automatische Trading Software – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Automated Day Trading

Here we look at the best automated day trading software 2020 and explain how to use auto trading strategies successfully. Over 75% of stock shares traded on U.S exchanges originate from automated trading systems orders. Known by a variety of names, including mechanical trading systems, algorithmic trading, system trading and expert advisors (EAs), they all work by enabling day traders to input specific rules for trade entries and exits.

Once programmed, your automated day trading software will then automatically execute your trades. Sounds perfect right? You can sit back and wait while you watch that money roll in.

The Best Automated Trading Platforms

Automated Day Trading Explained

You decide on a strategy and rules. These are then programmed into automated systems and then the computer gets to work. The software you can get today is extremely sophisticated.

Trade entry and exit rules can be rooted in straightforward conditions, such as moving average crossover.

However, they can also be built on complex strategies, that necessitate an in-depth understanding of the programme language specific to your platform.

Once the rules are programmed in, automated systems can monitor the markets, deciding whether to buy and sell based on the specific day trading strategy rules you’ve opted for.

Although dependant on your specifications, once a trade is entered, orders for protective stop losses, trailing stops and profit targets will all be automatically generated by your day trading algorithms.

If you’re in a fast moving market, instantaneous order entry could be the difference between a tiny loss and an earth shattering one if the trade were to move against you.

Some advanced automated day trading software will even monitor the news to help make your trades.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Strengths & Weaknesses

Strengths

  • Reduces emotion – One of the biggest benefits of automated day trading algorithms is their ability to remove human emotion. Many day traders will buy and sell based on feelings, automated day trading systems will execute the trade as soon as the specified rules have been met.
  • Backtesting ability – Most automated systems will allow you to test your rules and strategy against historical data to test their likelihood of success. This enables you to hone the perfect strategy and iron out any creases before you put real money on the line. It also allows you to determine the system’s expectancy (the amount you can expect to win or lose).
  • Speed – Your automated software will give you enhanced order speed entry. Capable of automatically changing to market conditions and generating orders the moment the trade criteria are met. In the day trading game just a few seconds can make a significant difference to the potential win or loss. It will prevent you reaching the profit target or plummeting past a stop level before you’ve even managed to enter an order.
  • Consistency – This links back to the emotional element. If you’ve lost on the last four trades, you might get cold feet on the next one. But if that next trade is a huge winner, you’ve just shot yourself in the very expensive foot.
  • Cements a winning formula – If you’ve spent years perfecting a winning strategy, then automating it could make it even more efficient. Which could in turn you provide you with greater and more consistent profits.
  • Diversity – Automated day trading systems allow you to increase your hand by using multiple accounts and any number of strategies at the same time. This enables you to spread risk over different instruments whilst still hedging against losing positions.

Weaknesses

  • Over-optimisation – A focus on curve-fitting leads to automated day trading algorithms that should be fantastic in theory, but often fall short of the mark when it comes to live trading. For example; a lot of people fine tune a plan with almost 100% profitable trades that shouldn’t ever experience a drawdown. Apply it to a live market however and it can completely fail. This is why you should stick with low value trades until you’ve ironed out all the creases.
  • System gone haywire – Even the best automated day trading software can trigger false trends. As price reacts to unfolding developments a false trend can spiral out of control. This was demonstrated in August 2020 by Knight Capital group; who lost over $440 million in just half an hour when their trading software went rogue in response to market conditions.
  • Updates – Your automated day trading software will need updating along with changing market conditions. This means you need someone who knows precisely what they’re doing. This puts you at the unfortunate mercy of whoever it is that writes and updates your software.
  • Monitoring – People mistakenly think once they’ve formulated their automated day trading strategies, they can sit back and let the computer do all the heavy lifting.You need to watch out for computer crashes, connectivity issues, unforeseeable market anomalies. Not to mention anything else that may result in missing or duplicated orders.

Getting Started

Even with the best automated software there are several things to keep in mind. Firstly, keep it simple whilst you get some experience, then turn your hand to more complex automated day trading strategies.

Copy Trading might be a solid introduction for beginners to automated trading.

Many automated systems are adjusted to excel in certain markets and for specific trading styles.

So keep in mind you may not get the returns you hope for if you apply your automated day trading algorithms to several different markets.

Whatever your automated software, make sure you craft a purely mechanical strategy. Automated day trading systems cannot make guesses, so remove all discretion.

Copy Trading

At a the most basic level, copy trading is a very simple form of automated trading.

With Copy Trading, you can copy the trades of another trader. So by reviewing past performance and specific trade details, you can ‘follow’ a trader, (or better, a group of traders).

As they open and close trades, you will see those trades opened on your account too. You can adjust how much want to invest, so someone with $100 can still follow the trades of someone making $1m trades.

Copy trading means you take no responsibility for opening and closing trades. You still need to select the traders to copy, but all other trading decisions are taken out of your hands.

Copy trading is perhaps the least “hands on” of any automated trading.

Brokers Offering Copy Trading

Finding The Best Automated Software

There is no one size fits all when it comes to automated day trading systems.

It will depend on your needs, the market you wish to apply it to, and how much customisation you want to do yourself.

Skilled traders might even want to develop their own trading software from the ground up, to achieve ultra-fast automated trading that’s entirely customised to their preferences (more on that later).

Below are some of the most popular ready-made automated systems out there:

Developing Your Own Software

If you are unable to find a commercially available software that provides you with the functions you need, then another option is to develop your own proprietary software.

Doing so is easier than ever before thanks to code editing tools such as VIM and online marketplaces that make it easy to find freelancers with the needed skills.

Developing your own software brings with it a number of benefits and risks:

  • Complete control over how the software works, looks and feels.
  • You can optimise the software to work faster than available commercial software since you can include only the features you need.
  • Allows you to build software around complex algorithms.
  • Can be expensive if you do not know how to do it yourself. Like most construction projects the final cost usually ends up being higher than initial estimates.
  • The software will be untested and is almost certain to contain bugs. Commercial softwares have gone through thousands of hours of testing and are used by thousands of traders, which exposes many problems. Your software might perform in unforeseen ways. Even big commercial operations have had issues with trading robots that carry out surprising trades or are triggered by other robots’ actions to commit large sell-offs.

Research all software available on the market before you decide to develop your own software.

There are two main ways to build your own trading software. Doing it yourself or hiring someone else to design it for you.

Programming the Software Yourself

Designing your own trading software requires a basic understanding of programming as well as knowledge about how to code a trading algorithm.

Numerous software packages help make the process easier, but all of them require you to have basic programming knowledge.

No tool can help with lack of programming skills, but for knowledgeable coders one of the best editors for building your automated trading bot is Vim.

Vim is a universal text editor specifically designed to make it easy to develop your own software. It was created by Vim’s founder, Bram Moolenaar, in 1991.

Vim is based on Bill Joy’s vi text editor. Vim is “charityware” – all its proceeds are used to help children in Uganda. Vim makes it very easy to create and edit software.

Vim is a command-based editor – you use text commands, not menus, to activate different functions.

The command-based interface allows the software to have a very lightweight clean interface while still offering an extensive selection of features.

Vim is suitable for novice and experienced developers alike.

The platform is very popular among software developers due to how easy the tool makes it to overview your code and find bugs before they cause any problems.

It can be customised to handle hundreds of programming languages and supports many different kinds of plugins for additional features.

If you chose to develop the software yourself then you are free to create it almost any way you want.

Your freedom will, however, be restricted by the API (Application Programming Interface) provided by your trading platform.

The API is what allows your trading software to communicate with the trading platform to place orders.

Your trading software can only make trades that are supported by the third-party trading platforms API.

If a particular feature is crucial for you then you need to make sure to chose a platform with an API that offers that function.

Your bot will also have to import market data in some way, possibly in “real time” (with extremely low delay), if your trading algorithm in any way must react to what’s happening right now in the markets.

If trading decisions are based more on fundamental factors and are just waiting for the “right price”, getting market data with millisecond delay might not be essential.

Hiring A Software Builder

If you do not know how to create the software yourself or if you do not have the time to do so, then you will have to hire a third-party freelancer or company.

You can either chose a local developer or a freelancer online. It is easier to communicate with, and reach the desired result, using a local developer that you can see in person.

However, using a freelancer online can be cheaper. It can also allow you to chose a developer that is more experienced in trading software, as this is a fairly unusual skill.

Make sure to hire a skilled developer that can develop a well-functioning stable software. Do not try to get it done as cheaply as possible.

Good trading software is worth its weight in gold. A poorly designed robot can cost you a lot of money and end up being very expensive.

It is essential that you provide the developer with a detailed description of exactly what you expect from the trading software. Include all desired functions in the task description.

Do not assume that anything at all is a given. The developer can not read your mind and might not know or presume the same things you do.

Final Verdict

Automated day trading is becoming increasingly popular. However, if you’re going down that route, you must frequently back and forward test your strategy. Let’s be clear though, nothing substitutes carefully executed manual trading.

If you do put your trust in automation, do not get complacent.

This was highlighted in the ‘Market Wizards’ book series by Jack Schwager, when he interviewed successful automated day traders.

All stressed they were highly involved with their automated strategies, so don’t take a back seat to your trading.

BDSwiss Trading Platform – professionell und kundennah

Mit der BDSwiss Trading Platform zu handeln ist wirklich kinderleicht. Der Broker verwendet wie viele andere Anbieter die bewährte Software von Spot Option. Vier verschiedene Arten von Binären Optionen bietet der Broker aktuell an, dazu noch besonders kurz- und besonders lange laufende Optionen.

BDSwiss Trading Platform in Stichpunkten

  • Software von Spot Option
  • Auswahl der Optionsart
  • Auswahl des Basiswertes
  • Übersicht über offene und abgelaufene Trades

Handelsplattform von Spot Option

Wenn einem die Handelsplattform auf den ersten Blick bekannt vorkommt, hat das einen einfachen Grund. Die von BDSwiss verwendete Trading Platform Spot Option gehört zu den am weitesten verbreiteten Handelssystemen für Binäre Optionen, neben Banc de Swiss nutzen auch rund 200 weitere Broker die Technik.
Die Plattform bietet vier verschiedene Optionsarten, neben den klassischen Hoch/Tief-Optionen noch One Touch, Paare und Ladder.

„Normale“ Binäre Optionen

Wer die BDSwiss Trading Platform nutzen und eine Option kaufen will, muss sich zunächst für eine der vier Optionsarten entscheiden. Bei klassischen binären Optionen wird immer darauf gesetzt, ob der Kurs am Ende der Laufzeit über oder unter dem Startkurs liegt. Wer auf steigende Kurse setzen will, kauft eine Call Optionen, bei sinkenden eine Put Option.
Außerdem gibt es für besonders kurzfristige und langfristige Optionen eine eigene Kategorie. Dabei handelt es sich um normale Hoch/Tief-Optionen. Kurzfristige Optionen gibt es mit einer Laufzeit von 30, 60 und 120 Sekunden. Im Gegensatz zu den übrigen Optionen beginnt die Laufzeit hier mit dem Kauf und dauert genau die gewählte Zeit.
Reguläre Binäre Optionen haben dagegen ein festes Enddatum, beispielsweise 14:50 Uhr. Die tatsächliche Laufzeit hängt also nicht nur vom Ablaufzeitpunkt, sondern auch vom Kaufzeitpunkt ab. Allerdings muss die Restlaufzeit noch mindestens drei Minuten betragen, sonst kann die Option nicht mehr gekauft werden. Es stehen verschiedene Zeiten zur Auswahl, so dass Trader die Restlaufzeit relativ frei bestimmen können.
Für die langfristigen Optionen gilt das ebenso, hier sind Optionen mit Laufzeiten von mehreren Monaten erhältlich. Grundsätzlich ist die Auswahl an Basiswerten aber bei den regulären Binären Optionen mit mittlerer Laufzeit am größten.

One Touch, Ladder und Paare

One Touch Optionen werden vor allem am Wochenende verkauft. Mit ihnen sind besonders hohe Gewinne möglich, allerdings beträgt die Laufzeit auch mehrere Tage. Außerdem sind die Ziele höher, Trader setzen nicht nur auf steigende oder fallende Kurse, sondern beispielsweise darauf, dass der Kurs einer Aktie von aktuell 14,35 auf mindestens 14,00 Euro steigt. Dafür ist es ausreichend, wenn das Kursziel einmal während der Laufzeit erreicht wurde.
Ähnlich funktionieren auch Ladder Optionen, wobei das Kursziel hier am Ende der Laufzeit erreicht werden muss. Außerdem lassen sich verschiedene Zielpunkte wählen, wobei die Ausschüttung umso höher ist, je weiter das Kursziel vom aktuellen Kurs entfernt ist, daher auch der Name „Leiter“. BDSwiss bietet meist drei Kurse, die über dem aktuellen Kursniveau liegen und drei, die darunter liegen. Dabei lässt sich bei den beiden oberen Kursen nur darauf setzen, dass diese erreicht oder überschritten werden, bei den zwei untersten darauf, dass diese erreicht oder unterschritten werden. Für die beiden mittleren Kurse lässt sich sowohl darauf setzen, dass diese erreicht also auch dass sie nicht erreicht werden.
Beim Optionstyp Paare wurde ein aus dem Forexhandel bekanntes Prinzip auf Aktien, Rohstoffe und Indizes übertragen. So wird die Entwicklung einer Währung immer in Relation zu einer anderen betrachtet, beispielsweise die des Euro in Relation zum US-Dollar oder zum britischen Pfund Sterling. Bei den Paaren lassen sich nun Paare aus Aktien handeln, beispielsweise Microsoft/Apple. Wer eine Call-Option kauft wettet darauf, dass der erstgenannte Wert stärker steigt, bei einer Put-Option setzt man auf den zweitgenannten.

BDSwiss Trading Platform nutzen Schritt für Schritt

Wer sich für eine der sechs Rubriken entschieden hat, hat bei den regulären Binären Optionen jetzt noch die Möglichkeit, einen Asset-Typ zu wählen, also Währungen, Rohstoffe, Indizes oder Aktien. Standardmäßig angezeigt werden die Top-Werte, also die über alle Arten hinweg am häufigsten gehandelten Basiswerte.
Zu jedem Wert wird ein Chart angezeigt, der sich über verschiedene Zeiträume von 30 Minuten bis zu zwölf Stunden betrachten lässt. Werkzeuge für die Chartanalyse, beispielsweise zum Einblenden gleitender Durchschnitte, fehlen aber leider.
Bei den übrigen fünf Gruppen ist die Auswahl etwas eingegrenzter, allerdings lassen sich auch hier verschiedene Basiswerte auswählen. Wer das getan hat, muss meist noch eine Laufzeit festlegen. Im vorletzten Schritt muss dann noch ein Betrag ausgewählt werden. Standardmäßig voreingestellt ist der Mindesteinsatz. Zuletzt muss dann festgelegt werden, wie sich der Kurs entwickelt. Meist muss man sich nur entscheiden, ob die Kurse steigen oder fallen, bei Ladder muss dagegen ein konkretes Kursziel gewählt werden, dass mindestens erreicht wird. Dann heißt es warten. Gekaufte, aber noch nicht fällige Optionen werden unter „Offene Positionen“ angezeigt, fällig gewordene unter „geschlossene Positionen“.

Binäre Optionen 2020 – Die besten Anbieter im binäre Optionen Test

Heute einen binäre Optionen Vergleich zwischen Brokern mit dem genannten Produktangebot durchzuführen, ist empfehlenswert. Dieses Marktsegment steckt nach wie vor in den Kinderschuhen und zahlreiche Anbieter versuchen potentielle Kunden mit Werbeaussagen wie “Schnell reich werden im Internet“ zu übertölpeln. Die Redaktion von Depotvergleich.com hat einen umfassenden binäre Optionen Test durchgeführt und alle relevanten Broker für Binäre Optionen für Sie getestet.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com

Eine wichtige Information für alle, die sich für den Handel mit Binären Optionen interessieren: Die europäische Finanzaufsicht ESMA (European Securities and Markets Authority) hat beschlossen, den Handel mit binären Optionen bis auf Weiteres vollständig zu verbieten. Diese Maßnahme soll dem Schutze der Privatanleger dienen, die durch das Trading mit Binären Optionen ihr gesamtes Kapital verlieren könnten. Hiervon betroffen sind neben Anlegern auch die Anbieter, da das Verbot Handel, Betrieb, Vermarktung und Verkauf binärer Optionen umfasst. Als Alternative zum Handel mit binären Optionen empfehlen wir daher den Handel mit klassischen Optionen als CFD.

CFDs – auch Differenzkontrakte genannt – weisen einige Gemeinsamkeiten mit binären Optionen auf. In beiden Fällen können Trader long oder short gehen und damit von einer Entwicklung des Basiswertes in beide Richtungen profitieren. Da beim CFD Handel Hebel zum Einsatz kommen, ist für die Positionseröffnung nur ein vergleichsweise geringes Kapital notwendig. Der Hebel ist bei vielen Anbietern frei wählbar, wodurch auch bei einem niedrigen Einsatz hohe Gewinne möglich sind. CFD Trader profitieren weiterhin von der Entscheidung des ESMA, da diese im Zuge des Verbots von binären Optionen auch die Nachschusspflicht bei CFDs abgeschafft hat.

  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: ja
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: nein
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: nein

Das Wichtigste für Sie auf einen Blick

  • Welche Broker bieten Binäre Optionen an? Der Markt ist an diesem Punkt außerordentlich breit gefächert und reicht von Spezialisten für digitale Optionen bis zu Broker, bei denen von Aktie bis Zertifikat alles gehandelt werden kann. Besonders interessant sind für Sie als Trader übrigens nicht die reinen Spezialisten, sondern Anbieter, die eine möglichst breite Palette hochriskanter und entsprechend Rendite-trächtiger Produkte anbieten. Ein weiteres wichtiges Kriterium für einen guten Broker ist die Auswahl von Basiswerten für Binäre Optionen. Neben Optionen mit Aktien und Rohstoffen als Underlying (Basiswert) sind momentan vor allem Binäre Optionen mit Devisen-Underlying ein wichtiger Trend. Broker für Binäre Optionen können sehr unterschiedliche Geschäftsmodelle haben: Die Palette reicht von Market Makern über STP-Brokern bis hin zu ECN-Brokerage-Angeboten für professionelle Trader.
  • Wie funktioniert das Trading mit Binären Optionen? Genau wie CFDs werden Binäre Optionen so gut wie ausschließlich außerbörslich gehandelt. Sie brauchen also einen Broker, der große Expertise im OTC-Trading aufweist
  • Unter dem Motto “to level the playing field“ (= Chancengleichheit herstellen) bringt der CFD-Anbieter-Test von Depotvergleich.com Sie auf Augenhöhe mit allen Anbietern und stellt Chancengleichheit zwischen allen Anbietern her.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com

Was sind Binäre Optionen?

Binäre Optionen sind Finanzderivate, mit denen Anleger die Möglichkeit erhalten, auf fallende oder steigende Kurse eines Basiswertes zu setzen. Im Unterschied zu klassischen Optionen, die für viele Anleger meist undurchsichtig und schwer zu verstehen sind, zeichnen sich Binäre Optionen durch ihre einfache Struktur aus. Die auch als digitale Optionen bezeichneten Finanzinstrumente bieten lediglich die Möglichkeit, auf fallende oder steigende Kurse zu setzen, Zeitwerte oder Kennzahlen müssen hingegen nicht beachtet werden. Anleger, die auf fallende Kurse setzen, erwerben eine Put-Option. Tritt das Ereignis schließlich ein, wird die zuvor genannte Rendite ausgezahlt. Bei einfachen Optionen kann sich diese Rendite zwischen 70-90 Prozent bewegen. Sollte die Entwicklung jedoch gegenläufig sein, ist der individuelle Einsatz für die Option verloren. Um den Verlust zu begrenzen, ist es mitunter möglich, eine Verlustabsicherung von 20 Prozent zu vereinbaren und so zumindest einen Teil des Geldes zu sichern.

Der Handel mit Binären Optionen ist mit verschiedenen Basiswerten möglich, was den Handel in nahezu jeder Börsen- und Marktsituation möglich macht. Als Basiswerte kommen sowohl Aktien wie auch Währungen, Indizes und Rohstoffe in Betracht.

Dies zeichnet den Handel mit Binären Optionen aus:

  • einfache und schnell verständliche Produktgestaltung
  • hohe Gewinne in kurzer Zeit möglich
  • Spekulation auf steigende oder fallende Kurse
  • Absicherung von Verlusten kann vereinbart werden
  • große Auswahl an Basiswerten

Chancen und Risiken beim Handel mit Binären Optionen

Der Handel mit Binären Optionen bietet zahlreiche Chancen, aber auch Risiken. Da Anleger hier ausschließlich auf fallende oder steigende Kurse setzen können, wird oft auch vom Binäre Optionen Glücksspiel gesprochen, denn der Handel erscheint vielen Anlegern wie eine Lotterie. Grundsätzlich muss gesagt werden, dass es natürlich etwas Glück bedarf, die richtige Entscheidung zu treffen und Gewinne zu erzielen. Dennoch ist der Handel mit Binären Optionen viel mehr, denn es ist durchaus möglich, eine eigene Handelsstrategie zu entwickeln. Wie im Wertpapiergeschäft allgemein ist es natürlich auch beim Handel mit Binären Optionen wichtig, das Marktgeschehen zu verfolgen und kurzfristig hierauf reagieren zu können. Viele Broker bieten hierzu über ihre Marktplattformen News und Nachrichten an und ermöglichen außerdem, Charts und Kursverläufe abzurufen. Auch Realtime-Kurse gehören zum Angebot. Mit diesem Wissen wird der Handel nicht mehr zum Glücksspiel, sondern verfolgt eine spezielle Strategie, die im Bestfall auch zum Erfolg führt. Dennoch sollten Anleger nicht vergessen, dass es sich bei Binären Optionen um „Finanzwetten“ handelt, bei denen ein vollständiger Verlust der Einlagen möglich ist. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, zuerst mit eher kleinen Beträgen einzusteigen und den Handel erst einmal zu trainieren.

Tipps und Tricks für Anfänger

Obwohl der Handel mit Binären Optionen recht einfach ist, sollten sich Anfänger die Zeit nehmen, das Binäre Optionen traden zu lernen. Nachdem zuerst die Funktionsweise der Optionen verstanden wurde, bietet sich die Eröffnung eines Demokontos an. Dieses Konto bietet die Möglichkeit, virtuell und ohne den Einsatz von echtem Geld am Handel mit Binären Optionen teilzunehmen und damit live zu spüren, welche Auswirkungen einzelne Handelsentscheidungen haben. Ein individueller binäre Optionen Test ist damit problemlos möglich. Demokonten werden mittlerweile von verschiedenen Brokern angeboten und stehen natürlich kostenfrei zu Verfügung. Zu beachten ist lediglich, dass die Nutzungsdauer dieser Konten oft begrenzt ist, denn schließlich wollen die Broker mit den Anlegern auch Geld verdienen. Sinnvoll kann es außerdem sein, die verschiedenen Handelsstrategien einmal genauer zu betrachten und abzuwägen, welche dieser Strategien für den eigenen Handel erfolgreich eingesetzt werden kann.

Bei Plus500 können sich Trader beim klassischen CFD-Optionshandel zwischen Call und Put entscheiden

Diese Handelsstrategien werden von vielen Tradern genutzt:

Trendfolgestrategie

Bei dieser Strategie soll das Tradingverhalten einer breiten Masse analysiert werden. Wenn bekannt ist, welchem Trend eine Entwicklung folgt, können Anleger diesem Trend getreu dem Motto „The Trend is your friend“ folgen. Dabei ist es möglich, sowohl Aufwärts- wie auch Abwärtstrends zu nutzen. Vor allem für Anfänger kann dies eine sehr erfolgreiche Strategie sein, da hierfür keine weiteren Analysen notwendig sind.

Volatilitätsstrategie

Ist kein eindeutiger Trend auszumachen, etwa in stark schwankenden Märkten, kann auch die Volatilitätsstrategie erfolgreich sein. Mit ihr soll es möglich sein, von größeren Kursschwankungen zu profitieren und dennoch Gewinne zu erzielen. Bei dieser Strategie erwerben Trader sowohl eine Call- wie auch eine Put-Option, um so in beide Richtungen profitabel sein zu können. Sinn dieser Strategie ist es, mit einer Option so viel Gewinn zu machen, um den Verlust der anderen Option ausgleichen zu können.

Absicherungsstrategie

Eine dritte Strategie beim Handel mit Binären Optionen ist die Absicherungsstrategie. In diesem Bereich werden die Optionen genutzt, um andere Wertpapiergeschäfte, etwa im Forex-Handel, abzusichern. Auch Aktienpositionen können theoretisch entsprechend gehedged werden, wenn auch nur über eine kurze Zeitspanne und mit begrenzter Renditeerwartung. Mit den Optionen ist es in einem solchen Fall möglich, in kurzfristigen Abwärtsbewegungen Gewinne zu erzielen und so die Verluste aus den sinkenden Kursen auszugleichen. Diese Strategie eignet sich aber in erster Linie für Profis und Experten im Wertpapierhandel.

So finden Anleger den richtigen Broker für Binäre Optionen

Um mit Binären Optionen erfolgreich handeln zu können, ist auch ein professioneller Broker notwendig. Die verschiedenen Broker unterscheiden sich dabei sowohl in ihren Konditionen wie auch in ihren Leistungen, weshalb ein binäre Optionen Vergleich der Anbieter durchaus sinnvoll sein kann.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com

Hierauf sollten Anleger bei der Wahl eines Brokers für Binäre Optionen unbedingt achten:

Mindesteinzahlung bei Depoteröffnung

Dieses Kriterium ist vor allem für Anfänger wichtig, wie unser binäre Optionen Test zeigt. Die Mindesteinzahlung bei Depoteröffnung gibt an, wie viel Geld Anleger bei einem Broker mindestens investieren müssen. Die Spanne reicht hier von nur 100-250 Euro. Neben der Mindesteinzahlung sollte aber auch der Mindestanlagebetrag pro Trade berücksichtigt werden. Liegt dieser bei einigen Anbietern bei lediglich einem Euro, müssen Anleger bei anderen Brokern bis zu 25 Euro pro Trade investieren.

Plus500 ist ein bekannter CFD-Broker, der auch den Handel mit klassischen Optionen mittels CFDs ermöglicht

Die Auswahl an Basiswerten

Binäre Optionen können grundsätzlich mit allen Basiswerten gehandelt werden. Um Zugriff auf ein breites Spektrum zu haben, sollte der Broker dies natürlich auch anbieten. Neben Aktien ist es wichtig, dass die Optionen auch für Währungen, Rohstoffe und Indizes zur Verfügung stehen. So können Anleger ihr Portfolio variieren und verschiedene Chancen am Kapitalmarkt nutzen.

Maximaler Gewinn pro Trade

Der Gewinn, der pro Trade möglich ist, ist natürlich ein weiteres Kriterium für die Auswahl eines Brokers. Schließlich wollen Anleger bei richtiger Entscheidung möglichst viel Geld verdienen. Die Gewinne reichen hier je nach Anbieter von 81 bis hin zu 95 Prozent. Vor allem Anleger, die sehr aktiv sind, können hier allein durch die Auswahl des Brokers ihre Gewinne deutlich verbessern.

Anbieter mit mobilen Handelsplattformen

Die Handelsplattformen, die von den Brokern zur Verfügung gestellt werden, unterscheiden sich ebenso wie die Konditionen für das Depot. Um immer und überall handeln zu können, empfiehlt es sich, einen Broker zu wählen, der den mobilen Handel über Apps oder webbasierte Plattformen ermöglicht. So können Anleger auch unterwegs Optionen öffnen und Gewinne erzielen.

Kostenloses Demokonto

Ein kostenloses Demokonto ist vor allem für Anfänger wichtig, die Binäre Optionen Broker Erfahrungen sammeln wollen. Mit diesen Konten kann ein binäre Optionen Test ohne Risiko ausprobiert werden, um bei den ersten Erfahrungen Verluste auszuschließen.

Plus500 hält eine große Auswahl an CFDs auf klassische Optionen bereit

Binäre Optionen Anbieter Vergleich: Von Spezialisten und Generalisten

Binäre Optionen sind noch längst nicht im Trading-Mainstream angekommen. Bei den Online-Brokern von Direktbanken, Filialbanken und Großbanken sucht man sie vergebens und es zeichnet sich keine Änderung der Lage ab. Die Mehrzahl digitaler Optionen wird also weiterhin über spezialisierte Anbieter gehandelt, unter diesen gibt es aber wieder Spezialisten und Generalisten. Generalisten bieten dabei verschiedene Finanzprodukte mit hohem Risikoprofil an, Spezialisten bieten ausschließlich Binäre Optionen mit bekannt hohen Risiken. Bei Generalisten werden beispielsweise Aktien-CFDs und Binäre Optionen mit Aktien-Basiswert gemischt, bei Spezialisten ist die Markttiefe bei digitalen Optionsvarianten deutlich größer. Forex-Spezialisten konzentrieren sich auf Binäre Optionen mit Devisen-Underlying.

Neben der Frage, wie spezialisiert Ihr Broker sein soll, spielt auch das Geschäftsmodell des Anbieters eine wichtige Rolle: Market Maker ermöglichen keinen direkten Zugang zum globalen Devisenmarkt und STP-Broker substituieren den Forex-Markt durch einen Pool von Liquiditätsgebern. Nur ECN-Broker erfüllen tatsächlich die Werbeversprechen vieler Binäre Optionen-Broker und bieten direkten Marktzugang.

Binäre Optionen Anbieter Test: Jeder Test braucht einen Testsieger

Depotvergleich.com hat für Sie zahlreiche Spezialanbieter für Binäre Optionen verglichen und erlaubt sich eine Empfehlung auszusprechen: “Bester Binäre Optionen Broker“ ist momentan der Anbieter BDSwiss aus Zypern. Hier erfahren Sie mehr über die Unternehmensgeschichte von BDSwiss.

Vor einem binäre Optionen Vergleich empfehlen wir etwas Grundlagenarbeit. Binäre Optionen traden lernen können Sie mit folgenden Ratgebern:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen: So wählen Sie einen Broker aus
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: