24Option Krypto Erfahrungen 2020 Krypto-Trading im Test

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

24option Krypto Erfahrungen – 5 handelbare Kryptowährungen im Einsatz!

ZUM KRYPTO BROKER TESTSIEGER

24option ist bekannt als Broker für den Handel mit Forex und CFDs. In den letzten Jahren seit der Gründung 2009 konnte sich der Anbieter einen Namen machen und gilt als seriös. Zudem hat 24option bereits frühzeitig erkannt, dass die Kryptowährungen auch für den Handel mit CFDs interessant sein können. Bereits seit einiger Zeit ist der Handel mit fünf digitalen Währungen über die Plattform möglich.

Generell ist der Handel mit Devisen eine interessante Herausforderung, die über das Forex Konto in Anspruch genommen werden kann. Der Forex Broker ist dabei ein wichtiger Partner für die Trader. Inzwischen lassen sich online viele Forex Broker finden. Daher ist es besonders wichtig, einen effektiven Vergleich der Leistungen und Konditionen nutzen zu können.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Trader, die einen verlässlichen und seriösen Broker suchen, können mit Hilfe von einem Broker Vergleich einen Überblick erhalten. Wir haben einen Vergleich der Broker durchgeführt, die auch den Handel mit digitalen Währungen zur Verfügung stellen. Unsere 24option Krypto Erfahrungen sind in diesem Testbericht zusammengefasst. Dabei geht es nicht nur um Gebühren und Konditionen. Auch Bildungsbereiche, Support sowie die Handelsplattform sind für die Entscheidung eines Traders wichtig.

Vor- und Nachteile in der 24option Bewertung

  • 5 handelbare Kryptowährungen im Einsatz
  • Handel auch mit kleinen Summen möglich
  • Handel über die MetaTrader 4 Plattform
  • Regulierung des Brokers
  • Höhe der Mindesteinzahlung bei 500 Euro
  • Monatliche Gebühren fallen an

Fünf Kryptowährungen – 24option im Test

Leistung und Angebot des Brokers sind natürlich für Trader ganz besonders interessant und können Aufschluss über die Qualität der Plattform geben. 24option legt den Fokus weder auf erfahrene Trader, noch auf Einsteiger. Stattdessen sieht sich der Broker als eine Anlaufstelle für alle Trader, die Interesse daran haben, auf CFDs zu handeln und hier auch die Kryptowährungen in den Fokus zu stellen. Angeboten werden bei dem Broker immerhin fünf digitale Währungen. Dabei setzt der Broker auf echte Klassiker. Zur Verfügung stehen der Bitcoin und der Litecoin, Dash und Ethereum sowie Ripple. Auch ein Hebel ist möglich, allerdings aktuell nur bei Bitcoin. Hier liegt der Hebel bei 1:5. Dies ist ein Angebot, das nicht jeder Broker für den Handel mit digitalen Währungen zur Verfügung stellt.

Tatsächlich wird häufig auf den Hebel bei Kryptowährungen verzichtet. Grund dafür ist, dass es sich um spekulative Produkte handelt, die eine hohe Volatilität bieten und damit auch für schnelle Verluste sorgen können.

Unsere 24option Erfahrungen haben gezeigt, dass der Broker seine Kunden durchaus sehr gut informiert. So wird darauf verwiesen, dass die Regulierung nicht für den Handel mit Kryptowährungen gilt und es sich zudem um Produkte mit einem hohen Verlustrisiko handelt. Zudem unterstützt der Broker seine Trader durch einen sehr gut aufgestellten Bildungsbereich, in dem auch die Thematik der digitalen Währungen aufgegriffen wird.

Damit der Handel mit digitalen Währungen bei 24option durchgeführt werden kann, ist die Eröffnung von einem Echtgeldkonto notwendig. Der Broker ruft eine Mindesteinzahlung in Höhe von 500 Euro auf.

Die Webseite von 24option im Überblick

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Neuste Beiträge zu 24option

Erfahrungen mit 24option in Bezug auf die Konditionen

Bei 24option fallen keine Kommissionen auf den CFD-Handel an. Stattdessen treten Gebühren in Form von Spreads auf. Diese sind nicht so einfach über die Webseite einzusehen. Sie bewegen sich beim Handel mit Kryptowährungen ab 0,005 Pips. Zu bedenken ist, dass die Volatilität der digitalen Währungen auch einen Einfluss auf die Konditionen hat. Diese schwanken bei 24option daher stark. Hier hat der Broker jedoch kaum einen Einfluss auf die Entwicklung, dies hängt vor allem mit dem Markt der digitalen Währungen zusammen.

Im Rahmen der Kontoeröffnung müssen sich Trader mit der Mindesteinzahlung auseinandersetzen, die durch den Broker aufgerufen wird. Mindesteinzahlungen sind auch bei den Brokern, die den Handel mit digitalen Währungen anbieten, keine Seltenheit. Gleiches gilt für das Demokonto. Immer mehr Broker arbeiten mit einem Demokonto und bieten ihren Tradern somit die Möglichkeit, hier erst einmal ohne Risiko den Handel zu starten. Auch 24option gehört dazu – allerdings erst auf den zweiten Blick. Erfahrungen mit 24option haben gezeigt, dass ein Demokonto nur auf Nachfrage erstellt wird.

Sehr praktisch ist die Möglichkeit, mobilen Handel zu betreiben. Hier hat der 24option Test gezeigt, dass der Broker natürlich eine App zur Verfügung stellt, die auf Smartphone oder Tablet heruntergeladen werden kann. So ist es möglich, die Entwicklungen der Kryptowährungen-CFDs auch unterwegs im Blich zu behalten.

In unserem 24option Test haben wir auch geprüft, wie es mit dem Support aussieht. In der Bewertung spielt dieser eine große Rolle. Hier kann der Broker punkten, wie der Test gezeigt hat. So wird sogar ein deutscher Support angeboten, auf den zurückgegriffen werden kann.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Übersicht der 24option Konditionen

  • Regulierung liegt vor
  • Spreads gelten als fair gehalten
  • Die Mindesteinzahlung liegt aktuell bei 500 Euro
  • Maximaler Hebel bei Bitcoin bis 1:5
  • Demokonto nur auf Nachfrage
  • Handel über den MetaTrader 4 möglich

Regulierung und Einlagensicherung aus den 24option Erfahrungen

Ob 24option seriös arbeitet, wird von vielen Tradern nach wie vor anhand einer Regulierung festgemacht. Tatsächlich bedeutet eine Regulierung nicht, dass kein 24option Betrug vorliegt. Allerdings ist sie eines von verschiedenen Sicherheitsmerkmalen, das einen großen Einfluss auf die Entscheidung von Tradern hat, hier ein Konto zu eröffnen. Auch dieser Broker wird reguliert. Durch den Sitz auf Zypern ist hier die CySEC zuständig. Zusätzlich dazu arbeitet der Broker nach den MiFID-Richtlinien. Die EU-Richtlinien für Märkte und Finanzinstrumente sind eine wichtige Grundlage im Rahmen der Sicherheit. Dass sich der Broker an diesen orientiert, ist ein sehr gutes Zeichen. Interessant für Trader kann sein, dass 24option auch den Investor Compensation Fund als Anlaufstelle sieht, um eine Einlagensicherung anbieten zu können.

Dennoch könnte hier ein 24option Betrug vermutet werden. Grund dafür ist, dass der Broker selbst auf die fehlende Regulierung bei digitalen Währungen verweist. Tatsächlich liegt dies aber nicht in der Hand des Brokers. Sobald Kryptowährungen ins Spiel kommen, greifen Regulierungen nicht mehr. Dies gilt auch für den Schutz durch den Investor Compensation Fund. Da es sich bei den digitalen Währungen um sehr risikoreiche Handelsinstrumente handelt, die in keiner Weise reguliert werden, gilt dies auch für andere Broker.

Die Regulierung des Brokers 24option erfolgt durch die CySEC

Unsere 24option Erfahrung mit den Handelskonditionen

Der Einstieg in den Handel mit CFDs auf Kryptowährungen soll möglichst ohne großen Aufwand und ohne große Verluste durchgeführt werden. Dies ist der Wunsch von Einsteigern auf diesem Gebiet. Bei 24option ist es jedoch notwendig, erst einmal ein wenig Geld in die Hand zu nehmen. Um überhaupt den Handel starten zu können, muss ein Live-Konto eröffnet werden. Dies ist kostenfrei möglich. Anschließend wird durch den Broker jedoch eine Mindesteinzahlung nach der Registrierung gefordert. Diese liegt bei 500 Euro. Der Betrag von 500 Euro ist eine gängige Höhe, die so auch bei anderen Brokern zu finden ist. Dennoch kann sie gerade für Einsteiger fast zu hoch sein. Auch die Nutzung von einem Demokonto ist ein Faktor, der bei 24option nicht zu vernachlässigen ist. Auf der Webseite selbst gibt es keine Hinweise zu einem Demokonto. Hier ist der Trader in der Pflicht, sich selbst zu kümmern und nach einem Demokonto beim Support nachzufragen.

Bei der Einzahlung auf das Konto entstehen keine Gebühren. Dies gilt jedoch nicht für die Auszahlung. Hier fallen Gebühren an und das auf so gut wie allen Wegen. So kann Geld zwar mit der Kreditkarte abgehoben werden, allerdings liegen Gebühren von 3,5 % vor. Bei der Auszahlung mit Banküberweisung müssen 24 Euro gezahlt werden. Gebühren sind generell eine Thematik bei den 24option Krypto Erfahrungen. Oft fallen diese dort an, wo sie gar nicht erwartet werden. Auch bei 24option ist dies der Fall. Wir haben im Test festgestellt, dass vor allem die Gebühren für Inaktivität recht hoch sind. Wer mehr als zwei Monate keine Trades bei dem Broker setzt, der muss zahlen. Zu Beginn sind es noch Gebühren von 80 Euro, diese steigen jedoch immer mehr an und können bis zu 200 Euro erreichen. Ebenfalls nicht direkt erkennbar ist, dass eine Wartungsgebühr monatlich aufgerufen wird. Sie liegt bei 10 Euro.

Bei unseren 24option Krypto Erfahrungen haben wir feststellen können, dass der Broker mit fairen Spreads arbeitet und keine Kommissionen nimmt. Das Angebot von fünf Kryptowährungen ist ebenfalls sehr solide.

Der Handel erfolgt über die MetaTrader 4 Plattform. Der Klassiker unter den Handelsplattformen ist sehr beliebt – bei Einsteigern und bei Fortgeschrittenen. Von Vorteil ist in erster Linie, dass die Oberfläche der Handelsplattform angepasst werden kann. Zudem werden verschiedene Werkzeuge für die Unterstützung der Trader geboten. Dadurch ist es möglich, effektiv Strategien zu erarbeiten.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Support und Zusatzangebote im Fokus

Um sich ein objektives Bild von einem Broker machen zu können, ist auch ein Blick auf den Support wichtig. Der Kundenservice kann früher oder später für jeden Trader interessant werden. Auch wenn der MetaTrader 4 als Plattform selbsterklärend ist und beim Handel von CFDs auf Kryptowährungen auch weniger Fragen aufkommen, können Unsicherheiten entstehen. Dies ist beispielsweise bei der Ein- und Auszahlung möglich. In diesem Zusammenhang ist ein Kundenservice, der eine gute Betreuung bietet, besonders wichtig. Angeboten wird durch den Broker beispielsweise ein Live-Chat. Dieser macht einen zeitnahen Austausch möglich. Wer allerdings sicherstellen möchte, dass er wirklich einen deutschen Support erhält, der sollte die deutsche Hotline nutzen. Im Live-Chat ist es wahrscheinlicher, einen englischsprachigen Mitarbeiter zu erreichen.

Auch ein schriftlicher Support wird angeboten. Dieser kann per Mail oder über das Kontaktformular erfolgen. Die Antworten des Supports sind jedoch auch auf Englisch zu erwarten. Dafür gilt der Kundenservice des Brokers als sehr effizient. Die Mitarbeiter sind optimal ausgebildet und können auch spezifische Fragen beantworten.

Fragen können bei 24option auch per Live-Chat beantwortet werden

Ein guter Service basiert aber auch auf unterstützenden Zusatzangeboten für den Trader. Hier ist 24option ebenfalls sehr aktiv. Der Broker hat einen gut aufgestellten Bildungsbereich, auf den zurückgegriffen werden kann. Neben Marktberichten und einem Wirtschaftskalender, gibt es auch Webinare sowie Hinweise zu den richtigen Strategien für den Handel. Nicht nur Einsteiger profitieren von diesem Angebot.

Testberichte zum Angebot von 24option

Im Rahmen der 24option Bewertung haben wir den Blick auf weitere Testberichte geworfen. Der Broker ist bereits länger am Markt und daher gibt es auch einige Einschätzungen von Finanzportalen sowie von Tradern, die schon länger mit dem Broker arbeiten. Hier zeigt sich, dass 24option vor allem durch seinen sehr guten Support und das breit gefächerte Angebot überzeugen kann. Dies sind für die Trader interessante Argumente. Gleiches gilt für das Angebot des Brokers. Neben den Kryptowährungen, die besonders bei erfahrenen Tradern beliebt sind, ist auch das weitere Angebot als sehr gut zu bezeichnen.

Als Mangel werden jedoch die Gebühren gesehen. Diese sind teilweise recht hoch angesetzt, gerade im Bereich der Auszahlung. Dafür bietet der Broker zahlreiche Möglichkeiten für die Ein- und Auszahlung an.

24option möchte eine Anlaufstelle für jeden Trader werden. Dadurch ist das Angebot so aufgestellt, dass es sowohl für Anfänger im Forex-Handel, als auch für erfahrene Trader interessant ist. Dies zeigt sich nicht nur bei der informativen Webseite, sondern auch durch den Einsatz der beliebten Handelsplattform MetaTrader 4.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Fragen und Antworten zur 24option Bewertung

1. Welche Kryptowährungen gibt es bei 24option?

Der Handel mit Kryptowährungen erfolgt bei 24option über CFDs. Aktuell stehen für den Handel fünf verschiedene digitale Währungen zur Verfügung. Hier hat sich der Broker entschieden, mit Bitcoin und Litecoin sowie mit Ripple, Dash und Ethereum zu arbeiten.

2. Warum ist der Handel mit digitalen Währungen so beliebt?

Klassische Währungen haben den Charme von konstanten Durchschnitten. Für den Handel mit CFDs ist dies jedoch nicht so spannend. Interessanter ist eine hohe Volatilität, da hier innerhalb von einer geringen Zeitspanne hohe Gewinne gemacht werden können. Dies ist bei Kryptowährungen durch die schwankenden Kurse möglich. Dadurch sind die Währungen aber auch mit einem höheren Risiko behaftet und vor allem für erfahrene Trader empfehlenswert, die sich auf dem Markt gut auskennen.

Als Handelsplattform wird bei 24option der MetaTrader 4 angeboten

Das Fazit zum 24option Kryptowährungen Test

Mit unserem 24option Test wird deutlich, dass es sich um einen erfahrenen Broker handelt, der für seine Trader ein breit aufgestelltes Handelsangebot zur Verfügung stellt. Mit im Fokus stehen dabei die digitalen Währungen. Der Handel mit Kryptowährungen erfolgt bei 24option über CFDs. Hier wird mit Spreads gearbeitet. Bei Fragen oder Unklarheiten bietet der Broker einen sehr guten Support an. Auch eine Hotline mit deutschsprachigen Mitarbeitern ist vorhanden. 24option legt viel Wert auf eine ausreichende Information. Die Trader werden daher durch den Broker auf das Risiko von Kryptowährungen hingewiesen.

Grundsätzlich ist zu bedenken, dass Kryptowährungen zwar eine sehr gute Volatilität und damit hohe Gewinnchancen bieten. Allerdings sind die digitalen Währungen gerade für unerfahrene Trader auch ein großes Risiko.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Ihre eigenen 24option Erfahrungen

Haben Sie den Handel mit Kryptowährungen über die Plattform von 24option vielleicht selbst schon in Angriff genommen? Hatten Sie die Möglichkeit, hier schon mit dem Broker zu arbeiten und erste Erfahrungen zu sammeln? Wir freuen uns darüber, Ihre persönliche Erfahrung und Bewertung zum Broker zu lesen. Mit Ihren Erfahrungsberichten helfen Sie auch anderen Tradern, ein noch besseres Bild des Brokers zu erhalten und einschätzen zu können, ob er als Partner für den Handel geeignet ist.

IQ Option Krypto Erfahrungen – Alle Meinungen und Bewertungen im Testbericht!

ZUM KRYPTO BROKER TESTSIEGER

Kryptowährungen sind ein interessantes Thema für Anleger, die auf der Suche nach Alternativen zu Aktien und Co. sind. Tatsächlich besteht dabei nicht nur das Interesse am direkten Kauf der Währungen. Auch der Handel mit Kryptowährungen bei einem Broker wie IQ Option kann für den Trader eine Variante darstellen. IQ Option ist einer der Broker, der bereits frühzeitig den Handel mit Kryptowährungen zur Verfügung gestellt hat. Inzwischen ist die Auswahl an Währungen gewachsen. Insgesamt 12 verschiedene digitale Währungen stehen hier zur Verfügung. Aber auch beim Forex-Trading ist IQ Option eine sehr gute Anlaufstelle.

Fakten zu IQ Option im Überblick:

  • Anbieter für den Handel mit Kryptowährungen
  • Krypto Trading bereits ab 1 Euro
  • Über 128 handelbare Forex-Werte
  • Regulierung durch die CySEC
  • Mindesteinzahlung von nur 10 Euro
  • Major-Spreads ab 2 Pips

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Über den Broker IQ Option

Seit dem Jahr 2020 ist der Broker IQ Option bereits am Markt aktiv. In den Anfangszeiten hatte der Broker vor allem den Handel mit binären Optionen in den Fokus gestellt (mittlerweile gibt es diese Tradingart nicht mehr). In den folgenden Monaten wurde das Angebot stetig erweitert. Inzwischen gilt der Broker auch als eine beliebte Anlaufstelle für den Forex-Handel. Mehr als 180 handelbare Werte stehen hier zur Verfügung. Zusätzlich dazu bietet der Broker eine sehr gute Betreuung durch einen effektiven Kundensupport sowie ein optimal aufgestelltes Angebot für die Aus- und Weiterbildung.

Für den Handel gibt es eine Plattform, die der Broker selbst entwickelt hat. Das heißt, bekannte Plattformen, wie der MetaTrader 4, stehen nicht zur Verfügung. Stattdessen setzt der Broker auf seine Plattform. Diese überzeugt durch einen übersichtlichen Aufbau und eine einfache Handhabung. Dennoch müssen Trader nicht darauf verzichten, die Plattform an ihre eigenen Bedürfnisse anzupassen. Dadurch ist sie für Einsteiger ebenso interessant, wie für erfahrene Trader.

Der Sitz des Brokers befindet sich auf Zypern. Das heißt, die Regulierung erfolgt durch die CySEC. Für die Trader ist dies eine zusätzliche Sicherheit, da die Finanzaufsichtsbehörde in regelmäßigen Abständen prüft, ob das Unternehmen die Vorgaben für den seriösen Handel einhält. Sollte dies nicht der Fall sein, erfolgt ein Entzug der Regulierung. Zusätzlich dazu gibt es noch die Sicherung der Kundengelder durch die Trennung vom Betriebsvermögen.

Neuste Beiträge zu IQ Option

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Mindesteinlage und Konditionen – das wird durch IQ Option geboten

Die Mindesteinlage ist für den Trader einer der Aspekte, die für den Vergleich der verschiedenen Plattformen von Interesse sein können. Daher haben wir in unserem Test auch einen Blick auf die Mindesteinlage geworfen. Diese ist bei IQ Option sehr gering, was in dem Bereich ein Vorteil ist. So müssen Trader lediglich 10 Euro einzahlen, damit sie mit dem Handel beginnen können.

Geringe Beträge bei der Mindesteinzahlung sind eine Seltenheit. Häufig setzen Broker auf dreistellige Beträge oder höher, damit sich die Trader gezwungen sehen, hier auch aktiv zu werden. Für Einsteiger ist dies dann jedoch einer der Aspekte, der bei der Entscheidung gegen einen Broker mitwirken kann. Durch die geringe Einzahlung trauen sich auch Einsteiger, ein Konto zu eröffnen und die ersten Schritte in den Handel zu wagen.

Mit einer so geringen Mindesteinzahlung stellt sich die Frage, ab welchen Größen der Handel möglich ist. Auch an dieser Stelle setzt IQ Option auf kleine Werte. So haben Trader die Möglichkeit, bereits ab einem Betrag in Höhe von 1 Euro den Handel zu starten. Wer sich auf dem Gebiet der Kryptowährung, des Forex-Handels also langsam herantasten möchte, der ist hier gut aufgehoben.

  • Mindesteinzahlung nur 10€
  • Trading bereits ab 1€
  • Maximaler Hebel für Kryptowährungen 1:2

Mit einem Hebel könnten Trader mit höheren Werten arbeiten, als sie investieren. Der Hebel für den Forex-Handel liegt bei bis zu 1:30. Anders sieht es bei den Kryptowährungen aus. Diese gelten als hoch spekulativ, was sich unter anderem auch daran zeigt, dass IQ Option keinen Hebel anbietet.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Das Handelsangebot von IQ Option im Überblick

Nachdem die Konditionen im Test recht gut abgeschnitten haben, lohnt sich ein weiterer Blick auf das Handelsangebot. Sehr gut ist der Fakt, dass bei IQ Option verschiedene Handelsarten in Anspruch genommen werden können.

Die zweite Möglichkeit ist der Forex-Handel. Der Handel mit Währungen hat schon lange Bestand und ist daher auch in dem Programm von IQ Option zu finden. Tatsächlich ist der Broker hier mit mehr als 180 Währungen sogar sehr gut aufgestellt. Noch interessanter wird es jedoch beim Blick auf die Kryptowährungen. Die digitalen Währungen haben ihren Anfang mit Bitcoin genommen. Die Währung selbst wurde im Jahr 2008 das erste Mal vorgestellt und ist dann 2009 an den Start gegangen.

In der ersten Zeit war der Aufstieg des Kurses noch überschaubar. Das hat sich aber schnell geändert, denn inzwischen liegen Bitcoins in einem hohen vierstelligen Bereich. Experten gehen davon aus, dass sie noch höher steigen können. Aber sie ist eben auch sehr volatil. Für viele Anleger ist Bitcoin jedoch nicht die Währung, in die sie investieren möchten. Auch wenn IQ Option Bitcoin ebenfalls für den Handel zur Verfügung stellt, so haben Trader hier auch noch deutlich andere Auswahlmöglichkeiten.

Mehr als nur Bitcoin

Bitcoin Cash ist beispielsweise eine Abspaltung der Bitcoins und kann sich mit seinem Kurs ebenfalls sehen lassen. Inzwischen sind die Bitcoin Cash zu einer Währung geworden, die eigenständig agiert. Einer der größten Konkurrenten für Bitcoin stellt Ethereum dar. Ethereum und Ethereum Classic sind zwei Währungen, die ebenfalls durch eine Abspaltung entstanden sind. Sie haben eine ähnliche Funktionsweise und Grundlage wie Bitcoin und sind auch in den Anwendungsgebieten ähnlich aufgestellt. Dabei bewegt sich der Kurs jedoch noch deutlich unter Bitcoin. Gerade deshalb sind sie interessant für Anleger und sind daher im Angebot von IQ Option zu finden – das gilt übrigens auch für Bitcoin Gold.

Ripple werden von Bitcoin immer wieder von den Konkurrenten ausgeschlossen, da sie auf ein ganz anderes System setzen. Sie arbeiten nicht gegen die Banken, sondern sind durchaus interessiert an einer Zusammenarbeit. Für viele Anleger spricht dies gegen die Grundidee der virtuellen Währung, dennoch finden sich auch hier zahlreiche Anleger, die dafür sorgen, dass der Kurs nach oben geht.

Kryptowährungen & Anonymität

Die Privatsphäre wird bei der digitalen Währung oft in den Fokus gestellt. Auch Bitcoin verweist darauf, dass Transaktionen anonym möglich sind. Wer jedoch verhindern möchte, dass eine Nachverfolgung möglich ist, der kann sich in Richtung Dash orientieren. Die ursprünglichen Darkcoins sind bekannt geworden, weil sie private Transaktionen zur Verfügung stellen. Dies wirkt sich auch auf ihren Kurs aus. Ähnlich aufgestellt ist die Währung Monero, auch wenn diese nicht ganz so bekannt ist wie Dash. Dennoch kann sich ein Handel mit Monero durchaus lohnen.

  • Kryptowährungen an sich versprechen Anonymität
  • Bei IQ Option handelt der Anleger jedoch CFDs
  • Der Handel ist demnach nicht anonym und der Anleger erhält auch keine „echten“ Coins

Nicht fehlen darf im Angebot von IQ Option der Blick auf die Litecoin. Litecoin sind von ihrem Aufbau und ihrer Funktionsweise stark an Bitcoin angelehnt. Das heißt, sie agieren ebenfalls im Rahmen von einem Peer-to-peer-Netzwerk und bieten schnelle Transaktionen. Noch sind sie deutlich billiger zu haben.

Weniger bekannt aber nicht weniger interessant sind die Währungen Zcash, OmiseGo, TRON, Neo, Qtum oder Stellar. Wer als Anleger auf der Suche nach einer Kryptowährung ist, die bisher noch nicht ins Zentrum des Interesses gerückt ist, der kann sich mit diesen Varianten beschäftigen. Zcash hat vor allem deshalb auf sich aufmerksam machen können, weil die Währung mit einem sehr hohen Kurs eingestiegen ist. Dies hat sich jedoch inzwischen schon wieder geändert.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Demokonto für Übungseinsätze bei IQ Option

Als besonders positiv ist uns beim Test aufgefallen, dass der Broker IQ Option ein kostenfreies Demokonto zur Verfügung stellt. Das Demokonto ist ein Übungskonto, bei dem Trader in aller Ruhe mit virtuellem Kapital arbeiten können. Sie haben hier die Möglichkeit, sich mit der Plattform zu beschäftigen und zu prüfen, wie die Handelsplattform funktioniert. Zudem lassen sich über das Demokonto sehr gut eigene Strategien entwickeln. Dies ist ein interessanter Faktor für erfahrene Trader. Diese nutzen Demokonten gerne, um sich mit einer Thematik zu beschäftigen und zu prüfen, ob eine neu aufgebaute Strategie gut funktioniert, oder ob hier noch eine Anpassung notwendig ist.

Das Demokonto bei IQ Option wird kostenfrei zur Verfügung gestellt und kann auch ohne eine zeitliche Begrenzung genutzt werden. Vorgaben für die Nutzung gibt es nicht. Es ist immer empfehlenswert, das Demokonto für den Einstieg zu nutzen und so zu verhindern, dass gleich zu Beginn Verluste geschrieben werden.

  • Demokonto ist kostenfrei & zeitlich nicht limitiert
  • Trader können hier auch Kryptowährungen handeln
  • Zudem steht aber auch das gesamte Handelsangebot zur Verfügung

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Die Ein- und Auszahlung bei IQ Option

Die Ein- und Auszahlung bei IQ Option ist einfach und schnell durchgeführt. Der Broker stellt dafür verschiedene Möglichkeiten für die Einzahlung zur Verfügung. Durch die geringe Mindesteinzahlung können Trader erst einmal austesten, welche Zahlungsmethode passend für den eigenen Zweck ist. Angeboten werden die Varianten:

  • Giropay
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Skrill
  • Neteller
  • Webmoney

Alle Varianten sind so konzipiert, dass das Geld direkt auf dem Konto des Traders zu sehen ist. Das heißt, er kann gleich mit dem Trading starten. Dennoch sollte geprüft werden, ob IQ Option Gebühren für die Ein- oder Auszahlung nimmt. Dies ist nur bei der Auszahlung der Fall. Nutzer haben die Möglichkeit, die Auszahlung über Banküberweisung vornehmen zu lassen. In diesem Fall sind jedoch Gebühren zu zahlen. Die Höhe ist abhängig von dem Betrag. Auszahlungen über Kreditkarte oder über Skrill und Neteller sind kostenfrei. Im internen Bereich sind die Auszahlungsmöglichkeiten noch einmal einsehbar.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Die Handelsplattform im Angebot von IQ Option

Der Handel bei IQ Option wird über eine Handelsplattform durchgeführt. Hier gibt es keine großen Auswahlmöglichkeiten durch den Broker. Stattdessen hat sich der Anbieter entschieden, ausschließlich auf eine Plattform zu setzen, die er selbst entwickelt hat. Die brokereigene Plattform bietet eine sehr gute Auswahl an hochwertigen Einteilungen und individuellen Charts. Dabei bleibt die Oberfläche jedoch immer sehr kundenfreundlich. Auch Einsteiger haben keine Schwierigkeiten, mit der Plattform zu arbeiten.

Wer gerne mit Kryptowährungen handeln möchte, der kann sich auch dafür entscheiden, über das Open Trading Network zu arbeiten. Die OTN-Plattform ist so aufgebaut, dass hier die verschiedeneren Währungen gehandelt werden können. Dafür braucht es jedoch OTN-Token. Diese können beispielsweise an der Crypto-Börse gekauft werden. Ebenfalls möglich ist es, die OTN-Token über IQ Option zu handeln. Die Thematik ist komplex. Bei IQ Option wird den Tradern der Handel jedoch leicht gemacht.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Die Aus- und Weiterbildung im Angebot bei IQ Option

Im Bereich des Online-Tradings gibt es viele Fallen, die durch den Trader umgangen werden müssen. Eine der wichtigsten Grundlagen ist es daher, ein gewisses Basis-Wissen mitzubringen, auf das zurückgegriffen werden kann. Oft fehlt jedoch die Zeit, sich dieses in Kursen anzueignen. Stattdessen nutzen Trader gerne die Ausbildungsangebote der Broker. Auch IQ Option gehört zu den Anbietern, die sich entschieden haben, einen sehr gut aufgestellten Ausbildungsbereich zur Verfügung zu stellen. So gibt es hier praktische Video-Tutorials, die in einer kurzen und übersichtlichen Zusammenstellung Einblicke in den Handel zu geben.

Sehr interessant ist zudem das Angebot, das Wissen der Analysten zu nutzen. Diese hinterlassen bei IQ Option ihre Einschätzungen, wenn es um das Trading und die Entwicklung der Werte geht. So können gerade Einsteiger auf diesem Gebiet ein Gefühl dafür bekommen, was wichtig ist.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Der Support durch den Broker IQ Option

Hilfe durch den Support gibt es bei IQ Option auf verschiedenen Wegen. Auch wenn es sich hierbei nicht um eine deutsche Plattform handelt, so ist der Broker dennoch sehr gut aufgestellt, was den deutschen Kundenservice angeht. Er bietet die Betreuung über ein Kontaktformular, per Mail oder auch telefonisch. Auf der Webseite sind Telefonnummern angegeben, die auch aus Deutschland kostenfrei angewählt werden können. Wir haben in unserem Test festgestellt, dass lediglich ein Live-Chat fehlt. Dieser wird durch IQ Option bisher nicht zur Verfügung gestellt. Inwieweit sich dies noch ändern wird, ist nicht bekannt. Dennoch erfolgen die Antworten auf Fragen und Unklarheiten durch den Broker sehr schnell.

  • Support per Mail, Kontaktformular oder Telefon
  • Bisher kein Live Chat vorhanden
  • Mitarbeiter reagieren im Schnitt innerhalb weniger Minuten

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Fazit: IQ Option ist ideal für den Handel mit Kryptowährungen

12 verschiedene Kryptowährungen finden sich im Angebot bei IQ Option. Damit ist der Broker eine der Plattformen, die in diesem Bereich schon besonders aktiv ist und auch eine sehr gute Auswahl an Währungen zur Verfügung stellt. Ausgewählt wurden dabei nicht nur die bekannten Währungen, wie Bitcoin oder auch Litecoin und Ethereum. Wer auf der Suche nach günstigen und noch weniger bekannten Alternativen ist, der ist bei IQ Option richtig aufgehoben.

Neben den Kryptowährungen sprechen aber auch andere Punkte für ein Konto bei dem Anbieter. Durch die geringe Mindesteinzahlung von nur 10€ fühlen sich auch Einsteiger mit einem kleinen Kapital hier sehr gut aufgehoben. Gleiches gilt für die Handelssummen. Der Broker bietet keine Möglichkeit, einen Hebel zu nutzen. Kommen Fragen auf, wird ein sehr guter Support zur Verfügung gestellt.

Kryptobroker Vergleich 2020 – Der große Kryptobroker Test!

Bei Kryptowährungen handelt es sich um digitale Währungen. Bekannte Beispiele sind Bitcoin, Litecoin, Ripple, Ethereum oder Dash. Sie basieren auf einem innovativen Konzept, das mit diversen Verschlüsselungen sowie verschiedenen Servern arbeitet. Aufgrund der steigenden Nachfrage bieten zudem immer mehr Forex– und CFD-Broker den Handel mit Kryptowährungen an. Während einige Anbieter bislang nur ein oder zwei bekannte Digitalwährungen in ihr Sortiment aufgenommen haben, stellen manche Broker ihren Kunden bereits weitere, teils exotische Digitalwährungen zum Handel zur Verfügung. Wer sich auf das Crypto-Trading spezialisieren möchte, sollte dabei vorab einen Kryptobroker Vergleich durchführen, um den passenden Anbieter zu finden.

In unserem Kryptobroker Test erklären wir Ihnen zudem, was es mit den Kryptowährungen und dem damit verbundenen Trend auf sich hat. Gleichermaßen zeigen wir dabei auf, was Sie bei der Wahl des passenden Kryptobrokers beachten sollten und welche Merkmale dieser aufweisen muss, um Ihnen ein erfolgversprechendes wie sicheres Trading mit den virtuellen Währungen zu ermöglichen.

  • Max. Hebel: 1:20
  • Spread BTC/USD: 19 $
  • Max. Hebel: 1:5
  • Spread BTC/USD: 1%
  • Max. Hebel: kein Hebel
  • Spread BTC/USD: 6 %
  • Max. Hebel: 1:30
  • Spread BTC/USD: variable
  • Max. Hebel: 1:20
  • Spread BTC/USD: 0 Pips
  • Max. Hebel: 1:5
  • Spread BTC/USD: ab 0,005%
  • Max. Hebel: 1:2
  • Spread BTC/USD: $30
  • Max. Hebel: 1:20
  • Spread BTC/USD: –
  • Max. Hebel: 1:5
  • Spread BTC/USD: 2 Pips
  • Max. Hebel: 1:30
  • Spread BTC/USD: variabel

Das Wichtigste für Sie auf einen Blick

1. Was sind eigentlich Kryptowährungen?

Bevor Sie mit der Investition in Bitcoin & Co. beginnen, sollten Sie sich dabei eingehend mit der Thematik Kryptowährung beschäftigen. In erster Linie ist es wichtig zu wissen, dass es sich bei Kryptowährungen nicht um echte Währungen handelt. Wie der Name es bereits verrät, handelt es sich dabei um Digitalwährungen, die ausschließlich in virtueller Form existieren. Sie basieren dabei auf einer innovativen Verschlüsselungstechnik, genauer gesagt auf der Grundlage der Kryptographie. Das Besondere an Kryptowährungen ist, dass sie dabei völlig unabhängig von dem klassischen Bankensystem arbeiten.

Bitcoin ist die erste Kryptowährung, die es auf dem Markt gab. Erstmals wurde die Währung im Jahr 1998 in der Öffentlichkeit thematisiert. Doch erst im Jahr 2009 brachte der Erfinder der Währung, Satoshi Nakamoto, die Währung offiziell auf den Markt. Seit ihrer Einführung hat sich der Ursprungswert der Digitalwährung vervielfacht. Obgleich es am Anfang viele Kritiker gab, die der Währung keine Zukunft zusprachen, hat sie sich bis heute in beeindruckendem Maße entwickelt. Aber auch andere Währungen, wie zum Beispiel Litecoin oder Ethereum, die dem heutigen Marktführer Bitcoin folgten, können zudem bereits große Erfolge für sich verbuchen.

Hinweis: Obwohl die meisten Kryptowährungen auf dem Konzept des Bitcoin basieren, gibt es bei vielen Nachfolger-Währungen andere Schwerpunkte.

Sich in das Thema „Kryptowährungen“ einzulesen, ist wissenswert und zugleich interessant. Letztlich hat die Erfindung der Digitalwährungen dabei auch mit der Community-Idee des Internet zu tun. Ein wesentlicher Punkt ist dabei die Unabhängigkeit von klassischen Finanzinstituten. So existiert im Internet quasi ein kryptisches Parallel-Universum. Dieses stützt sich dabei auf einem Verteilungsprinzip, das das Netzwerk aus vielen einzelnen Nutzern als Gegenstück zu einzelnen großen Rechnern versteht.

2. Wie funktioniert der Handel mit Kryptowährungen?

Um mit Kryptowährungen oder anderen Finanzinstrumenten handeln zu können, wird dabei in der Regel eine sogenannte Wallet benötigt. Dabei handelt es sich um eine virtuelle Geldbörse, die praktisch wie ein Girokonto funktioniert. Über die Geldbörse können zudem Coins gesendet und empfangen werden. Wer über einen Broker mit Kryptowährungen handelt, muss sich dabei auf der Plattform des jeweiligen Anbieters anmelden. Eine separate Wallet wird dabei in diesem Fall zumeist nicht benötigt.

Jetzt bei eToro anmelden

3. Worum handelt es sich bei einem Kryptobroker?

Im Zusammenhang mit dem Crypto-Trading taucht dabei immer wieder der Begriff Kryptobroker auf. Aber was ist eigentlich ein Kryptobroker? Die Frage ist relativ schnell beantwortet. Bei einem Kryptobroker handelt es sich im eigentlichen Sinne nur um einen Forex- oder CFD-Broker. Dieser bietet neben dem Handel von Devisen-, Aktien-, Rohstoff- sowie Index-CFDs seinen Kunden auch die Möglichkeit, Kryptowährungen über CFDs (Derivate) zu handeln. Es gibt also keine speziellen Online-Broker, die sich ausschließlich mit Crypto-Trading befassen.

Digitalwährungen über einen Kryptobroker handeln – Was ist zu beachten?

Wer auf der Suche nach dem „besten“ Kryptobroker ist, sollte zunächst überlegen, welche Kryptowährungen er handeln möchte. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob der Trader ausschließlich Digitalwährungen handeln oder auch in weitere Finanzinstrumente, wie Rohstoffe oder Aktien, investieren möchte. In diesem Fall ist ein vorheriger Kryptobroker Vergleich sinnvoll, denn die Schwerpunkte der Anbieter variieren stark.

Generell sollten Trader bei einem Kryptobroker-Vergleich auf folgende Punkte achten:

  • Sitz und Regulierung des Brokers
  • Kundenservice und Webseite möglichst in deutscher Sprache
  • übersichtliche und intuitiv bedienbare Handelsoberfläche
  • Demokonto
  • transparente Darstellung der Konditionen und Gebühren
  • Regulierung und Sicherheit
  • verschiedene Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten
  • positive Kundenbewertungen
  • Auswahl an Kryptowährungen und anderen Basiwerten

Jetzt bei eToro anmelden

Gerade Einsteigern der Branche kommt es entgegen, wenn sie bei einem Broker eine benutzerfreundliche Handelsoberfläche vorfinden. Dazu zählen nicht nur das Design der Webseite, sondern ebenso die einzelnen Funktionen und Features. Ferner ist es vielen Nutzern wichtig, dass die Informationen (zum Beispiel im FAQ- und Schulungsbereich) durch den Broker in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt werden. Dies ist durchaus erwähnenswert, weil die Internetseiten einiger Broker an dieser Stelle eindeutigen Nachbesserungsbedarf haben. Insbesondere bei Brokern, die ihren Sitz in Großbritannien oder Zypern haben, kann dies der Fall sein.

So funktioniert der Handel mit Kryptowährungen über einen Broker

Beim Crypto-Trading werden Digitalwährungen über einen Broker gehandelt.

Ziel ist es, eine möglichst hohe Rendite zu möglichst geringen Kosten zu erzielen. Hierbei spekuliert ein Trader darauf, dass die Nachfrage nach den Digitalwährungen steigt, und sich dementsprechend der Kurs der Währung nach oben bewegt. Er setzt also auf eine Wertsteigerung der Kryptowährungen.

Zu den größten Vorteilen des Crypto-Tradings zählt, dass dieses unabhängig von Finanzinstituten oder Börsen durchführbar ist. Damit können auch kleinere Renditen gut ausgenutzt werden. Bislang nimmt der Handel mit Kryptowährungen bei vielen Brokern noch keinen allzu großen Stellenwert ein. Aufgrund des aktuellen Trends nehmen aber immer mehr Anbieter Digitalwährungen in ihr Angebot auf, damit auch ihre Kunden von der positiven Entwicklung der virtuellen Währungen profitieren können.

Während der Handel mit Bitcoin bereits bei zahlreichen Brokern möglich ist, sind viele kleinere Währungen noch nicht zu finden. Neben der klassischen Methode, bei der ein Trader auf den Kursanstieg einer Währung setzt, gibt es im Bereich des Crypto-Tradings mittlerweile aber auch die Möglichkeit, auf einen Wertverlust (fallender Kurs) zu spekulieren. Auch hierfür wird ein entsprechender Broker benötigt, der diese Möglichkeit zur Verfügung stellt. In diesem Bereich ist die Auswahl jedoch noch sehr übersichtlich.

Generell sollten Nutzer bei der Entscheidung für eine Handelsplattform aber auf mehrere Punkte achten. So spielen neben den Gebühren, die die Anbieter für das Handeln mit Kryptowährungen erheben, auch die jeweilige Handelsumgebung eine große Rolle. Im Bezug auf die Sicherheit sollten Nutzer bedenken, dass es sich bei Kryptowährungen um äußerst volatile Währungen handelt. So sind zwar durchaus hohe Gewinne möglich, aber auch mit hohen Verlusten ist bei dieser Art des Tradings zu rechnen.

Der Handel mit Kryptowährungen über einen Broker gestaltet sich relativ einfach.

Folgende Schritte sind hierzu erforderlich:

  • Kryptobroker vergleichen und auswählen
  • Handelskonto eröffnen
  • Kryptowährungen auswählen und Informationen einholen
  • Handelsstrategie auf Basis von Analysen erstellen
  • Trade platzieren; auf einen steigenden oder fallenden Kurs spekulieren

Jetzt bei eToro anmelden

In den meisten Fällen ist der Handel von Digitalwährungen gegen den US-Dollar und den Euro möglich. Darüber hinaus stellen die Broker aber auch weitere Währungspaare zum Handel zur Verfügung. Kauft also ein Trader über einen Broker zum Beispiel Bitcoins, so werden die Coins in der entsprechenden Anzahl gekauft und US-Dollar oder Euro verkauft. Sollte es dabei zu einer Kurssteigerung des Bitcoin kommen, kann mit einem Gewinn verkauft werden. In diesem Fall wäre der Wert des Bitcoin höher als der des US-Dollars oder Euro zum Zeitpunkt des Kaufs. Kommt es hingegen zu einem Kursabfall, entsteht ein Verlustgeschäft.

Ein Handelskonto bei einem Kryptobroker eröffnen

Damit das Crypto-Trading überhaupt möglich wird, ist es notwendig, bei einem Forex- oder CFD-Broker ein Handelskonto zu besitzen. Der Broker muss dabei natürlich auch den Handel mit Kryptowährungen anbieten. Wer sich nach einem ausführlichen Kryptobroker Vergleich für einen speziellen Anbieter entschieden hat, kann sich dabei relativ einfach auf der Webseite des Brokers registrieren. Je nach Anbieter stehen dafür ein oder mehrere Konto-Modelle zur Auswahl. Neben der Angabe von persönlichen Daten werden dabei in der Regel auch Fragen zur finanziellen Situation und zu den Erfahrungen im Bereich Trading gestellt. Um über das Handelskonto eines Brokers traden zu können, ist zuletzt auch eine Verifizierung der eigenen Person notwendig.

Alternativ oder ergänzend bieten viele Broker ihren Kunden die Eröffnung eines kostenlosen Demokontos an. Mit diesem lässt sich die Handelsplattform risikolos testen, bevor echtes Geld zum Traden eingesetzt wird. Auch für das Erproben neuer Handelsstrategien sind derartige Testkonten bestens geeignet.

Kryptobroker Test – Regulierung, Einlagensicherung, Kundensupport

Eine besonders große Rolle beim Handel mit Kryptowährungen spielt die Sicherheit. Auch aus diesem Grund sollten interessierte die Serviceleistungen eines Brokers genau unter die Lupe nehmen, bevor sie sich bei einem Anbieter registrieren.

Um einen Broker einer genaueren Prüfung zu unterziehen, sollten zum Beispiel folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wird der Broker von einer Finanzaufsichtsbehörde reguliert?
  • Wird ordnungsgemäß mit den Kundendaten und -geldern umgegangen?
  • Wo befindet sich der Hauptsitz des Brokers, gibt es eine Niederlassung in Deutschland?
  • Gibt es auf der Internetseite des Brokers ein aussagekräftiges Impressum?
  • Stellt der Broker Informationen und Konditionen transparent dar?
  • Ist der Broker telefonisch, per E-Mail oder Live-Chat (in deutscher Sprache) erreichbar?

Lassen sich diese Fragen positiv beantworten, kann dies bereits ein erster Hinweis auf die Vertrauenswürdigkeit und Seriosität eines Brokers sein. Auch Meinungen von Kunden und Berichten in der Presse können dabei helfen, den passenden Anbieter zu finden.

Jetzt bei eToro anmelden

Service – Kundensupport, Schulungsangebot, Handelssoftware

Ein guter Broker sollte seinen Kunden einen kompetenten Support anbieten. Zwar lassen sich viele Informationen in der Regel über den FAQ-Bereich oder einem Glossar einholen. Doch einige Fragen können oft nur direkt mit dem Kundensupport besprochen werden. Neben einer Telefon-Hotline sollten außerdem eine E-Mail-Adresse und möglichst auch ein Live-Chat zur Verfügung stehen. Für deutsche Kunden ist es natürlich erfreulich, wenn sie am anderen Ende mit einem deutschsprachigen Mitarbeiter reden können. Insbesondere bei Brokern, die ihren Hauptsitz im Ausland haben, ist dies aber nicht immer gegeben. In einigen Fällen ist es erforderlich, dass die Nutzer zumindest die englische Sprache ebenfalls beherrschen. Weitere Kontaktmöglichkeiten sind zum Beispiel eine Faxnummer, ein Online-Kontaktformular sowie der schriftliche Weg.

Ferner gehört zum Service eines guten Brokers ein entsprechendes Weiterbildungsangebot. Auch hier können einige Anbieter punkten, weil sie ihren Kunden ein umfangreiches Angebot zur Verfügung stellen. Andere Broker bieten ihren Kunden wiederum keinerlei Schulungsmaterialien, Seminare oder Webinare an. Insbesondere für Einsteiger wären derartige Angebote aber wünschenswert, da sie sich in der Regel mit dem Trading noch nicht ausführlich auseinandergesetzt haben.

Auch die Handelsmöglichkeiten, die ein Broker anbietet, spielen bei der Auswahl des Partners eine große Rolle. Neben dem klassischen WebTrader stellen viele Broker heute zudem die moderne Handelssoftware MetaTrader 4 zur Verfügung. Bei einigen Anbietern kann sogar die Nachfolger-Version MetaTrader 5 für den Handel mit Kryptowährungen verwendet werden. Daneben erfreuen sich mobile Handelsmöglichkeiten zunehmend größerer Beliebtheit. Sie ermöglichen dem Trader dabei ein örtlich und zeitlich flexibles Handeln. Hierzu können in der Regel eine spezielle Software oder Apps aus einem Online-Store heruntergeladen werden, zum Beispiel für mobile Endgeräte mit den Betriebssystemen Android und iOS. Mit den Apps, die von den Brokern vielfach kostenlos bereitgestellt werden, lassen sich zudem alle Funktionen einer Handelsplattform nahezu vollständig nutzen.

Lohnt sich die Investition in Kryptowährungen über einen Broker? – Häufig gestellte Fragen

Wie hoch ist das Risiko beim Handel mit Kryptowährungen tatsächlich?

Trader lesen dieser Tage oft positive Berichte über die Entwicklung der digitalen Währungen. Tatsächlich stiegen die Kurse in den letzten Jahren rapide an. Auch ist bekannt, dass Anleger, die schon früh in Kryptowährungen wie Bitcoin investiert hatten, hohe Gewinne erzielen konnten und heute sehr wohlhabend sind. Jedoch müssen Trader beachten, dass Digitalwährungen starken Marktschwankungen unterliegen. Während also in einem Moment die Kurse stark nach oben schnellen, können Sie innerhalb weniger Minuten wieder absinken. Dabei lassen sich die Kursschwankungen der Kryptowährungen nur schwer einschätzen. Deshalb kommt es nicht selten zum Verlust des Kapitals. Umso wichtiger ist es, sich mit der Thematik zuvor auseinanderzusetzen, den Markt zu analysieren und einen erfahrenen Broker zu finden.

Jetzt bei eToro anmelden

Ist der Handel mit Kryptowährungen auch für Einsteiger geeignet?

Generell ist der Handel mit Digitalwährungen auch für jene Trader geeignet, die über keine oder wenige Erfahrungen mit dem Handel verfügen. Allerdings handelt es sich, wie bereits erwähnt, bei sämtlichen Handelsvarianten und Crypto-CFDs um sehr spekulative Finanzprodukte. Diese lassen sich dabei mit einer klassischen Handelsstrategie kaum abschätzen. Riskiert ein Einsteiger am Anfang zu viel, indem er unüberlegt handelt, kann er sehr viel Geld verlieren. Es ist dementsprechend wichtig, sich vor einer Investition in Kryptowährungen ausreichend zu informieren.

Ist es ratsam, den Handel mit digitalen Währungen über ein Demokonto zu testen?

Das Demokonto ist – vor allem beim Handel mit Kryptowährungen – nicht zu unterschätzen. Insbesondere Einsteiger sollten hierbei nichts dem Zufall überlassen. In der Regel bieten die meisten Broker ein kostenloses Demokonto an, das den Kunden dabei helfen kann, sich mit dem Markt und den Handelsplattformen auseinanderzusetzen. Nur wer sich zuvor gut informiert hat, kann später entsprechende Gewinne erzielen. Über ein Demokonto kann ein Trader unter realen Marktbedingungen Währungen kaufen und verkaufen, ohne dabei echtes Geld zu riskieren.

In welcher Höhe sollte man in Kryptowährungen investieren?

Wie hoch der Kapitaleinsatz ausfallen sollte, hängt dabei zunächst von den eigenen finanziellen Möglichkeiten ab. Wer als Trader genügend Kapital zur Verfügung hat, kann eine entsprechende Menge investieren. Dabei ist es wichtig, dass der Trader sprichwörtlich auf dieses Geld verzichten kann. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass er den Einsatz verliert, ist bei dieser Art des Handels relativ hoch. Zudem kann er natürlich im umgekehrten Fall auch hohe Gewinne mit dem Crypto-Trading erzielen. Generell ist es ratsam, dabei stets nur einen kleinen Teil des Kapitals zu investieren.

Welche Gebühren entstehen bei der Nutzung eines Brokers für das Crypto-Trading?

Zudem sind die Gebühren, die ein Broker für seine Serviceleistungen erhebt, bei der Suche nach einem Anbieter für viele Nutzer ein wichtiger Punkt. Auch in diesem Bereich lohnt ein umfangreicher Kryptobroker Vergleich, da die Konditionen von Anbieter zu Anbieter sehr verschieden sein können.

Sind meine Daten bei einem Broker sicher?

Neben der Einlagensicherung der Kundengelder spielt zudem natürlich auch die Sicherheit der Kundendaten eine wichtige Rolle. Wer einen Kryptobroker Vergleich vornimmt, sollte darauf achten, dass ein Broker unter anderem mit einer modernen SSL-Verschlüsselung arbeitet, damit es nicht zu einem Missbrauch der Daten durch unbefugte Personen kommt.

Jetzt bei eToro anmelden

Fazit: Ein Kryptobroker Vergleich ist empfehlenswert!

Bei dem Handel mit Kryptowährungen handelt es sich dabei um eine neuartige, moderne Art des Tradings. Durch einen Forex- und CFD-Broker ist es zudem problemlos möglich, den Handel als privater Nutzer zu betreiben. Generell ist das Crypto-Trading auch für Einsteiger der Branche geeignet. Jedoch ist es für jeden einzelnen von großer Bedeutung, sich vorab mit den Bewegungen am Finanzmarkt und dem Handel selbst zu befassen. Wer über einen Kryptobroker Vergleich einen passenden Anbieter gefunden hat, kann dabei das vorhandene Wissen über ein kostenloses Demokonto vertiefen. Ferner bieten Broker zumeist einen umfangreichen FAQ-Bereich auf der eigenen Webseite an, in dem häufig gestellte Fragen beantwortet werden. Je nach Broker können außerdem im Rahmen eines Schulungsangebotes verschiedene Seminare, Live-Webinare oder Videos in Anspruch genommen werden.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen: So wählen Sie einen Broker aus
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: