte Broker sollte per Email und telefonisch erreichbar sein und einen Live-Chat anbieten.
    • Sehen Sie sich auf der Website des Brokers nach Bildungsangeboten um. Bietet der Broker neben Artikeln und Blogeinträgen auch Webinare und Seminare an, mit denen Sie kostenlos Ihre Trading-Expertise weiter verbessern können?
    • Informieren Sie sich über eventuelle Kommissionen und Kontogebühren, die bei dem gewählten Broker anfallen. Ein auf der Website angepriesener niedriger Spread bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie immer zu diesem Spread traden werden. Überdies könnten Kommissionen für einzelne Trades und Kontoabhebungsgebühren anfallen.
    • Begutachten Sie die Maßnahmen zur finanziellen Absicherung, die der Broker anbietet. Wählen Sie einen Broker, der Kundeneinlagen segregiert, Ihre Geldanlage also vollständig von den eigenen Anlagen trennt. Außerdem sollte der Broker über eine Negative Balance Protection Policy verfügen.
    • Suchen Sie sich einen Broker, der eine hohe Qualität der Orderausführung und niedrige Slippage gewährleistet. Überdies sollte es beim gewählten Broker keine Restriktionen bezüglich Trading-Stil geben, Scalping sollte erlaubt sein und verschiedene Trading-Konten angeboten werden.

    Die beste Trading Plattform für Ihr Online Investment

    Online Geld anzulegen, bedeutet für Investment-Anfänger immer auch, die richtige Trading-Plattform zu finden. Diese sollte folgende Merkmale erfüllen:

    • Nutzerfreundliche Bedienung
    • Flexibilität durch schnelle Reaktionszeit
    • Weltweiter Zugang zu Märkten
    • Unterstützung für automatisiertes Trading und Expert Advisors
    • Fortgeschrittene Charting-Funktionen
    • Mobiles Trading
    • Niedriger Verbrauch von Computerressourcen

    Die MetaTrader 4 und MetaTrader 5 Supreme Edition beinhaltet sämtliche der genannten Funktionen. Dazu gehören auch ein eingebautes Risikomanagement sowie Funktionen zur Begrenzung von Verlusten. Bevor Sie allerdings mit dem Trading auf echten Märkten loslegen, sollten Sie sich mit unserem kostenlosen Demokonto mit der Funktionsweise des MetaTraders vertraut machen. Darin können Sie mit virtuellem Kapital unter realen Bedingungen traden, bevor Sie ins Live-Trading einsteigen.

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmenberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

    ETORO ERFAHRUNGEN – TRADING UND INVESTMENT MIT SOZIALEM NETZWERK

    Zuletzt aktualisiert & geprüft: 09.04.2020

    • Regulierung: CySEC, FCA, ASIC
    • Finanz­produkte: CFD, Forex, Krypto, Futures, Aktien
    • Konto ab: 200 €

    Der zypriotische Broker eToro ist einer der bekanntesten Anbieter im Markt. Dies liegt daran, dass das Unternehmen mit Hauptsitz in Limassol schon seit 2007 als Online-Broker aktiv ist und inzwischen global agiert. Die Beliebtheit von eToro dürfte sich aber auch darauf gründen, dass man bei eToro Erfahrungen mit dem Social Trading machen kann. Der Broker war der erste Anbieter, der seinen Tradern ermöglichte, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. So ist es erklärlich, dass viele Einsteiger mit dem eToro Copytrader Erfahrungen sammeln, wenn es darum geht, die Strategien erfolgreicher Trader zu kopieren.

    • Bahnbrechender Online-Broker und Social Trading Anbieter
    • Weltweite Community erlaubt den Austausch und das Lernen im sozialen Netzwerk
    • Seriöse Regulierung durch CySEC, ASIC, FCA
    • Geringe Mindesteinzahlung und Demokonto erleichtern Anfängern den Einstieg

    Weiter zu eToro: www.etoro.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

    Die Vor- und Nachteile von eToro

    • Geringe Mindesteinzahlung von nur 200 USD
    • Social Trading Netzwerk und CopyTrader Funktionalität
    • Angebot in vielen Sprachen
    • Demokonto und mobiles Trading
    • Vergleichsweise hohe Spreads

    Prüft man wichtige Kriterien wie Regulierung, Handelsangebot und Kosten, aber auch die Leistungen und den Kundendienst, kann der Online-Broker eToro insgesamt überzeugen. Die Informationen auf der Website sind in vielen Sprachen verfügbar, bei Bedarf kann man sich an den Support wenden. Eine vergleichsweise niedrige Mindesteinlage ermöglicht auch Anfängern den Einstieg ins Trading, zusätzlich unterstützt durch die Möglichkeit, sich im weltweiten Netzwerk anderer eToro-Nutzer dank des Social Trading auszutauschen. Durch die Einsicht in die Strategien erfahrener, erfolgreicher Trader können Einsteiger schneller ihr eigenes Trading verbessern. Lediglich bei den Spreads kann der Broker nicht als günstig bezeichnet werden, beim Forexpaar EUR/USD etwa beträgt der Spread 3 Pips.
    Weiter zu eToro: www.etoro.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

    Übersicht über die Konditionen bei eToro

    • Mindesteinzahlung regional unterschiedlich zwischen 200 USD und 10.000 USD
    • Spread beispielsweise für Forex Major EUR/USD 3 Pips
    • Handelsangebot: Forex und CFDs auf Aktien, Indizes, ETFs, Rohstoffe und Kryptowährungen
    • Hebel zwischen 1:5 und 1:400 abhängig vom Vermögenswert und Traderstatus
    • Handelsplattform in mehreren Sprachen und mobile App
    • Demokonto vorhanden
    • Seriöse Regulierungen durch CySEC, FCA und ASIC

    Neuste Beiträge zu eToro

    Regulierung und Einlagensicherung bei eToro

    Bei der eToro Europe Ltd. handelt es sich um eine registrierte Cypriot Investment Firm, die der Regulierung durch die Cyprus Securities & Exchange Commission, kurz CySEC, unterliegt. Die britische Niederlassung eToro Ltd. UK ist durch die britische FCA reguliert. In beiden Fällen andelt es sich um europäische Regulierungen, die dementsprechend konform sind mit den Anforderungen der MiFID Direktive. Die australische eToro AUS Capital Pty Ltd. verfügt über eine australische Finanzdienstleistungslizenz und wird durch die dortige Finanzaufsicht ASIC reguliert. Die eToro USA LLC betrieben ist bei FinCEN als „Money Services Business“ registriert.

    Für Trader weltweit beruhigend in der eToro Bewertung ist das Vorhandensein dieser drei seriösen Regulierungen. Für Trader in Europa bedeutet dies zusätzlich die Gewissheit, dass die Kundeneinlagen auf segregierten Konten verwaltet werden, getrennt vom Firmenvermögen des Brokers, und so im Fall einer Insolvenz vor den Ansprüchen der Gläubiger geschützt sind.

    Die eToro Europe ist Mitglied im zypriotischen Einlagensicherungsfonds und sichert Kundengelder damit bis zu einer Höhe von 20.000 Euro ab, während die britische Niederlassung am Financial Services Compensation Scheme teilnimmt. Hier sind die Einlagen bis zu £50,000 geschützt.

    Traden Sie bei der Nummer 1 – traden Sie bei eToro

    eToro Erfahrungen: Die Handelsplattform

    Der Broker stellt seinen Nutzern eine proprietäre Handelsplattform zur Verfügung, die browserbasiert genutzt wird. Alternativ existiert eine App, so dass auch über mobile Endgeräte das Trading vollumfänglich möglich ist. Die eToro Plattform ist übersichtlich und intuitiv bedienbar, was es vor allem Anfängern erleichtert, sich schnell zurechtzufinden. Eine Einführungstour erleichtert das Zurechtfinden auf der Plattform und demonstriert die Funktionalität. Da zu den bei eToro verfügbaren Sprachen auch Deutsch gehört, stellt sich dem Nutzer hier keine Sprachbarriere. Zusätzlich kann man ein kostenloses, zeitlich unbefristetes Demokonto nutzen, um sich in Ruhe mit der eToro Plattform vertraut zu machen.
    Die Handelsplattform ist nach unseren eToro Erfahrungen kontinuierlich verbessert worden und bietet den Nutzern die Möglichkeit, in hohem Maß persönliche Konfigurationen vorzunehmen. Hinzu kommt, dass über die Plattform die Funktion des Social Trading genutzt werden kann. Innerhalb des Netzwerkes können Trader die Orders und Strategien erfolgreicher Vorbilder anzusehen oder diese mithilfe des „CopyTrader“ zu übernehmen. Die Funktionalität erlaubt Tradern, sich gegenseitig direkt zu kontaktieren und zu kommunizieren, ein Erfahrungsaustausch, der für den Forex- und CFD-Handel sehr nützlich ist.

    • eToro Plattform und mobile App
    • intuitive Handelsplattform mit Einbindung von Social Trading
    • eToro Plattform und CopyTrader/CopyPortfolio Funktionen für einfache Kommunikation und Kopieren von Strategien

    Weiter zu eToro: www.etoro.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

    Die Kosten und Konditionen bei eToro

    Der Umfang des Handelsangebots und die Funktionalität der Handelsplattform sind für Trader natürlich wichtige Kriterien, aber auch die Konditionen und Kosten spielen eine wichtige Rolle bei der Auswahl des Brokers. Das Handelsangebot des Brokers umfasst neben Devisen den Handel mit Differenzkontrakten auf Aktien, Indizes, ETFs, Rohstoffe, aber auch auf Kryptowährungen. Hierbei agiert eToro als STP-Broker, Trader haben unmittelbaren Zugang zu ausführbaren Kursen vom Interbankenmarkt, von Termingeschäften und von Aktienbörsen. Trader haben beim CFD-Handel hier die Möglichkeit, erfolgreich an der Kursentwicklung sowohl von steigenden als auch fallenden Kursen zu partizipieren. Auch ein Hebel lässt sich nutzen, dieser ist jedoch abhängig vom jeweiligen Vermögenswert und auch vom Status des Traders und kann von 1:20 bis 1:400 reichen. Für private Trader kommen Hebel zwischen 1:2 (Krypto) und 1:30 (Forex-Majors) zur Anwendung. Allerdings weist der Broker auf die Risiken des Einsatzes von hohen Hebeln ausdrücklich hin.

    eToro bietet CopyPortfolios

    Keine Gebühren, recht hohe Spreads

    Gebühren, etwa für die Depotführung, fallen bei eToro nicht an, der Broker macht seinen Gewinn aus den Spreads, die allerdings sehr variabel ausfallen und – wie am Beispiel der Forex-Majors gezeigt – in Einzelfällen vergleichsweise hoch ausfallen. Bei den Aktien-CFDs und ETFs liegen die Spreads einheitlich bei 0,09%. Bei den Indizes fallen beispielsweise beim GER30 200 Pips an. Werden Positionen über Nacht gehalten, berechnet der Broker hierfür eine Gebühr. Der Nutzer ist gut beraten, sich auf der Website von eToro über die Kosten und Möglichkeiten der bevorzugten Finanzprodukte zu informieren, die hier nach Kategorien aufgelistet sind, bevor erste Trades getätigt werden.

    Außerdem sei noch darauf hingewiesen, dass bei der Einzahlung von Fremdwährungen unter Umständen Währungsumrechnungskosten anfallen. Auch eine Inaktivitätsgebühr von 10 USD/Monat wird berechnet, wenn der Nutzer sich für 12 Monate nicht in seinem Handelskonto eingeloggt hat.

    eToro Zusatzangebote und Bildungsressourcen

    Bei den Leistungen, die eToro seinen Kunden bietet, erweist sich der Broker als gut aufgestellt. Neben der Möglichkeit, zunächst alles Funktionen in der sicheren Umgebung eines Demokontos zu testen, ist mit einer geringen Mindesteinzahlung von nur 200 USD oder deren Gegenwert für europäische Trader die Einstiegsbarriere niedrig gelegt. Für vollumfänglichen Zugriff auf das Handelskonto auch unterwegs sorgt die eToro App für mobile Endgeräte.

    • Wirtschaftskalender und Marktberichte
    • Trading-Tipps und Video-Schulungen
    • eLearning-Kurse und Live-Webinare

    Auch bei Information und Weiterbildung kann eToro überzeugen. Wie die eToro Erfahrungen rasch zeigen, stellt der Broker seinen Kunden zahlreiche Angebote kostenfrei zur Verfügung. Dies umfasst einen Wirtschaftskalender, tägliche Marktberichte und Schulungsressourcen. Nutzer können sich dank der eToro Trading-Akademie weiterbilden. Der Broker gibt seinen Kunden mit diesem Bildungsangebot die Möglichkeit, sich mit dem Wertpapier- und Devisenhandel ebenso vertraut zu machen wie mit den Funktionalitäten des Social Trading. Die Trading Akademie offeriert einen schnellen Überblick durch Trading-Tipps, außerdem stehen Video-Tutorials bereit. Daneben können Trader von digitalen Kursen und Webinaren Gebrauch machen und Inhalte wählen, die zu ihrem eigenen Kenntnisstand passen. Für die Live-Webinare ist allerdings eine Anmeldung erforderlich.

    handeln Sie zahlreiche Kryptowährungen mit eToro

    eToro Social Trading – die Erfahrungen des Netzwerks nutzen

    Einer der Vorzüge des Brokers ist die Möglichkeit, über die Funktionalität des Social Trading Erfahrungen auszutauschen und von den Strategien erfolgreicher Trader zu profitieren, die ihre Inhalte über die Plattform von eToro teilen. So können Einsteiger leichter Zugang zum Trading finden und erfahrene Trader noch etwas dazu lernen. Dies erleichtert eToro mit zusätzlichen Funktionalitäten. Die Plattform von eToro erlaubt es Tradern, schnell und unkompliziert mit sogenannten „Signalgebern“ zu kommunizieren.
    Inhalte können kommentiert, geteilt und geliked werden. Durch den „CopyTrader“, der in die Plattform eingebunden ist, lassen sich Strategien und Portfolios kopieren. Damit das Social Trading nicht beim bloßen Kopieren bleibt, sollten vor allem Einsteiger aber auch die Inhalte hinterfragen und im Detail studieren, um so die Ursachen für Erfolge und Misserfolge zu verstehen und mithilfe der eToro CopyTrader Erfahrungen einen echten Lerneffekt zu erzielen.

    • Inhalte anderer Trader einsehen, kommentieren, teilen
    • Strategien und Portfolios kopieren mit CopyTrader
    • Starke Trading Community über das soziale Netzwerk des Brokers
    • Handelsfeed bietet den Überblick über die Aktivitäten

    Ein weiterer nützlicher Bestandteil der Plattform ist der Handelsfeed, der einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten gibt. Der Feed lässt sich beispielsweise für ein Ranking nutzen, denn er zeigt an, welche Anlagen oder Portfolios die besten Resultate erzielen. Die Informationen im Feed können komplett angezeigt oder nach Top100 gefiltert werden.
    Weiter zu eToro: www.etoro.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

    Ein- und Auszahlungsmethoden bei eToro

    Zu den Rahmenbedingungen, die für Trader bei der Auswahl eines Brokers von Interesse sind, gehören auch die Ein- und Auszahlungsmethoden, die zur Verfügung stehen. Hat man ein Live-Konto eingerichtet, kann man sich einloggen und über die Option „Einzahlung“ das Handelskonto kapitalisieren. Hier stellt der Nutzer rasch fest, dass bei eToro die verfügbaren Einzahlungsmethoden vom eigenen Standort abhängen, denn manche Verfahren sind länderspezifisch beschränkt. So gibt es nur in Luxemburg die Möglichkeit, via PayPal zu zahlen, für den chinesischen Markt gibt es ebenfalls spezielle Zahlungsmethoden. Deutsche Trader haben nicht allzu viel Auswahl, ihnen stehen nur drei Verfahren zur Wahl:

    • Zahlung per Kreditkarte
    • Banküberweisung
    • Giropay

    Wie lange es dauert, bis der gewünschte Betrag auf dem Handelskonto gutgeschrieben wird, und welche Höchstbeträge angewiesen werden können, hängt von der gewählten Zahlungsmethode ab. Bei der Banküberweisung gibt es kein Limit für die Einzahlung, die Wertstellung kann jedoch bis zu fünf Werktage auf sich warten lassen. Beim Giropay ist das Geld in der Regel innerhalb eines Tages gutgeschrieben, Einzahlungen sind jedoch nur bis zu einer Höhe von 30.000 USD möglich. Wer mit der Kreditkarte zahlt, muss ein Limit von 20.000 USD für Einzahlungen in Kauf nehmen, die Wertstellung erfolgt nicht sofort, sondern kann bis zu drei Werktage dauern..
    Bei den Auszahlungen gibt es Einschränkungen. So können nach unseren eToro Erfahrungen Auszahlungen nur auf demselben Weg erfolgen wie Einzahlungen. Und während Einzahlungen kostenfrei sind, fallen für Auszahlungen Gebühren von 5 USD pro Vorgang an. Die Mindestauszahlungssumme liegt bei 25 USD.
    Punkte: 7 von 10

    eToro Ratgeber:

    Kundensupport in der eToro Bewertung

    Ein kompetenter, gut erreichbarer Kundendienst ist auf jeden Fall wichtig – nicht nur Einsteiger, sondern auch erfahrene Trader schätzen es, bei Anfragen oder technischen Schwierigkeiten umgehend einen Ansprechpartner zur Verfügung zu haben. Hier besteht bei eToro allerdings deutlich Nachbesserungsbedarf. Zwar gibt es eine Auswahl von Kontaktmöglichkeiten, man vermisst aber beispielsweise eine Telefon-Hotline, wie andere Broker sie anbieten. Der Support ist rund um die Uhr erreichbar, zunächst schriftlich per E-Mail oder Fax an die Zentrale in Zypern oder durch einen Live-Chat, der registrierten Tradern zur Verfügung steht. Beim Live-Chat kann es allerdings eine Weile dauern, bis man Antwort auf seine Fragen erhält. Sucht man auf der Website nach Kontaktmöglichkeiten, wird man zum „Service Center Bereich“ weitergeleitet, wo zunächst ein FAQ angeboten wird. Da eToro auch in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Instagram vertreten ist, können auch diese zur Kontaktaufnahme genutzt werden. Allerdings ist all dies kein Ersatz für einen kompetenten, durchgängig erreichbaren Telefonsupport. Man sollte aber bedenken, dass eben aufgrund der Ausrichtung auf das Social Trading die Community der Nutzer ganz offensichtlich die erste Anlaufstelle für den Erfahrungsaustausch und eventuelle Fragen ist. Hier soll der Nutzer ja gerade von der Erfahrung anderer Trader profitieren können.

    eToro ist FCA und CySEC-reguliert

    Was ist das Besondere an eToro?

    Der zypriotische Broker war der erste Anbieter, der seinen Tradern die Funktionalität des Social Trading erschloss. Durch die Verbindung von Trading und sozialen Netzwerken haben Nutzer hier die Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren, die Strategien und Portfolios anderer Trader einzusehen, zu kommentieren oder zu liken. Außerdem können über den CopyTrader erfolgreiche Portfolios bzw. Strategien einfach kopiert werden.

    Ist eToro seriös?

    In Europa wird das Unternehmen durch die zypriotische CySEC und die britische FCA reguliert. Damit unterliegt es den Richtlinien der europäischen MiFID, die unter anderem einen Schutz der Kundengelder durch die Verwahrung in segregierten Konten vorsehen, getrennt vom Vermögen des Unternehmens. Auch eine Einlagenabsicherung durch einen jeweiligen zypriotischen oder britischen Einlagensicherungsfonds ist gegeben. In Australien ist der Broker durch die ASIC reguliert.

    Kann man eToro testen?

    Dank eines kostenfreien, zeitlich unbefristeten Demokontos haben interessierte Nutzer die Möglichkeit, die Leistungen von eToro zu testen und sich auch mit der Funktionalität der eToro Plattform vertraut zu machen. Hierzu steht virtuelles Kapital in einer Höhe von 10.000 USD zur Verfügung. Einsteiger können so in einer sicheren Umgebung und ohne eigenes Geld zu riskieren, einen ersten Eindruck gewinnen, erfahrene Trader nutzen Demokonten gern, um Strategien zu optimieren.

    Wie kann man eToro kontaktieren?

    Leider gibt es bei eToro weder eine Telefon-Hotline noch ein Kontaktformular für eine unkomplizierte Kontaktaufnahme. Auf der Website des Brokers lässt sich aber die E-Mail Adresse und die Faxnummer des Hauptbüros in Limassol, Zypern, schnell auffinden. Für grundsätzliche Fragen sollte man sich an den FAQ-Bereich halten, der im Menü unter dem Tab „Über“ als „Hilfe-Center“ auffindbar ist. Genügt das nicht, kann man den Live-Chat als Benutzer zu aktivieren versuchen. Registrierten Tradern steht der Live-Chat ohnehin zur Verfügung. Die Kontaktoptionen sind leider dürftig, hier kann und soll die Community der Trader wohl die erste Anlaufstelle bei Fragen sein.

    Kann bei eToro mit Hebel gehandelt werden?

    Das ist möglich – Hebel können bis zu einem Höchstwert von 1:400 angewendet werden, allerdings nicht von privaten Anlegern. Auf die Risiken weist der Broker ausdrücklich hin. Trader sollten überdies beachten, dass eine Nachschusspflicht bei eToro nicht grundsätzlich ausgeschlossen ist. Der Broker zeigt sich hier zwar kulant, bei hohen Risiken und fahrlässigem Handeln muss der Trader seiner Nachschusspflicht allerdings nachkommen.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

    Fazit eToro: Innovatives FinTech Unternehmen mit Social Trading Community

    Der Forex- und CFD-Broker eToro ist einer der bekanntesten Anbieter am Markt, mit einer weltweit aktiven Community. Dies dürfte daran liegen, dass der zypriotische Broker mit der Funktionalität des Social Trading neue Wege eröffnet hat. Hier kommen Trading und Investment mit den Potenzialen sozialer Netzwerke zusammen. Die eigens entwickelte Plattform und CopyTrader Anwendungen erlauben es Tradern, sich auszutauschen, Inhalte einzusehen, zu teilen und zu kommentieren, aber auch, die Strategien erfolgreicher Impulsgeber zu kopieren und so ihre eigenen Kenntnisse zu vertiefen. Für die Innovation wurde eToro 2020 vom Finanzen Verlag in der Kategorie „Neue Wege 2020“ mit dem zweiten Platz bedacht. 2020 hatte der Anbieter bereits von MoneyAM den ersten Platz als „Beste aktive Trading Plattform“ erhalten und im selben Jahr die Auszeichnung als „Innovativste Trading-Plattform“ durch World Finance. Separate Auszeichnungen gab es für das Social Trading und die Community.

    Der Broker kann also in vielen Bereichen durchaus überzeugen, etwa durch die europäischen Regulierungen, den Wegfall von Gebühren und die vielseitigen Bildungsangebote der Trading-Akademie. Nur beim Kundensupport ist man enttäuscht über das Fehlen eines Telefonsupports. Wenig erfreulich auch, dass bei den eToro Erfahrungen Auszahlungen mit 5 USD Gebühr recht kostspielig sind. Auch die Spreads bei eToro gehören nicht zu den günstigsten, wie ein Broker Vergleich zeigt.

    Folgende Forex Broker haben wir für Sie getestet:

    eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.
    CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld
    Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.
    Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Deshalb eignen sich Kryptowährungen nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.
    Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sollten nicht als Anlageberatung angesehen werden.

    Fragen & Antworten zu eToro

    Wo hat der Broker seinen Hauptsitz?

    eToro hat seinen Hauptsitz auf Zypern.

    Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
    • Binarium
      Binarium

      Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
      Ideal fur Anfanger!
      Kostenloser Unterricht!

    • FinMax
      FinMax

      2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

    Binäre Optionen: So wählen Sie einen Broker aus
    Schreibe einen Kommentar

    ;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: